Deutscher Stifterpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Deutsche Stifterpreis ist eine Auszeichnung, die seit 1994 vom Bundesverband Deutscher Stiftungen vergeben wird. Mit ihm werden vorbildliche stifterische Einzelleistungen geehrt. Hierbei kann es sich um Errichtungen neuer Stiftungen oder um besondere Leistungen in bereits bestehenden Stiftungen handeln. Der Preis ist eine ideelle Auszeichnung und nicht mit einer finanziellen Dotierung verbunden. Er wird unregelmäßig verliehen und kann auch an mehrere Personen gemeinsam vergeben werden. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vergibt außerdem seit 1980 die Medaille für Verdienste um das Stiftungswesen. Mit ihr werden Persönlichkeiten für ihr stifterisches Lebenswerk ausgezeichnet.

Bestimmung der Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorschläge für einen Preisträger können bis zum 20. August jeden Jahres beim Bundesverband eingereicht werden. Über die Vergabe des Preises entscheidet der Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen auf Vorschlag des Vorstandes. Grundlage sind die von der Konferenz der Arbeitskreisleiter gemachten Vorschläge.

Aussehen der Trophäe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis besteht aus einer Glasstele auf einem Sockel, in den der Name des Geehrten und das Jahr der Verleihung eingraviert sind. Gestaltet wird dieser vom Dresdner Künstler Wolfgang Korn. Jedes Exemplar wird speziell für den jeweiligen Preisträger angefertigt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger
1994 Horst Flakowski
1996 Ludwig Güttler
1997 Michael Stich
1999 Klaus Tschira
2000 Eske Nannen
2001 Paul Raabe
2003 Bürgerstiftung Dresden
2004 Peter Daetz
2006 Alexander Brochier
2007 Christiane Nüsslein-Volhard
2009 Carlo Giersch und Karin Giersch
2010 Jens Mittelsten Scheid
2011 Haymo G. Rethwisch
2013 Udo van Meeteren
2014 Dietmar Hopp
2015 Jenny De la Torre Castro
2016 Polytechnische Gesellschaft[1]
2017 Gabriele Quandt, Florian Langenscheidt[2]
2018 Ise Bosch[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung (Memento des Originals vom 26. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stiftungen.org vom 15. Mai 2016 (Memento des Originals vom 26. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stiftungen.org
  2. Gabriele Quandt und Dr. Florian Langenscheidt erhalten Deutschen Stifterpreis 2017. Abgerufen am 22. Juli 2017.
  3. "Eine Philanthropin im wahren Sinne des Wortes": Deutscher Stifterinnenpreis 2018 für Regenbogen-Philanthropin Ise Bosch. Abgerufen am 24. Mai 2018.