Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (DNK) wurde 1973 gegründet. Unter anderem verleiht es seit 1977 den Deutschen Preis für Denkmalschutz, auf diesem Gebiet die höchste Auszeichnung in Deutschland. Die Geschäftsstelle des Komitees war im Bundesministerium des Innern untergebracht, seit 1998 gehört sie zum Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit Sitz in Berlin (bis 2016: Bonn). Schirmherr ist der Bundespräsident.

Präsidium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident des Komitees ist einer der Landesminister, der der Ständigen Konferenz der Kultusminister angehört. Die Präsidentschaft wechselt in der Regel alle drei Jahre. Seit März 2016 ist Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Präsidentin des Komitees.[1] Als Vizepräsidenten sind Mitglieder von Bundesrat und Bundestag, der Landesregierungen und der kommunalen Spitzenverbände berufen.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen, kommunaler Spitzenverbände, Medien und aus Vereinigungen und Organisationen, die mit Denkmalschutz und Denkmalpflege befasst sind, gehören dem Komitee als Mitglieder an.

Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auftragsgrundlage des Nationalkomitees ist die Denkmalschutz-Charta des Europarates vom 26. September 1975.[2] Die zum Europäischen Denkmalschutzjahr 1975[3] erarbeiteten Empfehlungen bilden den Rahmen für die Förderung von Belangen des Denkmalschutzes in allen Bereichen. Hierzu gehören insbesondere

  • Weckung des Denkmalschutzgedankens in der Bevölkerung und Förderung von Privatinitiativen
  • Förderung des Erhaltungsgedankens im Städtebau
  • Untersuchung von Problemen des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege
  • Prüfung bestehender Rechts- und Verwaltungsvorschriften in Bezug auf deren Anpassung
  • Unterstützung und Anregung von Erlassen denkmalfreundlicher Gesetze und Vorschriften

Denkmalschutzpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alljährlich vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz verliehene Deutsche Preis für Denkmalschutz gliedert sich in drei Kategorien: Der Karl-Friedrich-Schinkel-Ring, geschaffen von Professor Hermann Jünger, München, und die Silberne Halbkugel, ein Werk von Professor Fritz Koenig, Landshut, werden an Personen oder Personengruppen vergeben, die durch ihre Initiative einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Rettung von Gebäuden, Ensembles, Altstadtkernen, Dörfern und archäologischen Denkmälern geleistet haben. Mit dem Journalistenpreis, dotiert mit 2.500 €, werden Vertreter von Presse, Hörfunk und Fernsehen, die beispielhaft auf die Probleme des Denkmalschutzes aufmerksam gemacht haben, ausgezeichnet.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Quelle: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz[4])

1978
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Lord Duncan Sandys (London), Erich Kapitzke (Eltville), Christian Wallenreiter (München)
  • Ehrengabe: Ulrich Conrads (Bauwelt), Siegfried Nagel und Heidrun Otte (Handelsblatt)
  • Journalistenpreise: Gottfried Kirchner (ZDF), Heidi Barbara Kloos (Süddeutscher Rundfunk), Hans-Günter Richardi (Süddeutsche Zeitung Dachau), Hartwig M. A. Suhrbier (Frankfurter Rundschau, Köln); weitere Urkunden für: Richard Borek (Braunschweig), Arthur Wiswedel (Braunschweig), Ernst Wittermann (Weilheim/Obb.)
