Deutsches Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Deutsche Institut wurde zwischen 1940 und 1944 im besetzten Paris errichtet.

Das Hôtel de Monaco in Paris (heute Polnische Botschaft)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Deutsche Institut übernahm 1940 unter Karl Eptings Leitung das ehemalige Gebäude der polnischen Botschaft, das Hôtel de Sagan (heute Hôtel de Monaco) in der 57, rue Saint-Dominique im 7. Pariser Arrondissement, deren Hausherren nach England geflüchtet waren. Es war „de facto die kulturpolitische Abteilung der Deutschen Botschaft in Paris, de jure ein Ableger der Deutschen Akademie in München“.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckard Michels: Das Deutsche Institut in Paris 1940–1944. Ein Beitrag zu den deutsch-französischen Kulturbeziehungen und zur auswärtigen Kulturpolitik des Dritten Reiches, Stuttgart 1993.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank-Rutger Hausmann zitiert nach Barbare Berzel: Die französische Literatur im Zeichen von Kollaboration und Faschismus. Tübingen: Gunter Narr Verlag, 2012, S. 103.