Deutsche TV-Plattform

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche TV-Plattform
(DTVP)
Logo
Zweck: Einführung, Verbreitung und Weiterentwicklung des digitalen Fernsehens in Deutschland
Vorsitz: Carine Lea Chardon
Gründungsdatum: 2. November 1990[1]
Mitgliederzahl: 44 (ordentliche)
10 (außerordentliche)
2 (fördernde) (Stand 2013) [2]
Sitz: Frankfurt am Main
Website: www.tv-plattform.de

Die Deutsche TV-Plattform e.V. c/o ZVEI ist ein Zusammenschluss unter Vereinsrecht von privaten Programmanbietern, öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, Kommunikationsinfrastrukturbetreibern, Geräteherstellern, Universitäten und Forschungsinstituten, Bundesministerien, Landesregierungen und Landesmedienanstalten und weiterer mit dem Ziel, Einführung, Verbreitung und Weiterentwicklung des digitalen Fernsehens in Deutschland zu fördern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet am 2. November 1990 als Nationale HDTV-Plattform Deutschland von 19 Unternehmen, Verbänden und Institutionen,[1] wurde der Verein 1993 umbenannt in Deutsche TV-Plattform für HDTV und neue Fernsehsysteme. Seit 1995 trägt der Verein seinen heutigen Namen.

Arbeitsgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein teilt sich verschiedene Arbeitsgruppen (AG), die sich zeitlich begrenzt einer abgrenzten Thematik widmen:

  • Einführung DVB-T (1997)
  • MHP (1998)
  • DVB-T-Markteinführung (2001)
  • HDTV und Bildqualitäts-verbesserung (2003)
  • M3 / MultiMedia Mobil (2004)
  • IPTV (2007)
  • Digitalisierung (2009)
  • Terrestrik (2009)
  • Hybridgeräte (2009)
  • 3D-HD-TV (2010)
  • Infrastruktur (2012)
  • Geräte und Vernetzung (2012)
  • Smart TV (2012)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 20 Jahre Deutsche TV-Plattform. MeBu Verlag E. Eckstein. Oktober 2010. Abgerufen am 7. Mai 2013.
  2. Mitglieder der Deutschen TV-Plattform. 7. Mai 2013. Abgerufen am 7. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]