1979
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Alfred A. Schmid, Fribourg/Schweiz; Hermann Schmitt-Vockenhausen, Bad Soden
  • Silberne Halbkugel: Carl Amery, Alexander von Samsonow (Bayerischer Rundfunk), Rainer Gaschler (Niederaltaich), Christian Rischert (Bayerischer Rundfunk), Helene Rahms (FAZ), Arbeitskreis Lüneburger Altstadt e. V., Sissi Fürstin Bentheim-Tecklenburg (Rheda-Wiedenbrück), Wilhelm Brepohl (Petershagen), BDA Bayern, Förderkreis Alte Kirchen e. V. (Marburg), Bürgervereinigung Hofheimer Altstadt, Possehlstiftung zu Lübeck
  • Journalistenpreise: Max Gleissl (Bayerischer Rundfunk), Wolfgang Pehnt (Deutschlandfunk), Martin Geier (Stuttgarter Zeitung), Wulf-Peter Schroeder (Bonner Rundschau), Gisela Schütte (Die Welt)
1980
1981
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Julius Posener, Alfred Toepfer
  • Silberne Halbkugel: Dieter Robert Frank (Freier Mitarbeiter beim Sender Freies Berlin), Lore Ditzen (Sender Freies Berlin), Günter Kühne („Bauwelt“), Lübecker Althaussanierer-Gemeinschaft, Traugott Scherg (Pfaffenhofen), Stadtjugendring Rottweil, Willy Weyres (Aachen), Dieter Wieland (Freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk), Claudia Wolff (Freie Mitarbeiterin beim Westdeutschen Rundfunk)
  • Journalistenpreise: Volker Panzer (Freier Mitarbeiter beim ZDF), Jürgen Schreiber (Frankfurter Rundschau), Werner Strodthoff (Kölner Stadtanzeiger)
1982
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Jan Zachwatowicz (Warschau)
  • Silberne Halbkugel: Arbeitskreis zur Erhaltung des historischen Stadtgefüges Bonn, Jürgen Böddrich (MdL, München), Erich Schosser (MdL, München), Hans W. Hertz (Notar, Hamburg), Traute Meyer (Sylt), Günter Stachel (Oberlehrer, Langenburg-Unterregenbach), Heinrich Dräger (Lübeck)
  • Journalistenpreise: Manfred Höffken (Freier Mitarbeiter beim Westdeutschen Rundfunk), Manfred E. Schuchmann (freier Mitarbeiter beim Hessischen Rundfunk), Marlis Haase (NRZ, Essen), Karl-Heinz Schmitz (Kölner Rundschau)
1983
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Albert Knoepfli (Aadorf/Schweiz)
  • Silberne Halbkugel: Gertrud Diepolder (Bayerischer Rundfunk), Rolf Romero (Seeheim), Nikolai von Michalewsky (Freier Mitarbeiter beim Westdeutschen Rundfunk), Gisela und Reinhold Wiedenmann (Schloss Habelsee), Georg Simnacher (Günzburg)
  • Journalistenpreise: Knut Fischer (Westdeutscher Rundfunk), Sigrid Hoff (Freie Mitarbeiterin beim Sender Freies Berlin), Monika Zimmermann (FAZ)
1984
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Walter Bader (Xanten), Wolf Jobst Siedler, Alexander Freiherr von Branca (München)
  • Silberne Halbkugel: Initiativgruppe zur Erhaltung der Villa Ichon (Bremen), Interessengemeinschaft erhaltenswerte Bauwerke und Umwelt (Trossingen), Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland (Brestedt), Gisela und Fritz Rüth (Norddorf/Amrum). Dieter Schewe (MinDir. a.D., Remagen-Oberwinter), Friedrich Ellermeier (Hardegsen)
  • Journalistenpreise: Günther Fiedler (ZDF), Richard Schneider (Sender Freies Berlin), Gabriele Hoffmann (Freie Mitarbeiterin bei Radio Bremen), Rolf Hardenbicker (Kölner Rundschau)
1985
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Hans Nadler (Dresden)
  • Silberne Halbkugel: Dieter Hoffmann-Axthelm, Armin Leebmann (Kloster Asbach, Rotthalmünster), Michael Metschies (Wuppertal), Greifenstein Verein e. V. (Greifenstein), Vereinigung für Denkmalpflege, Stadterhaltung und Stadtbildpflege e. V. (Warendorf), Redaktion „aspekte“ (ZDF)
  • Journalistenpreise: Falk Jaeger, Freier Journalist (Berlin), Ludwig Ott (Freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk), Günter Schießl (Freier Journalist, Regensburg), Angela Storjohann (Freie Mitarbeiterin beim Norddeutschen Rundfunk)
1986
