Deutscher Turner-Bund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutscher Turner-Bund
Logo
Gründungsdatum/-jahr 1848
Gründungsort Hanau
Präsident Rainer Brechtken
Vereine (ca.) 17.939[1]
Mitglieder (ca.) 4.970.104[2]
Homepage www.dtb-online.de

Der Deutsche Turner-Bund e. V. (DTB) ist der Dachverband der Turn-Verbände und -Vereine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenktafel zur Neugründung 1950 am Tübinger Rathaus
Das Emblem des DTB auf einer Briefmarke von 1968 zum Deutschen Turnfest in Berlin

Der DTB wurde 1848 auf dem 1. Deutschen Turntag in Hanau gegründet.[3] Ein erstes Deutsches Turnfest wurde 1860 in Coburg ausgetragen. 1868 ging der DTB in der Deutschen Turnerschaft (DT) auf. Parallel zur DT wurde 1893 der sozialdemokratisch orientierte Arbeiterturnerbund (ATB) gegründet, der sich seit 1919 Arbeiter-Turn- und Sportbund (ATSB) nannte und 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde. 1935 erfolgte die Selbstauflösung der DT im Zuge der Gleichschaltung in der Zeit des Nationalsozialismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde während der ersten inoffiziellen Deutschen Meisterschaft im Kunstturnen in Northeim am 13. September 1947 der Deutsche Arbeitsausschuss Turnen (DAT) gegründet[4], der Wegbereiter des DTB, der 1950 in Tübingen erneut gegründet wurde. Dieser wies 1952 bereits 900.000 Mitglieder in über 6.100 Vereinen auf. 1953 gab es das erste Deutsche Turnfest der Bundesrepublik, der Austragungsort war Hamburg.

2005 fand in Berlin das erste Internationale Deutsche Turnfest (IDTF) statt. Das nächste folgte 2009 in Frankfurt am Main und das dritte wurde im Mai 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar ausgetragen. Im Jahr 2017 wird das Internationale Deutsche Turnfest wieder nach Berlin zurückkehren.

Der DTB war bereits 2003 Ausrichter der Trampolin-WM in Hannover (16. bis 19. Oktober) und 2007 Ausrichter der EnBW Turn-WM Stuttgart (1. bis 9. September 2007). Im Jahr 2010 richtete der DTB die EM der Rhythmischen Sportgymnastik (15. bis 18. April) in Bremen aus und ein Jahr später die Turn-EM (4. bis 10. April) in Berlin. Die WM der Rhythmischen Sportgymnastik 2015 in Stuttgart wird das nächste große Event sein, das der DTB ausrichtet.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Turner-Bund ist als eingetragener Verein (e. V.) organisiert. Ihm steht ein mehrköpfiges Präsidium vor, dessen Präsident seit 2000 Rainer Brechtken ist. Dessen Vorgänger war Jürgen Dieckert. Die Geschäftsstelle des DTB befindet sich in Frankfurt am Main.

Regional ist er in 22 Mitgliedsverbände gegliedert, davon 20 Landesturnverbände (in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern gibt es jeweils mehr als einen Verband): Badischer Turner-Bund, Bayerischer Turnverband, Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund, Bremer Turnverband, Hessischer Turnverband, Landesturnverband Sachsen-Anhalt, Märkischer TurnerBund Brandenburg, Niedersächsischer Turner-Bund, Pfälzer Turnerbund, Rheinhessischer Turnerbund, Rheinischer Turnerbund, Saarländischer Turnerbund, Sächsischer Turn-Verband, Schleswig-Holsteinischer Turnverband, Schwäbischer Turnerbund, Thüringer Turnverband, Turnverband Mecklenburg-Vorpommern, Turnverband Mittelrhein, Verband für Turnen und Freizeit-Landesorganisation Hamburg, Westfälischer Turnerbund.

Überdies werden der Akademische Turnbund (ATB) und der Bayerische Turnspiel-Verband als Spezialmitglieder angesehen.

Regional erfolgt die Gliederung in Turngaue, Turnkreise und Turnbezirke.

International ist der Deutsche Turner-Bund Mitglied in der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) sowie seit März 1982 Gründungsmitglied der Union Européenne de Gymnastique (UEG).

Leitbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 hat der Deutsche Turntag in Berlin ein Leitbild verabschiedet, das die Kernaufgaben des Verbandes skizziert:

  • Stärkung der Grundsportarten Gerätturnen und Gymnastik
  • Positionierung von Kinderturnen als Marke der Turnbewegung
  • Sicherung bedarfsgerechter Angebote für Jugendliche im sportlichen und außersportlichen Bereich.
  • Sicherung der Marktführerschaft im Fitness- und Gesundheitssport durch bedarfsgerechte Angebote für junge Erwachsene sowie für das mittlere Erwachsenenalter, insbesondere für Mädchen und Frauen
  • Förderung des olympischen Spitzensports mit dem Ziel internationaler Erfolge
  • Entwicklung zeitgemäßer Angebote in seinen Sportarten und Fachgebieten

Anhand dieser Aussagen wird versucht, die umfangreiche Verbandsarbeit zu operationalisieren und eine stärkere Fokussierung auf die Kernaufgaben zu erreichen. Ein Resultat dieser Operationalisierung sind die entstandenen Marken Kinderturnen, Gymwelt und Turnen!.

