Deutscher Musical Theater Preis 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tipi und Carillon in der großen Queralle

Im Rahmen des Deutschen Musical Theater Preises 2015 wurden am 26. Oktober 2015 während einer Gala im Tipi am Kanzleramt in Berlin nach der Wahl durch eine Jury im September 2015 Auszeichnungen an 13 Preisträger für ihre Leistungen im Musicalfach übergeben. Die Preisverleihung wurde von Katharine Mehrling und Thomas Hermanns moderiert.

Teilnahme und Auswahlverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Deutschen Musical Theater Preis 2015 waren deutschsprachige Musical-Uraufführungen zugelassen, welche von einem professionellen Theater oder Produktionsunternehmen in deutscher Sprache produziert wurden, keine Compilationshow waren, vor dem Wettbewerbszeitraum 15. August 2014 bis 14. August 2015 nicht öffentlich aufgeführt wurden, im Wettbewerbszeitraum Premiere feierten und mindestens in 10 Vorstellungen gespielt wurden. Nach Ende des Wettbewerbszeitraums wählte die Fachjury aus 22 teilnehmenden Produktionen die Nominierten in 13 Kategorien, die am 20. August 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Anschließend wählten die Fachjury und die 171 ordentlichen Mitglieder der Deutschen Musical Akademie in einer geheimen Briefwahl die Gewinner, wobei je 50 % des Stimmgewichts auf Fachjury und Mitglieder entfiel.[1]

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fachjury der zweiten Verleihung des Preises bestand 2015 aus

  • Bernd Steixner (ehemaliger Musikalischer Leiter des Theater des Westens in Berlin)
  • Andrea Pier (Leiterin des Theater des Westens)
  • Hartmut H. Forche (Regisseur und Übersetzer)
  • Bettina Meske (Sängerin und Schauspielerin)
  • Thomas Zaufke (Komponist)
  • Rolf Kühn (Komponist).

Gewinner und Nominierungen 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Musicals, Aufführungen und Personen wurden im August 2015 in 13 Kategorien für den Deutschen Musical Theater Preis 2015 nominiert.[2] Die im Oktober 2015 von der Jury gewählten Gewinner werden zuerst genannt.[3]

Bestes Musical[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München)

Lotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar)
Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich / shake company, Zürich)

Beste Komposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München) – Musik: Marc Schubring DeutschlandDeutschland

Grimm! (Next Liberty Jugendtheater, Graz / Oper Graz) – Musik: Thomas Zaufke DeutschlandDeutschland
Lotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar) – Musik: Marian Lux DeutschlandDeutschland

Bestes Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grimm! (Next Liberty Jugendtheater, Graz / Oper Graz) – Buch: Peter Lund DeutschlandDeutschland

Der kleine Störtebecker (Schmidt Theater, Hamburg) – Buch: Martin Lingnau & Heiko Wohlgemuth DeutschlandDeutschland
Lotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar) – Buch: Kevin Schroeder
Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich / shake company, Zürich) – Buch: Dominik Flaschka & Roman Riklin SchweizSchweiz

Beste Liedtexte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom van Hasselt

Alma und das Genie (Stammzellformation, Berlin) – Liedtexte: Tom van Hasselt DeutschlandDeutschland

Der kleine Störtebecker (Schmidt Theater, Hamburg) – Liedtexte: Heiko Wohlgemuth DeutschlandDeutschland
Lotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar) – Liedtexte: Kevin Schroeder
Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich / shake company, Zürich) – Liedtexte: Roman Riklin SchweizSchweiz

Beste Darstellerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia Klotz DeutschlandDeutschlandGefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München)

Fabienne Louves SchweizSchweizOst Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich/ shake company, Zürich)
Nini Stadlmann OsterreichÖsterreichAlma und das Genie (Stammzellformation, Berlin)

Bester Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christof Messner ItalienItalien/OsterreichÖsterreichGrimm! (Next Liberty Jugendtheater, Graz / Oper Graz)

Oliver Arno OsterreichÖsterreichLotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar)
Armin Kahl DeutschlandDeutschlandGefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München)
Detlef Leistenschneider DeutschlandDeutschland (Das Wunder von Bern – Stage Entertainment, Hamburg)

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mehrfach ausgezeichnet wurde die Besetzung von Das Wunder von Bern. Die Kinderdarsteller erhielten zudem den Sonderpreis.