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Walter Frodl (Wien)
  • Silberne Halbkugel: Bauverein Wernerkapelle (Bacharach), Elsa Buchwitz (Vereinigung Hamelner Bürger zur Erhaltung ihrer Altstadt), Gesellschaft zur Erhaltung Alt Augsburger Kulturdenkmale e. V., Bürgerinitiative Ravensberger Spinnerei (Bielefeld), Victor Harth (Bamberg), Erwin Schleich (München)
  • Journalistenpreise: Gerwin Dahm (ZDF), Brigitte Stark (Südwestfunk, Gernsbach), Dieter Kapff (Stuttgarter Zeitung), Hans-Peter Jahn (Esslinger Zeitung)
1987
1988
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Ludwig Deiters, Berlin (Ost)
  • Silberne Halbkugel: Erhard Bouillon (Vorstandsmitglied der Hoechst AG), Robert Knüppel (Bürgermeister a.D., Lübeck), Hans P. Koellmann (Dortmund), Marie-Luise Niewodniczanska (Bitburg), Kulturredaktion der FAZ
  • Journalistenpreise: Georg F. Förtsch (Freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk), Gerd Dieter Liedtke (Freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk), Wolfgang Neumann-Bechstein (ZDF), Barbara Hildebrandt (Freie Mitarbeiterin beim ZDF)
1989
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Hardt-Waltherr Hämer (Berlin), Gerhard Rabeler (Münster)
  • Silberne Halbkugel: Franz Schned (Bischofswiesen), Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofs in Bonn e. V., Bürgerinitiative Erbach/Odenwald e. V., Waldgenossenschaft und Verein der ehemaligen Rechtler der Gemeinde Oberstdorf
  • Journalistenpreise: Karin Alles (freie Mitarbeiterin beim Hessischen Rundfunk), Sybille Maus (Freie Mitarbeiterin beim Süddeutschen Rundfunk, Stuttgart), Dieter Robert Frank (freier Mitarbeiter beim Sender Freies Berlin), Klaus Deinaß (Rheinzeitung Koblenz)
1990
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Rudolf Maria Birtel (Neunkirchen), Peter Dorn (Großschönau/Sachsen), Ernst Kähler (Ingelheim), Bodo Rasch (Leinfelden-Echterdingen), Dieter Stolte (Intendant des ZDF)
  • Journalistenpreise: Carla Kalkbrenner (Deutscher Fernsehfunk), Helga Knich-Walter (Freie Mitarbeiterin des Saarländischen Rundfunks), Susanne Wetterich (Süddeutscher Rundfunk), Petra Wettlaufer-Pohl (Hessische/Niedersächsische Allgemeine)
1991
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Hans Berger (Institut für Denkmalpflege, Halle/Saale)
  • Silberne Halbkugel: Friedrich Rebers (Präsident des Bürgerparkvereins Bremen), Heinz Dreißig (Altbürgermeister Saathain, Kreis Liebenwerda), Bürgerinitiative „Altstadtentwicklung e. V.“ (Erfurt); Ulrich Faßhauer (Stadtdirektor Lemgo); Rudolf Mett (Altbürgermeister, Königsberg in Bayern)
  • Journalistenpreise: Dieter Bartetzko (Hessischer Rundfunk), Detlef Kuzia (Freier Journalist, Rostock), Gabriele Pattberg, Ulrich Neumann (Südwestfunk), Jürgen Schneider (Zweites Deutsches Fernsehen)
1992
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Dieter Wieland (Freier Autor und Fernsehregisseur)
  • Silberne Halbkugel: Ulrich Aust (Dresden), Initiative „Bürger für Heidelberg e. V.“, Hellmut Pflüger (Ulm), Horst Kranich (Görlitz), Georg Rehklau (Memmingen-Steinheim), Hanns Egon Wörlen (Architekt BDA), Gisela Graichen (ZDF)
  • Journalistenpreise: Erich Faßbender (Südwestfunk), Martina Zöllner (Süddeutscher Rundfunk), Marlene Apmann (Saarländischer Rundfunk), Manfred Wagner (Dresden)
1993
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Barbara Hildebrandt (freie Mitarbeiterin beim Sender Freies Berlin), Förderverein „Schloss Horst e. V.“ (Gelsenkirchen-Horst), Heinrich Losch (Lauchhammer-Mitte), Wilhelm Mastaler (Güstrow), Förderverein „Museumspark Baustoffindustrie Rüdersdorf e. V.“ (Rüdersdorf), Peter Wetter (Stuttgart), Fuldaer Zeitung (Regional- und Lokalredaktion Fulda)
  • Journalistenpreise: Elli G. Kriesch (Historikerin, Regisseurin beim BR und Autorin), Annette Strelow und Nils Aschenbeck (Radio Bremen), Hannegret Biesenbaum (Sender Freies Berlin)
