Deutscher Traum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Traum
Studioalbum von Eko Fresh

Veröffent-
lichung(en)

14. November 2014

Label(s) Punchline

Format(e)

CD (+ DVD), LP, Download

Genre(s)

Deutscher Hip-Hop, Rap

Titel (Anzahl)

17 / 22 / 24

Laufzeit

64:41 / 78:18 / 93:31

Produktion

Chronologie
Eksodus
(2013)
Deutscher Traum Freezy
(2016)
Singleauskopplungen
5. September 2014 Fettsackstyle
6. Oktober 2014 U-Bahn-Ficker
17. Oktober 2014 Es brennt
31. Oktober 2014 Gheddo Reloaded

Deutscher Traum ist das achte Soloalbum des deutschen Rappers Eko Fresh. Es erschien am 14. November 2014 über das Label Punchline als Standard-, Premium- sowie Limited-Edition, und wird von Groove Attack vertrieben.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eko Fresh selbst sowie sein Labelchef Spaiche fungierten bei dem Album als ausführende Produzenten. Ein Großteil der Songs wurde von dem Musikproduzent Phat Crispy produziert, der neun bzw. elf Beats beisteuerte. An fünf Produktionen war Ear2ThaBeat beteiligt, während Isy B sechs bzw. sieben Lieder produzierte. Weitere Instrumentals stammen von The Breed, Xatar, Dr. Zorn und DJ Desue.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Albumcover ist ein gemaltes Bild, das Eko Freshs Gesicht zeigt. Er blickt den Betrachter an und im Hintergrund sind die Farben Schwarz, Rot und Gold zu sehen. Links im Bild befinden sich die braunen Schriftzüge Eko Fresh und Deutscher Traum sowie der Bundesadler, dessen einer Flügel aus einer Mondsichel besteht.[1]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf zehn bzw. 14 Liedern des Albums treten neben Eko Fresh andere Künstler in Erscheinung. So ist der Rapper Sido am Song Gheddo Reloaded beteiligt, während der Sänger Sami Nasser auf Orient Express zu hören ist. Die Kölner Band Brings hat einen Gastauftritt beim Track Es brennt, und der Rapper Samy Deluxe unterstützt Eko Fresh auf Fettsackstyle. Die Rapper Farid Bang und Summer Cem sind auf dem Lied GD 4 Life vertreten, während Alta eine Zusammenarbeit mit dem Komiker Bülent Ceylan, der hier als MC Hassan auftritt, darstellt. Das Stück Leichte Beute ist eine Kollaboration mit dem Rapper Xatar, und auf Real Hip Hop ist die Rapperin Schwesta Ewa zu hören. Bei Das wird schon ist der Sänger Tim Bendzko vertreten, und auf dem Titel Hallus & Muffins arbeitet Eko Fresh mit dem Rapper DCVDNS zusammen. Zudem sind auf der Premium- und Limited-Edition Gastbeiträge von dem Kommentator Frank Buschmann, den Rappern Celo & Abdi, Mr. Capone-E und Ali Bumaye sowie dem Sänger Ado Kojo enthalten.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
1 Old School Party Ear2ThaBeat, Phat Crispy 3:31
2 German Dream Phat Crispy 3:33
3 Gheddo Reloaded Sido Phat Crispy 3:47
4 Real Hip Hop Schwesta Ewa Isy B 3:50
5 Leichte Beute Xatar The Breed, Xatar 4:01
6 Orient Express Sami Nasser Phat Crispy 3:53
7 Fettsackstyle Samy Deluxe Dr. Zorn 3:08
8 Nudeln mit Joghurt Isy B 3:47
9 Doppelleben Isy B 3:53
10 Es brennt Brings Phat Crispy 4:19
11 Was Lan?! Isy B 3:51
12 GD 4 Life Farid Bang, Summer Cem Ear2ThaBeat, Phat Crispy 3:55
13 Hallus & Muffins DCVDNS Isy B 4:29
14 U-Bahn-Ficker Isy B 4:06
15 Alta MC Hassan Ear2ThaBeat, Phat Crispy 2:40
16 Wo komm ich her (Deutscher Traum) Ear2ThaBeat, Phat Crispy 3:36
17 Das wird schon Tim Bendzko Ear2ThaBeat, Phat Crispy 4:22

