Deutscher Fernsehpreis 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die sechzehnte Verleihung des Deutschen Fernsehpreises fand am 2. Oktober 2014 im Kölner Coloneum statt und wurde am nächsten Tag im Ersten ausgestrahlt. Die Moderation der Sendung übernahmen erstmals drei Personen: Sandra Maischberger, Hans Sigl und Klaas Heufer-Umlauf.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Juryvorsitz hatte 2014 der Journalist und Fernsehkritiker Torsten Körner, stellvertretender Juryvorsitzender war der Chefredakteur von TV Spielfilm Lutz Carstens. Die weiteren Jurymitglieder waren: Caroline Peters (Schauspielerin), Volker Weicker (Regisseur), Dieter Anschlag (Chefredakteur Funkkorrespondenz), Leopold Hoesch (Geschäftsführer Broadview TV GmbH), Christiane Ruff (Geschäftsführerin ITV Studios Germany) sowie Klaudia Wick (freie Journalistin und Autorin).[1]

Preisträger und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nominierungen wurden am 18. September 2014 bekannt gegeben.[2]

Preis Preisträger[3] Nominierungen Laudatio
Bester Fernsehfilm

Männertreu (ARD/HR)

Katharina Thalbach, Anna Thalbach


Beste Serie

Danni Lowinski (SAT.1)

Anja Kling

Bester Schauspieler

Roeland Wiesnekker für Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze (ZDF)

Claudia Michelsen

Beste Schauspielerin

Suzanne von Borsody für Männertreu (ARD/HR)

Hans Sigl

Beste Dokumentation

Putins Spiele (Arte/MDR/ORF)

Sandra Maischberger

Bester Mehrteiler Dokumentation

24h Jerusalem (Arte/BR)

Dunja Hayali, Pinar Atalay

Beste Reportage

Team Wallraff – Reporter undercover (RTL)

Sandra Maischberger

Beste Information

Hubert Seipel für Snowden exklusiv – Das Interview (ARD/NDR)

Steffen Hallaschka

Beste Unterhaltung

Sing meinen Song – Das Tauschkonzert (VOX)

Eckart von Hirschhausen

Bestes Dokutainment

Shopping Queen (VOX)

Klaas Heufer-Umlauf

Beste Comedy

heute-show (ZDF)

Guido Maria Kretschmer

Beste Sportsendung

Kommentar bei der FIFA WM 2014: Tom Bartels (ARD/SWR)
Experte bei der FIFA WM 2014: Mehmet Scholl (ARD/SWR)
Moderator bei der FIFA WM 2014: Oliver Welke (ZDF)

sämtliche Nominierten wurden ausgezeichnet

Dieter Kürten

Beste/Bester Show-Moderator(en) (Publikumspreis)[4]

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf für „Circus HalliGalli“, für „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ (Pro.7)

Sandra Maischberger

Förderpreis

Sinje Irslinger für „Es ist alles in Ordnung“ (ARD/WDR)

Hans Sigl, Klaas Heufer-Umlauf

Ehrenpreis der Stifter

Gerd Ruge

Tom Buhrow

Ehren-, Förderpreise und Preise für besondere Leistungen werden ohne vorherige Nominierung erst am Abend der Vergabe bekannt gegeben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutscher Fernsehpreis 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ein Trio moderiert den Deutschen Fernsehpreis 2014 auf dwdl.de, abgerufen am 18. September 2014
  2. DWDL.de – Die Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis 2014. DWDL.de, abgerufen am 18. September 2014.
  3. DWDL.de - Vox im siebten Himmel: Die Fernsehpreis-Gewinner 2014. In: dwdl.de. Abgerufen am 2. Oktober 2014.
  4. Publikumsvoting 2014. In: deutscher-fernsehpreis.de. Abgerufen am 18. September 2014.