1994
1995
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Familie Titus Christian (Dahnen/Kreis Bitburg-Prüm), Heinz Gerling (Magdeburg), Ursula Peters (München), Krefelder Rennverein e. V. (Krefeld), Wolfgang Stübner (Herrnhut)
  • Journalistenpreise: Nikolaus Bernau (freier Journalist beim Tagesspiegel, Berlin), Ute Gebhardt (Freie Mitarbeiterin beim Mitteldeutschen Rundfunk), Dora Heinze (Freie Mitarbeiterin beim Sender Freies Berlin), Raymond Ley (Freier Mitarbeiter beim Mitteldeutschen Rundfunk), Dietmar Schellin (Freier Medienautor beim Saarländischen Rundfunk)
1996
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Karl Graf von Schönborn-Wiesentheid
  • Silberne Halbkugel: Arbeit und Lernen Hamburg GmbH, db-deutsche bauzeitung (Chefredakteur Wilfried Dechau), Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Ortsverband Köln), Konrad Rohling (Osnabrück), Redaktion „Kultur und Unterhaltung“ des SDR/SWF, Ralph Zenker (Franken/Sachsen), Redaktion Länderspiegel (ZDF)
  • Journalistenpreise: Martina Dase (Sender Freies Berlin, Freie Autorin), Wilma Pradetto (Sender Freies Berlin, Regisseurin und Autorin)
1997
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Karl Ganser (IBA Emscher Park, Gelsenkirchen), Wolfgang Preiss (Dresden)
  • Silberne Halbkugel: „Schloss Batzdorf e. V.“ (bei Meißen), Peter Breidenbach, Ulrich Röhlen (Firma Claytec, Viersen), Kortum-Gesellschaft Bochum e. V., Redaktion „blickpunkt“ (ZDF)
  • Journalistenpreise: Jörn Kalkbrenner (Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg), Peter Leuschner („tz“, München), Horst Pomsel (Freier Journalist, Aachen), Malte Römer (Deutsche Welle)
1998
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Fritz und Robert Burbes (Saarbrücken), Förderverein Kloster e. V. (Horb), Förderverein Romanische Kirchen e. V. (Köln), Redaktion „Land und Leute“ (Bayerischer Rundfunk/Fernsehen), Ruth Lemmer, Uwe Rieder (Redaktion „Handelsblatt“), Hadwiga Fertsch-Röver, Gerhard Kraus (Sendereihe Quarks & Co. mit Ranga Yogeshwar, Hessischer Rundfunk/hr1, Westdeutscher Rundfunk/Fernsehen)
  • Journalistenpreise: Stefan Brauburger (Stellv. Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte), Renate Drommer, Gabriele Schwartzkopff (Freie Autorinnen des Senders Freies Berlin), Günter Kowa (Redakteur, Mitteldeutsche Zeitung), Volker Wolter (Hamburg)
1999
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Paul Raabe (Wolfenbüttel)
  • Silberne Halbkugel: Uwe Bielefeld (Trebsen), Ludger Kemming (Hamersleben), Bernhard Lange (Magdeburg), Gisela Spruck (Glauburg/Wetteraukreis), Verein zum Erhalt der Ruine des Kieler U-Boot-Bunkers „Mahnmal Kilian“
  • Journalistenpreise: Christiane Albus (Südwestrundfunk), Gabriele Denecke (Sender Freies Berlin), Wolfram Nagel (DeutschlandRadio/MDR), Jürgen Tietz (Freier Journalist, Berlin)
2000
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg“, „Aus- und Fortbildungsverbund (AuF) im Landkreis Kassel e. V.“ (für den Wiederaufbau des Wasserschlosses Wülmersen), Manfred Finke (Sprecher der „Bürgerinitiative Rettet Lübeck“, Lübeck), Förderverein Projekt Wäschefabrik e. V. (Bielefeld), Richard Schneider (Sender Freies Berlin), Verein zur Rettung und Erhaltung der Neuenburg e. V. (Freyburg/Unstrut)
  • Journalistenpreise: Werner von Bergen (ZDF-Redaktion „Literatur und Kunst“), Jürgen Haese (Freier Autor und Journalist, Hamburg), Andreas Rossmann (Feuilletonredakteur der FAZ), Ernst Wegener (Redakteur der FAZ)
2001
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Norbert Huse (Ordinarius für Kunstgeschichte, TU München)
  • Silberne Halbkugel: Klaus Betzner (Berlin), Ruth Cornelsen (Cornelsen Kulturstiftung Berlin), Bürgerinitiative „Mauerspechte“ der Stadt Steinau an der Straße, Wernfried Fieber (Halle), Hans Hoffmeister (Chefredakteur der Thüringischen Landeszeitung, Weimar)
