Deutsche Richterakademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude der Deutschen Richterakademie in Trier
Zietenschloss (Tagungsstätte in Wustrau)

Die Deutsche Richterakademie dient der überregionalen Fortbildung von Richtern und Staatsanwälten. Sie wurde 1967 bei der 35. Justizministerkonferenz von Bund und Ländern ins Leben gerufen. Diese tragen aufgrund einer Verwaltungsvereinbarung gemeinsam die Richterakademie.

Nach Provisorien an wechselnden Seminarorten erhielt die Deutsche Richterakademie 1973 eine eigene Tagungsstätte in Trier. Ein zweites Haus wurde 1993 in Wustrau eröffnet, ca. 70 km nordwestlich von Berlin gelegen.

Die Veranstaltungen wenden sich ausschließlich an Richter und Staatsanwälte. Die Anmeldung erfolgt über die Justizverwaltungen. Ausländische Berufsträger können als Teilnehmer zugelassen werden.

Die Deutsche Richterakademie bietet jährlich etwa 150 Veranstaltungen an.[1] Gegenwärtiger Direktor ist Stefan Tratz.

Abbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagungsstätte Trier

Tagungsstätte Wustrau

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° 44′ 19,7″ N, 6° 39′ 7,3″ O