Deutscher Schlager-Wettbewerb 1969

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der zweite Deutsche Schlager-Wettbewerb fand am Donnerstag, den 3. Juli 1969, in der Rhein-Main-Halle in Wiesbaden statt und wurde von Dieter Thomas Heck moderiert. Veranstalter war der „Verein zur Förderung der deutschen Tanz- und Unterhaltungsmusik e. V.“. Die Sendung wurde live im Abendprogramm des ZDF und parallel in Stereo vom Deutschlandfunk übertragen. Die Interpreten wurden vom Orchester Max Greger und den Rosy-Singers begleitet.

Für den Schlager-Wettbewerb 1969 wurden zahlreiche Titel eingereicht. Davon wählte eine Jury 24 Titel aus. Diese wurden den Hörern des Deutschlandfunks vorgestellt. Ein Meinungsforschungsinstitut ermittelte daraus anschließend die 12 Titel für das Finale im ZDF. Die Reihenfolge der Auftritte beim Finale wurde ausgelost.

Nach Vorstellung der Titel wurde das Endergebnis durch Jurys in Berlin, Hamburg, Köln und München sowie den Hörern des Deutschlandfunks und den Zuschauern in der Rhein-Main-Halle Wiesbaden ermittelt. Nach Addierung aller Punkte stand als Gewinner Roberto Blanco, mit dem Titel Heute so, morgen so fest. Das Lied schrieben Gerd Schmidt (Musik) und Günter Loose (Text).

Die ZDF-Sendung von 1969 wurde 2006 zusammen mit den Schlagerwettbewerben 1968 und 1970 auf einer Doppel-DVD veröffentlicht.

Die Teilnehmer 1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Start-Nr. Titel Interpret Punkte Musik Text
01. 02 Heute so, morgen so Roberto Blanco 99 Gerd Schmidt Günter Loose
02. 05 Stille Wasser, die sind tief Paola 90 Günter Sonneborn Werner Raschek
03. 01 Ein bißchen Goethe, ein bißchen Bonaparte France Gall 78 Christian Bruhn Hans Bradtke
04. 09 Ein Glück, daß man das Glück nicht kaufen kann Pat Simon 72 Kurt Hertha Rudi Bauer
05. 10 Schließ Deine Augen und schau in mein Herz Bata Illic 71 Joachim Heider Michael Holm
06. 04 Texas-Cowboy-Pferde-Sattel-Verkäuferin Tonia 66 Horst-Heinz Henning Max Mainzel
07. 06 Komm an meine grüne Seite Renate & Werner Leismann 50 Alexander Gordan Charles Gerard
08. 12 Ich weiß, daß ich kein Engel bin Bonnie St. Claire 49 Hans Blum Hans Blum
09. 11 Wenn einer dir 1000 Küsse verspricht Gaby Berger 48 Henry Mayer Hans Bradtke
10. 03 Auf dem Wege nach Aschaffenburg Geschwister Jacob 46 Gerd Schmidt Rolf Merz; Gerhard Hagen
10. 07 Alles rutscht mir aus den Händen Mary Roos 46 Horst-Heinz Henning Max Mainzel
12. 08 Warum denn gleich aufs Ganze gehn Daniela 44 Hans Blum Carl-Ulrich Blecher

Nicht für die Endrunde qualifizierten sich:

  • Wer schreibt heut’ noch Liebesbriefe, Agnetha
  • Steigt einmal dein Puls auf 110, Ben Cramer
  • Hey Mr. Sterndeuter, Waltraud Dirks
  • Mach’s so wie ich und lache, Gissy Laine
  • Venusmädchen, Tony Marshall
  • Bayern ist nicht Texas, Beauty Milton
  • Dreizehn grüne Bäume, Nilsen Brothers
  • Wie aus dem Bilderbuch, Peter Orloff
  • Der Mond hat seine Schuldigkeit getan, nun kann er gehn, Pompilia
  • Alle Tage tanzen gehn, Sandra und Sharon
  • Jeder hat die gleiche Chance, Teeny
  • Liebe meines Lebens, Bob Telden

Endergebnisübersicht nach Jurywertung Deutscher Schlagerwettbewerb 1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Studio Hamburg Studio Berlin Studio München Studio Köln Deutschlandfunk Köln
Hörerwertung
Saalergebnis Summe Platz
Heute so, morgen so 14 9 2 9 28 37 99 01.
Stille Wasser, die sind tief 6 7 12 12 29 24 90 02.
Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte 8 5 0 4 43 18 78 03.
Ein Glück, dass man das Glück nicht kaufen kann 0 1 0 7 52 12 72 04.
Schließ deine Augen und schau in mein Herz 0 3 0 5 36 27 71 05.
Texas-Cowboy-Pferde-Sattel-Verkäuferin 2 1 2 7 41 13 66 06.
Komm an meine grüne Seite 1 0 0 1 42 6 50 07.
Ich weiß, das ich kein Engel bin 4 3 0 1 38 3 49 08.
Wenn einer dir 1000 Küsse verspricht 0 0 0 1 44 3 48 09.
Auf dem Wege nach Aschaffenburg 0 0 0 3 38 5 46 10.
Alles rutscht mir aus den Händen 0 0 0 0 29 17 46 10.
Warum denn gleich aufs Ganze gehn 1 3 0 2 30 8 44 12.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]