Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.
(GPM)
Rechtsform eingetragener Verein
Sitz Nürnberg
Gründung 20. Juli 1979

Ort München
Präsident Prof. Dr.-Ing. Helmut Klausing
Mitglieder 8.000
Zweigstelle Berlin
Website www.gpm-ipma.de

Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. (GPM) ist ein gemeinnütziger Fachverband für Projektmanagement mit Sitz in Nürnberg und einer Hauptstadtrepräsentanz in Berlin.

Die satzungsgemäße Aufgabe der GPM ist die Förderung des Projektmanagements, insbesondere der Aus- und Weiterbildung sowie der Forschung und Information auf diesem Gebiet. In der 1979 gegründeten Gesellschaft sind rund 8.000 Mitglieder aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Hand vereinigt. Die GPM engagiert sich für eine systematische Weiterentwicklung des Projektmanagements in Deutschland. Sie fungiert als deutsche Vertretung der International Project Management Association (IPMA).

Aus- und Weiterbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein ist einer der größten Anbieter von Lehrgängen und Seminaren auf dem Gebiet des Projektmanagements. Die Referenten und Trainer in den Weiterbildungsveranstaltungen der GPM sind Praktiker aus Industrie und Beratung sowie Vertreter wissenschaftlicher Institutionen. Hierdurch soll eine neutrale und stark anwendungsorientierte Vermittlung des jeweiligen Themengebietes sichergestellt werden.

Seminare und Workshops[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein bietet Fachseminare zu den Grundlagen des Projektmanagements wie auch zu vertiefenderen Themen an. Auch werden Workshops und Expertentagungen angeboten. In der Regel sind diese Veranstaltungen branchenübergreifend ausgelegt. Junge Projektinteressierte finden ein spezielles Angebot bei der GPM Young Crew.

GPM Kompetenzmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das fünfstufige Karrieremodell der GPM umfasst Weiterbildungsangebote für unterschiedliche Level der Projektmanagement-Kompetenz. Grundlage ist der von der International Project Management Association (IPMA) vorgelegte Projektmanagement-Standard, die Individual Competence Baseline. Die aktuell gültige Version 4.0 (ICB 4) wurde 2015 veröffentlicht und wird seit Februar 2018 in Deutschland genutzt.

Bei ihrem Weiterbildungsangebot arbeitet die GPM mit einem Netzwerk von Autorisierten Trainingspartnern und akkreditierten Trainer zusammen. Die Lehrgänge und Coachings bereiten die Teilnehmer gezielt auf die Zertifizierung vor.

Zertifizierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompetenz im Projektmanagement wird von der GPM durch ihre Zertifizierungsstelle PM-ZERT bescheinigt. Je nach nachgewiesener Kompetenz im Assessment werden folgende Zertifikate erteilt:

  • Basiszertifikat (für Einsteiger)
  • IPMA Level D: Certified Project Management Associate
  • IPMA Level C: Certified Project Manager
  • IPMA Level B: Certified Senior Project Manager
  • IPMA Level A: Certified Project Director

Weitere Zertifikate können erworben werden in den Bereichen:

  • Zusatzzertifikat hybrid+ (GPM)
  • PMC Project Management Consultant / PPMC Programme and Portfolio Management Consultant
  • Zertifizierter Projektmanagement-Trainer (GPM)

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PM Forum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich findet das PM Forum statt. Hier gibt es zahlreiche Fachvorträge aus Theorie und Praxis sowie Workshops und einen Ausstellungsbereich. Es ist nach Angaben der GPM mit rund 1000 Teilnehmern der führende Fachkongress für Projektmanagement auf dem europäischen Kontinent.

PMO Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 fand der PMO Tag der GPM erstmals statt. Diese jährliche Veranstaltung beschäftigt sich ausschließlich mit dem Spezialthema Project Management Offices.

Regionale Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die über 35 GPM-Regionen organisieren jährlich mehr als 250 meist kostenfreie Veranstaltungen mit insgesamt mehreren Tausend Teilnehmern. Die Vorträge, die Workshops oder die Besichtigungen von Großprojekten decken thematisch alle Facetten des Projektmanagements ab.

