Deutsche Rennsport-Meisterschaft 1980

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1980 fuhr Hans Heyer einen nach dem Gruppe-5-Reglement aufgebauten Lancia Beta Montecarlo in der DRM

Die Deutsche Rennsport-Meisterschaft 1980 war die neunte Saison der Deutschen Rennsport-Meisterschaft (DRM).

Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden 13 Rennen in der 1. und 2. Division ausgetragen. Das erste Rennen fand am 23. März in Zolder und das letzte Rennen der Saison fand auf dem Hockenheimring am 28. September statt.[1]

Hans Heyer gewann nach 1975 und 1976 zum dritten Mal den DRM-Meistertitel. Mit einem Lancia Beta Montecarlo erreichte er zum Saisonende 156 Punkte.[2]

Rennkalender und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde Rennstrecke Datum Pole-Position Schnellste Runde Sieger Fahrzeug
1 Division I Bergischer Löwe
BelgienBelgien Zolder
23. März DeutschlandDeutschland Axel Plankenhorn DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Porsche 935 J
Division II DeutschlandDeutschland Hans Heyer DeutschlandDeutschland Hans Heyer DeutschlandDeutschland Klaus Niedzwiedz Ford Capri III Turbo
2 Division I Internationales 300-km-Rennen
DeutschlandDeutschland Nürburgring
30. März DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Volkert Merl Porsche 935 J
Division II DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl Ford Capri III Turbo
3 Division I Jim Clark-Rennen
DeutschlandDeutschland Hockenheimring
13. April FrankreichFrankreich Bob Wollek DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Ford Capri III Turbo 1.7
Division II OsterreichÖsterreich Harald Ertl DeutschlandDeutschland Hans Heyer DeutschlandDeutschland Hans Heyer Lancia Beta Montecarlo
4 Division I Internationales Eifelrennen
DeutschlandDeutschland Nürburgring
27. April DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Ford Capri III Turbo 1.7
Division II DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck BMW 320 Turbo 1.4
5 Division I Flugplatzrennen Mainz-Finthen
DeutschlandDeutschland Mainz-Finthen
18. Mai DeutschlandDeutschland Axel Plankenhorn DeutschlandDeutschland Axel Plankenhorn FrankreichFrankreich Bob Wollek Porsche 935 K3/80
Division II DeutschlandDeutschland Hans Heyer Lancia Beta Montecarlo
6 Division I Kreuzritter-Rennen
BelgienBelgien Spa-Francorchamps
1. Juni DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Ford Capri III Turbo 1.7
Division II DeutschlandDeutschland Hans Heyer OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl Ford Capri III Turbo
7 Division I 200 Meilen von Nürnberg
DeutschlandDeutschland Norisring
22. Juni DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Fitzpatrick Porsche 935 K3/80
Division II DeutschlandDeutschland Klaus Niedzwiedz OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl Ford Capri III Turbo
8 Division I Bavaria-Rennen
OsterreichÖsterreich Salzburgring
13. Juli DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock Porsche 935 J
Division II OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck BMW 320 Turbo 1.4
9 Division I Flugplatzrennen Diepholz
DeutschlandDeutschland Diepholz
26. Juli DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Ford Capri III Turbo 1.7
Division II OsterreichÖsterreich Harald Ertl DeutschlandDeutschland Hans Heyer DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck BMW 320 Turbo 1.4
10 Division I Westfalen Pokal
BelgienBelgien Zolder
24. August DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Fitzpatrick Porsche 935 K3/80
Division II OsterreichÖsterreich Harald Ertl DeutschlandDeutschland Hans Heyer DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck BMW 320 Turbo 1.4
11 Division I Hessencup
DeutschlandDeutschland Hockenheimring
7. September DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Ford Capri III Turbo 1.7
Division II OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl Ford Capri III Turbo
12 Division I Supersprint
DeutschlandDeutschland Nürburgring
21. September DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock Porsche 935 J
Division II DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck OsterreichÖsterreich Harald Ertl DeutschlandDeutschland Klaus Niedzwiedz Ford Capri III Turbo
13 Division I Preis von Baden-Württemberg
DeutschlandDeutschland Hockenheimring
28. September DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Fitzpatrick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Fitzpatrick Porsche 935 K3/80
Division II OsterreichÖsterreich Harald Ertl OsterreichÖsterreich Harald Ertl DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Ford Capri III Turbo

Meisterschaftsergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktesystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkte wurden an die ersten 10 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben:

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Fahrer kamen auf die ersten zehn Plätze in der Punktewertung.[2]

Platz Fahrer Gruppe ZOL1
BelgienBelgien
NÜR1
DeutschlandDeutschland
HOC1
DeutschlandDeutschland
NÜR2
DeutschlandDeutschland
MAI
DeutschlandDeutschland
SPA
BelgienBelgien
NOR
DeutschlandDeutschland
SAL
OsterreichÖsterreich
DIE
DeutschlandDeutschland
ZOL2
BelgienBelgien
HOC2
DeutschlandDeutschland
NÜR3
DeutschlandDeutschland
HOC3
DeutschlandDeutschland
Punkte
1 DeutschlandDeutschland Hans Heyer Division II 2
15
2
15
1
20
3
12
1
20
3
12
DNF
0
4
10
2
15
2
15
3
12
4
10
17
0
156
2 DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck Division II 3
12
5
8
DNF
0
1
20
DNF
0
DNF
0
2
15
1
20
1
20
1
20
2
15
2
15
DNF
0
145
3 DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Division I DSQ
0
DSQ
0
1
20
1
20
DNF
0
1
20
DNF
0
5
8
1
20
DNF
0
1
20
2
15
143
Division II 1
20
4 DeutschlandDeutschland Volkert Merl Division I DNS
0
1
20
3
12
10
1
2
15
5
8
2
15
4
10
5
8
5
8
5
8
3
12
2
15
132
5 DeutschlandDeutschland Klaus Niedzwiedz Division II 1
20
DNF
0
DNF
0
2
15
2
15
2
15
5
8
3
12
DNF
0
8
3
6
6
1
20
2
15
129
6 FrankreichFrankreich Bob Wollek Division I 2
15
DNF
0
4
10
2
15
1
20
4
10
DNF
0
3
12
2
15
2
15
4
10
6
6
14
0
128
7 OsterreichÖsterreich Harald Ertl Division II 7
4
1
20
2
15
DNF
0
16
0
1
20
1
20
2
15
DNF
0
DNF
0
1
20
DNF
0
DNF
0
114
8 SchweizSchweiz Walter Brun Division II 5
8
DNF
0
3
12
DNF
0
4
10
7
4
3
12
12
0
DNF
0
DNF
0
4
10
3
12
4
10
78
8 DeutschlandDeutschland Hans Soldeck Division II 6
6
3
12
4
10
4
10
3
12
DNF
0
4
10
6
6
DNF
0
3
12
11
0
78
10 DeutschlandDeutschland Dieter Schornstein Division I 5
8
6
6
5
8
5
8
7
4
4
10
15
0
6
6
7
4
4
10
64
10 DeutschlandDeutschland Rolf Stommelen Division I 1
20
2
15
DNF
0
4
10
DNF
0
3
12
10
1
6
6
DNF
0
64
10 DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock Division I DSQ
0
1
20
3
12
11
0
3
12
1
20
DNS
0
64
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Touringcarracing – Internetseite: Deutsche Rennsport Meisterschaft 1980. Auf: touringcarracing.net, abgerufen am 8. März 2019.
  2. a b Touringcarracing – Internetseite: 1980 Deutsche Rennsport Meisterschaft. Auf: touringcarracing.net, abgerufen am 8. März 2019.