Deutsche Model United Nations

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Model United Nations e.V.
Deutsche Model United Nations e.V.
Rechtsform eingetragener Verein
Sitz Stuttgart, Deutschland
Leitung Lisa Lauton (Vereinsvorsitzende)
Branche Jugendbildung
Website www.dmun.de

Deutsche Model United Nations e. V. (DMUN e.V.) setzt sich für politische Partizipation von Jugendlichen ein. DMUN e.V. ist der größte Veranstalter von deutschsprachigen Model-United-Nations-Konferenzen zur politischen Jugendbildung und verfügt als offiziell anerkannte Nichtregierungsorganisation über den „Special Consultative Status to the ECOSOC“.[1]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Model-United-Nations-Konferenzen simulieren Schüler und Studenten eine realitätsnahe Konferenz der Vereinten Nationen. Die Teilnehmer übernehmen hierbei die Rolle eines Delegierten eines Staates, einer Nichtregierungsorganisation oder berichten als Journalisten in einer simulierten internationalen Presse. Sie erlernen dabei Entscheidungsprozesse der Vereinten Nationen, setzen sich mit fremden Ländern und Kulturen auseinander und erarbeiten aktuelle Themen der internationalen Politik aus verschiedenen Blickwinkeln.

Model United Nations Baden-Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Model United Nations Baden-Württemberg findet seit 2002 jährlich im Frühjahr in Stuttgart statt, seit 2004 im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg. Im Laufe der Zeit wuchs das Projekt, sodass mittlerweile über 500 Jugendliche an einer Konferenz beteiligt sind. Die Konferenzsprache ist – wie bei allen DMUN-Konferenzen – Deutsch.

Model United Nations Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Model United Nations Schleswig-Holstein findet seit 2005 im Landeshaus Kiel in den Räumen des Schleswig-Holsteinischen Landtags statt. Unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten kommen jährlich über 500 Jugendliche aus ganz Europa zusammen. Eine Besonderheit bei MUN-SH ist ein Fernsehteam, das in einer täglichen Nachrichtensendung über die Konferenz berichtet.

CampusMUN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CampusMUN hat erstmals 2012 in Konstanz stattgefunden. Die Konferenz richtet sich an rund 150 Studenten und soll jährlich an wechselnden Orten in Deutschland stattfinden. Anders als für universitäre MUN-Konferenzen üblich ist auch bei CampusMUN die Konferenzsprache Deutsch.

Politische Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner politischen Arbeit konzentriert sich DMUN e.V. auf die Schwerpunkte politische Partizipation von Jugendlichen sowie nachhaltige Entwicklung. In diesem Zusammenhang war DMUN e.V. Mitglied der Initiative "Road to Rio+20" und engagiert sich aktuell aktiv in der "Global Coalition for Sustainable Development". Sowohl MUNBW als auch MUN-SH sind Projekte der "Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)" der UNESCO [2].

DMUN e.V. ist als Nichtregierungsorganisation beim Department of Public Information der Vereinten Nationen akkreditiert. Zudem verfügt DMUN e.V. über den "speziellen Beraterstatus" beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen[3].

Die erarbeiteten Ergebnisse der simulierten Konferenzen werden bei den echten Vereinten Nationen, zuletzt bei der 64. jährlichen Konferenz der UNO-Hauptabteilung für Presse und Information (UN DPI)[4] eingebracht.

Sowohl DMUN e.V. als auch die organisierten Projekte sind Teil des Jungen UNO-Netzwerks Deutschland.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DMUN e.V. Akkreditierungseintrag bei den Vereinten Nationen
  2. UN-Dekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung
  3. Pressemitteilung der Vereinten Nationen zur Zulassung DMUN e.V. als NGO
  4. Report der Vereinten Nationen zur 64. UN DPI Konferenz (PDF; 2,3 MB)