Deutsche Telekom Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Sitz der Telekom-Stiftung in Bonn-Castell (2014)
Schild mit dem Logo der Deutsche Telekom Stiftung vor dem Gebäude in Bonn

Die gemeinnützige Deutsche Telekom Stiftung wurde im Dezember 2003 von der Deutsche Telekom AG gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Telekom-Stiftung engagiert sich für gute Bildung in der digitalen Welt und konzentriert sich dabei auf die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (den sogenannten MINT-Fächern).

Die Stiftung hat ihren Sitz im Bonner Ortsteil Castell (Graurheindorfer Straße). Vorsitzender der Stiftung ist Wolfgang Schuster.[1] Weiteres Vorstandsmitglieder ist Thomas Dannenfeldt. Geschäftsführer der Stiftung ist Ekkehard Winter.

Die Deutsche Telekom Stiftung ist Mitzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Schuster wird neuer Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung (Memento des Originals vom 7. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.telekom.com telekom.com, abgerufen am 6. Februar 2015
  2. Initiative Transparente Zivilgesellschaft – Zehn Punkte für mehr Transparenz, abgerufen am 3. Mai 2016