Von der GPM vergebene Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein verleiht jährlich den „Deutschen Project Excellence Award“ an Projektteams, die Spitzenleistungen im Projektmanagement erbracht haben, und den „Deutschen Studienpreis Projektmanagement“ zur Förderung des Hochschulnachwuchses. Im Jahr 2007 wurde zum ersten Mal der „Roland Gutsch Project Management Award“ verliehen, mit dem Personen, die ein Projekt mit erheblicher Tragweite und mit positiver Außenwirkung in oder für Deutschland durchgeführt haben, geehrt werden sollen. Der Namensgeber Roland Gutsch war Gründungsmitglied der IPMA und der GPM sowie viele Jahre Vorsitzender beider Organisationen. Der neueste Award der GPM ist der GPM Young Project Manager Award. Damit zeichnet sie junge, talentierte Nachwuchs-Projektmanager aus, die zum Zeitpunkt der Einreichung das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Young Crew[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die GPM Young Crew (YC) ist eine nicht profitorientierte Organisation junger Personen bis 35 Jahre, die Interesse am Thema Projektmanagement haben. Unterstützt und gefördert wird die YC als ein Teil der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e. V. und bietet zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten speziell für deren Zielgruppe an. Dieses Angebot wird analog zum IPMA YC Standard in Form einer Roadmap veröffentlicht.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der deutschen Young Crew bestehen ähnliche Gruppen in anderen Ländern. In der IPMA sind mittlerweile mehr als 18 Young Crews vertreten. Jede nationale Young Crew wird von einem Board und einem Chairman geleitet.

Länder, die noch nicht vertreten sind, werden von der IPMA beim Aufbau einer eigenen Gruppe unterstützt.

Die Entwicklung der Young Crew selbst wird international an einem Maturity Model gemessen, das unterschiedliche Dimensionen berücksichtigt und Aufschluss darüber gibt, in welchem Entwicklungsstadium die YC des jeweiligen Landes ist. Angestrebt wird eine gleichzeitige Entwicklung der Mitglieder und dadurch auch eine der Young Crew.

Kongresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich findet ein Young Crew Workshop im Rahmen des IPMA World Congress statt. Austragungsorte sind analog zum IPMA Kongress:

  • 2005 New Delhi, Indien
  • 2006 Shanghai, V. R. China
  • 2007 Krakau, Polen
  • 2008 Rom, Italien
  • 2009 Helsinki, Finnland
  • 2010 Istanbul, Türkei
  • 2011 Brisbane, Australien
  • 2012 Kreta, Griechenland
  • 2013 Dubrovnik, Kroatien
  • 2014 Rotterdam, Niederlande
  • 2015 Panama-Stadt, Panama
  • 2016 Porto, Portugal
  • 2017 Astana, Kasachstan
  • 2018 Helsinki, Finnland

Zusätzlich findet jährlich ein nationaler Young Crew Workshop in Deutschland statt. Austragungsorte waren bisher:

  • 2008 Bremen
  • 2009 Berlin
  • 2010 Hamburg
  • 2011 Aachen
  • 2012 Gießen
  • 2013 Bremen
  • 2014 Köln
  • 2015 Dortmund
  • 2016 Kassel
  • 2017 Hannover
  • 2018 München

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein gibt selbst oder in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern eine Reihe von Buchpublikationen zum Projektmanagement heraus. Das für die Zertifizierung erforderliche Wissen hat die GPM im Standardwerk Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3) - Handbuch für die Projektarbeit, Qualifizierung und Zertifizierung auf Basis der IPMA Competence Baseline Version 3.0 zusammengefasst. 2015 wurde bereits die 7. Auflage veröffentlicht. 2019 erscheint das Nachfolgewerk PM4

Die Zeitschrift Projektmanagement aktuell, neben der Homepage, dem GPM Newsletter und dem GPM BLOG Quelle für Neuigkeiten rund um die GPM und das Projektmanagement, wird von der GPM über die TÜV Media GmbH herausgegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement (Hrsg.): Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3). ISBN 978-3-924841-40-9
  • GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement (Hrsg.): ProjektManager. ISBN 978-3-924841-26-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]