Elisabeth Hübert DeutschlandDeutschlandDas Wunder von Bern (Stage Entertainment, Hamburg)

Giselheid Hönsch PolenPolen/DeutschlandDeutschland – Pünktchen und Anton (Junges Theater Bonn)
Astrid Vosberg DeutschlandDeutschland – Everyman (Jedermann) (Pfalztheater Kaiserslautern)

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Jakobs DeutschlandDeutschlandDas Wunder von Bern (Stage Entertainment, Hamburg)

Tobias Weis DeutschlandDeutschlandLotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar)
Peter Zgraggen SchweizSchweizOst Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment / shake company)

Beste Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Just4Fun Entertainment / shake company, Zürich) – Regie: Dominik Flaschka SchweizSchweiz

Der kleine Störtebeker (Schmidt Theater, Hamburg) – Regie: Carolin Spieß DeutschlandDeutschland
Superhero (Staatstheater Wiesbaden / Junges Staatsmusical, Wiesbaden) – Regie: Iris Limbarth DeutschlandDeutschland

Beste Choreographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wunder von Bern – Fußball-Choreographie: Simon Eichenberger SchweizSchweiz (Choreographie), Florian Bücking DeutschlandDeutschland & Brendan Shelper AustralienAustralien (Vertikale Choreographie)

Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich / shake company, Zürich) – Choreographie: Jonathan Huor KambodschaKambodscha/SchweizSchweiz
Superhero (Staatstheater Wiesbaden / Junges Staatsmusical, Wiesbaden) – Choreographie: Iris Limbarth DeutschlandDeutschland

Bestes Bühnenbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wunder von Bern (Stage Entertainment, Hamburg) – Bühnenbild: Jens Kilian DeutschlandDeutschland

Gefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München) – Bühnenbild: Rainer Sinell DeutschlandDeutschland
Der kleine Störtebecker (Schmidt Theater, Hamburg) – Bühnenbild: Heiko de Boer DeutschlandDeutschland
Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich / shake company, Zürich) – Bühnenbild: Simon Schmidmeister SchweizSchweiz

Beste Musikalische Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München) – Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz DeutschlandDeutschland

Lotte (Wetzlarer Festspiele, Wetzlar) – Musikalische Leitung: Martin N. Spahr DeutschlandDeutschland
Ost Side Story (Theater am Hechtplatz, Zürich / Just4Fun Entertainment, Zürich / shake company, Zürich) – Musikalische Leitung: Hans Ueli Schlaepfer SchweizSchweiz

Bestes Kostüm- / Maskenbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefährliche Liebschaften (Staatstheater am Gärtnerplatz, München) – Kostümbild: Alfred Mayerhofer OsterreichÖsterreich

Grimm! (Next Liberty Jugendtheater, Graz / Oper Graz) – Kostümbild: Isabel Toccafondi OsterreichÖsterreich
Pünktchen und Anton (Junges Theater Bonn) – Kostümbild: Brigitte Winter DeutschlandDeutschland

Weitere Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Weck (2009)

Ehrenpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Weck OsterreichÖsterreich

Weck wurde damit für seine herausragenden Leistungen im Musical-Bereich gewürdigt. Er war maßgeblich für die Verbreitung von Musicals wie Cats, Les Misérables und Das Phantom der Oper im deutschsprachigen Raum verantwortlich, was den kommerziellen Erfolg dieser Sparte begründete und etablierte während seiner Intendanz am Theater an der Wien ab 1983 die deutschsprachigen Erstaufführungen von britischen Erfolgsmusicals. Die Laudatio im Rahmen der Preisverleihung hielt die Sängerin Angelika Milster.[4]

Sonderpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kinderdarsteller des Musicals Das Wunder von Bern DeutschlandDeutschland

Der Preis wurde stellvertretend für das 40-köpfige Kinderensemble von drei der jungen Darsteller entgegengenommen.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ’’Auswahlverfahren zum Deutschen Musical Theater Preis 2015’’ In: deutschemusicalakademie.de. Abgerufen am 26. September 2015.
  2. Das sind die Nominierten für den Deutschen Musical Theater Preis 2015 (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Webarchiv archive.today) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/musicalradio.de In: musicalradio.de, 20. August 2015.
  3. Der Deutsche Musical Theater Preis 2015: Die große Zeremonie In: musical1.de, 27. Oktober 2015.
  4. Ehrenpreis der Deutschen Musical Akademie für Peter Weck In: klassik.com, 27. Oktober 2015.
  5. Fünfmal mit Deutschem Musical-Oscar ausgezeichnet (Memento des Originals vom 2. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stage-entertainment.de In: stage-entertainment.de, 27. Oktober 2015.