  • Journalistenpreise: Alexa Hennings (Freie Journalistin und Autorin, Rosenhagen), Katja Herr (Freie Filmautorin, Leipzig), Gottfried Knapp (Feuilleton-Redakteur der Süddeutschen Zeitung), Hanno Rauterberg (Feuilleton-Redakteur, Die Zeit)
2002
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Dieter Bartetzko (Feuilleton-Redakteur der FAZ), Karl Bernert (Löbau), „Förderverein Kloster/Schloß Bentlage e. V.“ (Rheine), Thomas Gundermann (OStR, Robert-Koch-Schule, Clausthal-Zellerfeld), Rainer Münchow (Lehrer an der Kooperativen Gesamtschule Elmshorn, Horst), Berliner Filmkunsthaus Babylon e. V. (für die Bewahrung und Restaurierung des Kino Babylon), Verein zur Erhaltung der Isenburg e. V. (Hattingen)
  • Journalistenpreise: Titus Richter (Redakteur MDR-Kulturmagazin), Felix Oehler (Freier Fernsehjournalist, Berlin), Kölner Kabarettisten-Quartett (Köln), Ingeborg Kunze (Ressortleiterin beim Reutlinger General-Anzeiger)
2003
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Hugo Borger (Bonn), Peter Dussmann (Dussmannstiftung, München), ZDF (Intendant Markus Schächter)
  • Silberne Halbkugel: Gisela Charlotte und Bodo Daetz (Harrislee), Förderkreis Bundesfestung Ulm e. V. (Neu-Ulm), Bürgerinitiative Wanfried-Heldra (Werra-Meißner-Kreis), Frank Linde (Diedrichshof)
  • Journalistenpreise: Oliver G. Hamm (Chefredakteur Deutsches Architektenblatt, Berlin), Monika Schepeler (Freie Journalistin beim NDR Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern), Heinz Stade (Freier Journalist, Erfurt)
2004
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Gottfried Kiesow (Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz)
  • Silberne Halbkugel: „AG Minifossi“ der Friedrich-Ebert-Schule (Schopfheim), Freiberger Altertumsverein e. V. und das Geschwister-Scholl-Gymnasium (Freiberg), Marina und Alexander von Halem (Zeilitzheim, für vorbildliche und tatkräftige Instandsetzung, Pflege und Nutzung von Schloss und Park Zeilitzheim als kulturelles Zentrum in der Region), Initiative Alte Schmelz St. Ingbert e. V. (St. Ingbert), Hannelore und Helmut Kißner (Berlin), Matthias Sträßner und Wolf Werth (Deutschlandfunk)
  • Journalistenpreise: Dirk Liebenow (Leiter der Redaktion „Kulturspiegel“ beim NDR1, Landesfunkhaus Niedersachsen, Hannover), Ira Diana Mazzoni (Freie Journalistin, Kröning), Ratgeberreihe der Umweltredaktion „OZON“ (Rundfunk Berlin-Brandenburg, Standort Potsdam)
2005
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Georg Mörsch (Zürich)
  • Silberne Halbkugel: Bewag AG & Co. KG und Vattenfall Europe AG (Berlin), Knut Krüger (Beeskow), Eckhard Günther Laufer (ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger, Usingen, für seine Verdienste im Kampf gegen illegale Archäologie), Verein „Focke-Windkanal e. V.“ (Bremen), Verein „Seifersdorfer Thal e. V.“ (Dresden)
  • Journalistenpreise: Markus Frobenius (Freier Journalist, Kaufbeuren), Scala-Redaktion WDR5 (Köln), Engelbert Schwarzenbeck (Redaktion Geschichte und Gesellschaft des Bayerischen Rundfunks, für seine Beiträge über Boden- und Baudenkmalpflege); Andrea Röpke und René Schulthoff (Radio Bremen, für den Fernsehbeitrag „Gedenkstätten wider Willen“)
2006
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Berliner Unterwelten e. V. (vertreten durch Dietmar Arnold und Ingmar Arnold, für „die pionierhafte Erschließung und Vermittlung der denkmalwürdigen unterirdischen Berliner Bauwerke“[5]), Arthur Ulrich Böhme (OKR i.R., Kleinröhrsdorf), „Förderverein Hamburger Sternwarte e. V.“, „Förderverein Schlossmuseum Wolfshagen e. V.“ (Lkr. Prignitz), Knut Kreuch (Günthersleben-Wechmar), Karl Rausch (Wusterhusen, Lkr. Ostvorpommern), Willi Sutter (Titisee-Neustadt)