Bonus-Songs der Premium- und Limited-Edition:

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
18 Buschi Skit Frank Buschmann 0:47
19 Lan lass ma ya Ali Phat Crispy 2:22
20 Wenn du wüsstest Celo & Abdi, Ado Isy B 3:50
21 Mein kariertes Hemd Mr. Capone-E Phat Crispy 3:02
22 Anders DJ Desue 3:36

+ Instrumentals zu allen Liedern

Bonus-Songs der iTunes-Version:

# Titel Gastbeiträge Produzent Länge
23 So ist das Leben Kurupt, Mikel Cole 3:34
24 Leko mio SeparateTatwaffeCapkekzErcandizeAli As, Pappa Landliebe, Jaysus, Geeflow, Spax, Serc651, CaputBlumioTimeless, JokA, B-Tight, Brutos Brutaloz Phat Crispy 11:39

Bonus-CD 1000 Bars - Meisterprüfung der Limited-Edition:

# Titel Produzent Länge
1 Intro Phat Crispy 3:02
2 ABC Style Shindy 6:02
3 Aufzähler Phat Crispy 2:33
4 NY vs. LA 2:51
5 Bitte Spitte Phat Crispy 2:24
6 Doubletime 2:41
7 Triole 2:08
8 Tripletime 2:11
9 Tupac vs. Biggie 2:39
10 Oldschool Phat Crispy 4:33
11 Deep 2:57
12 Dipset Phat Crispy 3:12
13 Swag Phat Crispy 3:29
14 Storyteller Phat Crispy 3:13
15 Interview 2:37
16 Lady Phat Crispy 2:53
17 Kanak vs. Backpack 2:55
18 Teacher 2:53
19 Outro Phat Crispy 2:38

Bonus-CD 700 Bars der Limited-Edition:

# Titel Produzent Länge
1 700 Bars Phat Crispy 29:58

Bonus-DVD der Limited-Edition:

# Titel Länge
1 Live in Köln (16. März 2014) 86:32
2 Backstage 3:40
3 German Dream (Musikvideo) 3:47

Charterfolge und Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Deutscher Traum
  DE 6 28.11.2014 (3 Wo.)
  AT 10 28.11.2014 (2 Wo.)
  CH 7 23.11.2014 (3 Wo.)
Singles[2]
U-Bahn Ficker
  AT 51 17.10.2014 (1 Wo.)
Gheddo Reloaded
  DE 74 14.11.2014 (2 Wo.)

Deutscher Traum stieg am 28. November 2014 auf Platz 6 in die deutschen Albumcharts ein und belegte in den folgenden Wochen die Ränge 50 und 81, bevor es die Top 100 verließ.[3] In Österreich erreichte das Album Position 10 und in der Schweiz Rang 7.

Als Singles wurden die Lieder Fettsackstyle, U-Bahn-Ficker, Es brennt und Gheddo Reloaded veröffentlicht. Neben Musikvideos zu den Auskopplungen erschienen auch Videos zu German Dream, Orient Express, Lan lass ma ya, Hallus & Muffins sowie Real Hip Hop.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
laut.de [4]

Dani Fromm von laut.de bewertete das Album mit zwei von möglichen fünf Punkten. Sie meint, dass Eko Fresh nach dem guten Vorgänger Eksodus wieder in frühere Zeiten zurückfalle und seine „tänzelnde Leichtigkeit“ verliere, wobei er „einigermaßen lustlos und bestenfalls halb-motiviert“ wirke. Der Rapper habe nichts Neues mehr zu erzählen, sondern breite „die olle, schon hundertmal heruntergebetete Story aus: vom Hungerleider […] zum erfolgreichen Chartstürmer“.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Albumcover
  2. a b Chartquellen: DE AT CH
  3. Chartverfolgung Deutscher Traum auf offiziellecharts.de
  4. Bewertung: laut.de