DTB-Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Deutsche Turnfeste e.V.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine der Hauptaufgaben des Deutschen Turner-Bundes ist die Organisation der Turnfeste. Mit bis zu 100.000 Teilnehmenden ist das Deutsche Turnfest, welches seit 2005 den Zusatz "International" trägt, die größte Wettkampf- und Breitensportveranstaltung der Welt. Zu dessen Organisation gründete der Deutsche Turner-Bund den Verein Deutsche Turnfeste e.V., der diese Aufgabe übernimmt.

Das nächste Internationale Deutsche Turnfest findet in Berlin im Jahr 2017 statt.

Deutsche Turnerjugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Deutsche Turnerjugend (DTJ) ist die Jugendorganisation des Deutschen Turner-Bundes und mit über 2 Millionen Mitgliedern eine der größten Kinder- und Jugendorganisationen Deutschlands.

Schwerpunkte in der Arbeit der Deutschen Turnerjugend sind:

  • die inhaltlich-konzeptionelle Arbeit im Kinderturnen, Jugendturnen und in der Allgemeinen Jugendarbeit sowie die Vermittlung neuester Impulse im Freizeit- und Gesundheitssport durch zahlreiche Fortbildungsangebote für Multiplikatoren/innen.
  • die jugendgemäße und trendorientierte Wettkampfgestaltung, z.B. im Showwettbewerb Tuju-Stars, Turnerjugend-Gruppen Meisterschaft und Wettkampf (TGM/TGW).
  • die Teilnahme am Deutschen Turnfest, an der EUROGYM und der Weltgymnaestrada sowie die Veranstaltung von Turnerjugend-Gruppentreffen, Bundesjugendtreffen, Internationalen Jugendlagern und weiterer Freizeitmaßnahmen mit attraktiven Angeboten für Jugendliche und junge Erwachsene, die das Gruppenerlebnis und Gemeinschaftsgefühl betonen.
  • die Auseinandersetzung mit aktuellen sport-, jugend- und gesellschaftspolitischen Themen und die Interessenvertretung ihrer Kinder und Jugendlichen in den Gremien des Deutschen Turner-Bundes und in der Deutschen Sportjugend.

DTB Gesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DTB Service GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Vermarktung und dem Vertrieb aller DTB-Aktivitäten sowie Dienstleistungen betreuen die Mitarbeiter verschiedene Veranstaltungen des DTB wie beispielsweise Conventions & Kongresse als auch Meisterschaften. Außerdem fördern die Verantwortlichen den Markenaufbau innerhalb der DTB-Marken Kinderturnen, TURNEN! sowie GYMWELT, gestalten das Sortiment des DTB-Shops und sind für die Vermarktung der Gymcard zuständig.

Gymcard GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gymcard mit der Zusatzfunktion Deutscher Sportausweis ist eine vom Deutschen Turner-Bund herausgegebene Mitgliedskarte für ehrenamtliche Mitarbeiter in den Vereinen und Landesturnverbänden sowie ein Mitgliedsausweis für Mitglieder von Turnvereinen, -abteilungen und -gruppen.

Die Gymcard verschafft den zurzeit rund 300.000 Gymcard-Inhabern etwa 800 Sonderkonditionen bei ausgewählten Produkten und Dienstleistungen nationaler Partner. Regionale Partner erweitern die Palette mit Angeboten im persönlichen Umfeld, insbesondere im Freizeitbereich.

DTB Shop GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DTB Shop (www.dtb-shop.de) besteht seit mehr als 20 Jahren. Die Angebotspalette für Vereine, Übungsleiter und Sportbegeisterte reicht von CDs und DVDs über Literatur bis hin zu Trainingskleidung und Kleingeräten. Alle angebotenen Produkte werden vor der Aufnahme in das Sortiment von den Referenten des DTB oder den Fachabteilungen auf Inhalt, Qualität und Einsatzmöglichkeiten getestet.

Qualitätssiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit.DTB ist eine Auszeichnung des DTB, die 1994 ins Leben gerufen wurde, um qualitativ hochwertige Gesundheitssportangebote auszuzeichnen. Dabei müssen gewisse Anforderungskriterien erfüllt werden.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutscher Turner-Bund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliederstruktur auf der DTB-Homepage.
  2. Mitgliederstruktur auf der DTB-Homepage.
  3. Harald Braun: Die Gründung des Deutschen Turnerbundes in Hanau. In: Stadtzeit (1998). Geschichtsmagazin anlässlich des Jubiläums 150 Jahre Revolution und Turnerbewegung Hanau 1848–1998, S. 113-116.
  4. Reppin, Dietmar: Northeim 1947 als Wiege des Deutschen Turner-Bundes, in: Northeim im 20. Jahrhundert.
  5. Webseite Pluspunkt Gesundheit.DTB.