Deutsche Vulkanstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Startpunkt der Deutschen Vulkanstraße kurz vor Station 1 mit Blick auf den Laacher See

Die Deutsche Vulkanstraße ist eine 280 Kilometer lange Touristik-Route vom Rhein bis in die Hohe Eifel. Sie verbindet 39 Standorte des Nationalen Geoparks Laacher See und des Nationalen Geoparks Vulkaneifel in der Vulkaneifel, an denen geologische, kulturhistorische und industriegeschichtliche Natur- und Kulturdenkmäler zum Thema Eifelvulkanismus touristisch erschlossen sind.

Das Projekt entstand 2008 in Zusammenarbeit der Landkreise Ahrweiler, Bernkastel-Wittlich, Cochem-Zell, Mayen-Koblenz und Vulkaneifel. Die Auswahl der 39 Stationen oblag der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft (DVG).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Station Name Bild
Station 1 Parkplatz am Erntekreuz mit Blick auf den Laacher See
Station 2 Abtei Maria Laach, Glees Maria Lach 02.jpg
Station 3 Eppelsberg, Schlackenvulkan Eppelsberg im Jahr 2006
Station 4 Römerbergwerk Meurin, bei Kruft Römerbergwerk Meurin Innenansicht 2010.jpg
Station 5 Infozentrum Rauschermühle Vulkanpark Infozentrum
Station 6 Deutsches Vulkanmuseum Mendig – Lava-Dome, Mendig Lava-dome-mendig-vulkanwerkstatt-9231.jpg
Station 7 Wingertsbergwand Wingertsbergwand-mendig-9322.jpg
Station 8 Mayener Grubenfeld Mayener Grubenfeld - Steinbruch (7).JPG
Station 9 Gleitfalte Dachsbusch, Glees
Station 10 Kontakt Devon-Trass, Kurfürstenbrunnen und Angelika-Quelle
Station 11 Trasshöhlen Trasshöhlen im Brohltal.jpg
Station 12 Bausenberg, Hufeisenkrater bei Niederzissen Bausenberg.jpg
Station 13 Infozentrum Vulkanpark Brohltal/Laacher See in Niederzissen
Station 14 Tuffsteinzentrum Weibern
Station 15 Hohe Acht (746,9 m) HoheAchtBasalt.jpg
Station 16 Steinbruch am Raustert
Station 17 Mosbrucher Weiher Mosbrucher Weiher.jpg
Station 18 Ulmener Maar UlmenerMaar.JPG
Station 19 Vulcano-Plattform, Steineberg Fernsicht steineberg.jpg
Station 20 Thermalquellen und Käsegrotte, Bad Bertrich
Station 21 Immerather Maar, Maarsee Immerather Maar.JPG
Station 22 Pulvermaar Pulvermaar2009.jpg
Station 23 Vulkanhaus Strohn
Station 24 Holzmaar, Maarsee Holzmaar01.jpg
Station 25 Dürres Maar und Hitsche Maar Duerresmaar.jpg
Station 26 Weinfelder Maar Weinfeldermaar.jpg
Station 27 Gemündener Maar Gemuendener Maar 03.jpg
Station 28 Vulkanmuseum Daun
Station 29 Dreiser Weiher Dreiserweiher.jpg
Station 30 Basaltbruch Arensberg Arensberg-gestein.jpg
Station 31 Palagonit-Tuffring und Vulkangarten, Steffeln
Station 32 Mühlsteinhöhlen im Rother Kopf (Eis)
Station 33 Papenkaule und Hagelskaule bei Gerolstein
Station 34 Blockhalden, Hundsbachtal
Station 35 Kaltwassergeysirwallender Born“ in Wallenborn Wallenborn.jpg
Station 36 Meerfelder Maar Meerfelder Maar.jpg
Station 37 Mosenberg-Reihenvulkan mit Hinkelsmaar Windsborn Bergkratersee 02.jpg
Station 38 Maarmuseum, Manderscheid Manderscheid Maarmuseum 33.JPG
Station 39 Gesteinsfalten im Grundgebirge bei Manderscheid

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Übersichtskarte 1:100.000 des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, ISBN 3-89637-368-4
  • d´Hein: Nationaler Geopark Vulkanland Eifel. Ein Natur- und Kulturführer. Gaasterland-Verlag, Düsseldorf 2006, ISBN 3-935873-15-8
  • Wolfgang Blum, Wilhelm Meyer: Deutsche Vulkanstraße. Görres Verlag, Koblenz 2006, ISBN 3-935690-53-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]