Deutsches Theater Pest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Hürlimann: Deutsches Theater in Pesth, während der Überschwemmungskatastrophe 1838

Das Deutsche Theater Pest, auch Deutsches Theater in der Wollgasse genannt, war eine in deutscher Sprache spielende Bühne in Budapest, der Hauptstadt Ungarns.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Deutsche Theater Pest um 1830

Bereits im 18. und 19. Jahrhundert gab es in Buda und Pest stets Bühnen, die Schauspiele und Opern in deutscher Sprache aufführten. Die Häuser dieser Institutionen befanden sich in der Wollstraße.

Zwischen 1812 und 1849 war das deutsche Theater in einem dreistöckigen Gebäude im neoklassischen Stil untergebracht, das sich am heutigen Vörösmarty-Platz befand. Im selben Häuserblock befand sich zur Donau hin die 1832 fertiggestellte Redoute. Das Gebäude bot angeblich bis zu 3500 Zuschauern Platz; die Bühne war 28 Meter tief.

Am 9. Februar 1812 wurde es mit zwei Stücken von August von Kotzebue eröffnet (Ungarns erste Wohlthäter und Die Ruinen von Athen), zu denen Ludwig van Beethoven die Musik schrieb[2]. Die dort tätige Truppe spielte sowohl musikalische Werke (etwa von Rossini und Mozart) als auch Schauspiele (etwa von Shakespeare und Schiller). Am 2. Februar 1847 abgebrannt, eröffnete das Theater bereits am 10. Juli wieder. Im Zuge der Ungarischen Revolution 1848/1849 wurde das Theater 1849 endgültig geschlossen.

Von 1869 bis 1889 gab es in der Wollstraße eine letzte deutsche Theatergruppe. Die Eröffnung dieses Theaters fand im Dezember 1869 statt. Das Haus diente vornehmlich der Operette. Das Publikum des Theaters erlebte renommierte Gastkünstler aus den deutschsprachigen Ländern, darunter Adolf Sonnenthal, Marie Geistinger, Friedrich Haase, Franz Jauner, Marie Barkany, Charlotte Wolter und Alexander Girardi.

Das Theater Pest wurde geleitet von: Heinrich Hirsch (1869–1873), Franz Kull (1873), Friedrich Strampfer (1873–1874), Friedrich Feldmann (1874), Albin Swoboda (1874–1878), Moritz Morländer (1878), Josef Blau (1878–1879), Robert Müller (1879–1882), Stanislaus Lesser (1882–1889).

Das Theatergebäude brannte am 20. Dezember 1889 nieder.[3]

Komponisten am Deutschen Theater Budapest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Binal (1972): Deutschsprachiges Theater in Budapest, Teil IV (S. 323–426)
  2. www.beethoven-haus-bonn.de: Details zur Komposition 'Ungarns erster Wohltäter'
  3. Ignaz Peisner: Das deutsche Theater in Budapest (bis 1812). In: Ungarische Rundschau für historische und soziale Wissenschaften, IV. Jahrgang 1915, Seite 215 (online (pdf, 970 Seiten))
  4. Details