Deutscher Flutlichtpokal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Deutsche Flutlichtpokal war ein 1957 sowie 1958 parallel zum DFB-Pokal ausgetragener Pokalwettbewerb, bei dem die Spiele ausschließlich beim damals neuartigen Flutlicht ausgetragen wurden.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele wurden jeweils in 90-minütigen Hin- und Rückspielen unter Flutlicht ausgetragen. Das Team mit den meisten erzielten Toren in beiden Partien zog dabei in die nächste Runde ein. Wurden in den zwei Spielen von den beiden Mannschaften die gleiche Anzahl an Toren erzielt, wurde das Eckenverhältnis, eine Einzigartigkeit im deutschen Fußball, zur Hilfe gezogen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1957 wurde der Pokal vom damaligen Präsidenten der Offenbacher Kickers gestiftet. Acht Oberligavereine, deren Stadien über Flutlichtanlagen verfügten, sollten den Pokal untereinander ausspielen.

Flutlichtpokal 1957[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger: Eintracht Frankfurt

Teilnehmende Mannschaften:

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf (Hinspiel 3:1, Rückspiel 2:3)[1]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Preußen Münster – Eintracht Frankfurt (Hinspiel: 1:2 in Münster; Rückspiel: 3:6 in Offenbach)
  • FSV Frankfurt – Schalke 04 (Hin- und Rückspiele)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das bessere Eckenverhältnis von 8:6 gewann Eintracht Frankfurt den ersten Deutschen Flutlichtpokal.[2]

Flutlichtpokal 1958[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger: Kickers Offenbach (OFC)

Teilnehmende Mannschaften u. a.:

Vorrunde (Auszug):
OFC – Wuppertaler SV 4:1
Concordia Hamburg – OFC 1:3
OFC – Concordia Hamburg 7:1
Wuppertaler SV – OFC 2:3

Holstein Kiel - Preußen Münster 3:1

28.05.1958 Eintracht Frankfurt –Eintracht Braunschweig 1:2 (1:1)
01.06.1958 Eintracht Braunschweig – Viktoria 89 Berlin 3:1 (0:0)
07.06.1958 Eintracht Frankfurt - Viktoria 89 Berlin 6:3 (2:1)
14.06.1958 Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt 0:3 (0:2)
17.06.1958 Viktoria 89 Berlin - Eintracht Frankfurt 4:3 (0:2)
28.06.1958 Viktoria 89 Berlin – Eintracht Braunschweig 3:4 (1:1)
Abschlusstabelle Gruppe C
1. Eintracht Braunschweig 4 3 0 1 9:8 6:2
2. Eintracht Frankfurt 4 2 0 2 13:9 4:4
3. Viktoria 89 Berlin 4 1 0 3 11:16 2:6

Halbfinale:
OFC – Holstein Kiel 4:2
01.08.1958 Eintracht Braunschweig – Phönix Lübeck 8:0

Finale:
08.08.1958 OFC – Eintracht Braunschweig 5:3

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.eintracht-archiv.de/1956.html
  2. Eintracht Frankfurt (Archiv) aufgerufen am 24. Juli 2013