Deutsche Orient-Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Deutsches Orient-Institut)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Deutsche Orient-Stiftung (DOS) ist ein Verein, der sich mit der Erforschung des Nahen und Mittleren Ostens befasst. Sie wurde 1960 gegründet und hat heute ihren Sitz in Berlin.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation wurde vom Nah- und Mittelost-Verein e. V. (NUMOV) gegründet. Aufgrund der Bedeutung des NUMOV erfuhr sie seit ihrer Gründung eine umfangreiche Unterstützung und entwickelte sich schnell zur führenden Einrichtung der modernen Orientalistik in Deutschland und Europa. DOS hat die Aufgabe, die Beziehungen zwischen Deutschland und den Staaten und Gesellschaften des Nahen und Mittleren Ostens auf wissenschaftlichem, wirtschaftlichem, kulturellem und politischem Gebiet auszubauen und zu fördern.

Regionale Schwerpunkte sind die MENA-Region, die Türkei, die Staaten am Persischen Golf, Iran, Süd- und Südostasien sowie die islamisch geprägten Gesellschaften Zentral- und Vorderasiens. Inhaltliche Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeit liegen in der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen zeitgenössischen Forschung zu wirtschafts-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Fragen.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand und das Kuratorium setzen sich aus Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.[2] Vorsitzender des Vorstands ist Philipp Lührs, Senior Vice President Global Head of Project bei Kuehne + Nagel.

Stellvertretende Vorsitzende sind:

Weitere Mitglieder des Vorstands sind:

Deutsches Orient-Institut (DOI)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem DOS arbeitet das Deutsche Orient-Institut (DOI) als älteste private gemeinnützige wissenschaftliche Institution zur Nah- und Mittelost-Forschung in Europa.[3] Das Institut veröffentlicht seit 1960 die wissenschaftliche Fachzeitschrift Orient – Deutsche Zeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur des Orients mit Fachaufsätzen, Essays und Buchrezensionen internationaler Experten zu regionsbezogenen Themen. Der Orient erscheint alle drei Monate.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Website der Deutschen Orient-Stiftung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vereinsregister 27954 B beim Amtsgericht Berlin [1]
  2. http://deutsche-orient-stiftung.de/de/ueber-uns/vorstand
  3. www.deutsches-orient-institut.de
  4. https://www.orient-online.com/