  • Journalistenpreise: Heike Lüttich (Feste Freie Mitarbeiterin beim SWR-Studio Heilbronn), Lutz Panhans (Leiter des ZDF-Landesstudios Mecklenburg-Vorpommern), Redaktion „Kulturreport aus Hamburg“ (NDR)
2007
2008
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Wilderich Graf von und zu Bodman (Bodman-Ludwigshafen), baudenkmal berufsschule bernau e. V. (Bernau-Waldfrieden), Bauverein Historische Stadt Oberwesel e. V. (Oberwesel), Harry Träger (Berkatal-Frankershausen), Landesverband für Unterwasserarchäologie Mecklenburg-Vorpommern e. V. (Putgarten), Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs e. V. (Eisenach)
  • Journalistenpreise: Carola Grau (freie Autorin, Südwestdeutscher Rundfunk, Weissach), Meinhard Prill (Autor, Bayerischer Rundfunk), Angela Bachmair (Redakteurin, Kulturredaktion Augsburger Allgemeine), Frauke Thiele (Autorin, rbb, Potsdam)
2009
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: Wolfgang Pehnt
  • Silberne Halbkugel: Werner von Bergen (ZDF), Carl Herzog von Württemberg, Rudolf Schröder (Dresden), Alfred Danner (Oberndorf am Neckar), Liselotte und Klaus Thiele (Wolfenbüttel)
  • Journalistenpreise: Lorenz Storch (Bayerischer Rundfunk), Angela Joschko (Hessischer Rundfunk), Katrin Aue/Robin Avram (rbb), Carola Wedel (ZDF)[6]
2010
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: Stromer'sche Kulturgut-, Denkmal- und Naturstiftung (Erlangen), Eckhard Herrel, Vorsitzender der Ernst-May-Gesellschaft e. V. (Frankfurt a.M.), Förderverein Stahlmuseum Brandenburg a.d. Havel e. V., Initiative Beethovenhalle (c/o Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn), Harm Paulsen (Schleswig)
  • Journalistenpreise: Dennis Wagner (Mitteldeutscher Rundfunk, Leipzig), Katrin Vetters (Südwestrundfunk, Mainz), Stefanie Müller-Frank (Deutschlandradio Kultur, Berlin), Frank Kallensee (Märkische Allgemeine, Potsdam), Werner Kurz (Hanauer Anzeiger)
2011
2012
2013
2014
2015
  • Karl-Friedrich-Schinkel-Ring: nicht vergeben
  • Silberne Halbkugel: „Vereinigung Freunde der Altstadt Regensburg e. V.“; Horst von Bassewitz, Hamburg, Förderverein „Festung Zitadelle Jülich e. V.“ (Nordrhein-Westfalen); Joachim Felgenhauer (Mecklenburg-Vorpommern); Nicole und Carlo Sente-Ligbado (Luxemburg); Wüstenrot Stiftung (Baden-Württemberg)
  • Journalistenpreis: Susanne Brahms (radiobremen); Michaela Schenk und Axel Hemmerling (MDR); Judith Burger (MDR); Tiemo Rink (Der Tagesspiegel, Berlin)
2016
Preisträger 2016 im Theater Görlitz

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schriftreihe des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz 1998 bis 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Präsidium. In: www.dnk.de. DNK – Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz, abgerufen am 1. September 2016.
  2. Charta Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz – Materialsammlung Recht & Gesetz (PDF)
  3. Zum Europäischen Denkmalschutzjahr Website DenkmalDebatten
  4. Träger des Deutschen Preises für Denkmalschutz 1978 bis 2008
  5. Uwe Aulich: Der Ritterschlag. In: Berliner Zeitung. 14. November 2006, abgerufen am 10. Juni 2015.
  6. Denkmalschutzpreis 2009
  7. Homepage Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz Aktuelles vom 20. August 2013: Verleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz 2013 in Berlin, abgerufen am 30. August 2013
  8. Archäologisches Spessartprojekt – Die europäische Kulturlandschaft Spessart
  9. Carola Nathan: Komposition für Gleisharfe. In: Monumente – Magazin für Denkmalkultur in Deutschland, 2015, H. 3, S. 55–57.
  10. Homepage des Vereins „Rettung Schloss Blankenburg e. V.“ und der „Großes Schloss Blankenburg GmbH“
  11. Info in Kölner Stadt-Anzeiger vom 7. August 2014 , S. 21
  12. Bekanntgabe der Preisträger 2016 als Pressemitteilung des DNK vom 19. Juli 2016