Deutschland Tour 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutschland Tour 2018 Cycling (road) pictogram.svg
Deutschland Tour 2018 Bonn 114.jpg
Allgemeines
Ausgabe33. Deutschland Tour
RennserieUCI Europe Tour 2018 2.1
Etappen4
Datum23. – 26. August 2018
Gesamtlänge737 km
AustragungslandGER Deutschland
StartKoblenz
ZielStuttgart
Teams22
Fahrer am Start131
Fahrer im Ziel112
Ergebnis
SiegerSLO Matej Mohorič (Bahrain-Merida)
ZweiterGER Nils Politt (Katusha-Alpecin)
DritterGER Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors)
PunktewertungSLO Matej Mohorič (Bahrain-Merida)
BergwertungUSA Robin Carpenter (Rally Cycling)
NachwuchswertungSLO Matej Mohorič (Bahrain-Merida)
TeamwertungFRA AG2R La Mondiale
◀ 20082019 ▶
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 11. Deutschland Tour war ein Etappenrennen im Straßenradsport. Sie fand vom 23. bis 26. August 2018 statt.[1] Der Wettbewerb war Teil der UCI Europe Tour 2018 und dort in UCI-Kategorie 2.1 klassifiziert.

Gesamtsieger wurde der Slowene Matej Mohorič vom Team Bahrain-Merida, vor den Deutschen Nils Politt (Katusha Alpecin) und Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors), die sechs und zwölf Sekunden Rückstand hatten. Mohorič gewann auch die Punktewertung und die Nachwuchswertung. Die Bergwertung gewann der US-Amerikaner Robin Carpenter (Rally Cycling).

Die erste Etappe gewann im Massensprint Schachmanns Teamkollege Álvaro Hodeg (Kolumbien) vor dem Deutschen Straßenmeister Pascal Ackermann.[2] Schachmann übernahm die Führung durch den Sprintsieg einer vierköpfigen Ausreißergruppe auf der zweiten Etappe.[3] Ihm folgte Mohorič der den Sprint eines größeren Vorderfeld auf der dritten Etappe gewann.[4] Die Abschlussetappe gewann Politt im Sprint einer 15köpfigen Gruppe.[5]

Nach zehn Jahren Pause nach der Deutschland Tour 2008 wurde die Rundfahrt zunächst auf vier Tage ausgelegt. Veranstalterin war die Amaury Sport Organisation (ASO), die auch die Tour de France und andere große Rennen organisiert. Die ASO hat eine Vereinbarung mit dem Bund Deutscher Radfahrer über zehn Jahre abgeschlossen, in denen die Tour auf eine Woche verlängert werden soll.[6] Unter der Marke Deutschland. Deine Tour. wollte die ASO neue Wege bei der Entwicklung der Veranstaltung gehen. Die Fans konnten auf einer Internet-Plattform Ideen für Streckenplanung und Rahmenprogramm einbringen.[6]

Startort der Deutschland-Tour war Koblenz, Zielort war Stuttgart.[7][8] Im Februar 2018 wurden Bonn, Trier, Merzig, Lorsch und Stuttgart als Etappenorte bekannt gegeben. Am 2. März 2018 wurden Einzelheiten zur Strecke vorgestellt.[9]

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen 131 Fahrer in 22 Mannschaften zu je 6 Startern – mit Ausnahme von Team Sunweb, die mit 5 Fahrern starteten – an der Rundfahrt teil.[10] Als Rennen der UCI-Kategorie 2.1 waren World Tour Teams, Professional Continental Teams, Continental Teams sowie Nationalmannschaften startberechtigt. Zu den Startern gehörten vier deutsche UCI Continental Teams. Qualifiziert hatten sich die beiden bestplatzierten Mannschaften in der Rangliste der UCI Europe Tour 2018 und der Rad-Bundesliga zum Stichtag 2. Juli 2018.[11]

WorldTeams (11)
  1. FRA AG2R La Mondiale
  2. BRN Bahrain-Merida
  3. USA BMC Racing
  4. GER Bora-Hansgrohe
  5. RSA Dimension Data
  6. SUI Katusha-Alpecin
  7. BEL Lotto-Soudal
  8. ESP Movistar
  9. BEL Quick-Step Floors
  10. GBR Sky
  11. GER Sunweb
Professional Continental Teams (6)
  1. FRA Fortuneo-Samsic
  2. RUS Gazprom-RusVelo
  3. ISR Israel Cycling Academy
  4. USA Rally Cycling
  5. NED Roompot-Nederlandse Loterij
  6. BEL Wanty-Groupe Gobert
Continental Teams (5)
  1. GER Dauner D&DQ-Akkon
  2. GER Heizomat-Rad-net
  3. LUX Leopard
  4. GER Lotto-Kern-Haus
  5. GER Team Sauerland NRW p/b SKS Germany
Wikidata-logo S.svg

Etappenplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgEtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 23. Aug.KoblenzBonn
Hügelige Etappe
157COL Álvaro HodegCOL Álvaro Hodeg
2. Etappe 24. Aug.BonnTrier
Mittelschwere Etappe
196GER Maximilian SchachmannGER Maximilian Schachmann
3. Etappe 25. Aug.TrierMerzig
Mittelschwere Etappe
177SLO Matej MohoričSLO Matej Mohorič
4. Etappe 26. Aug.LorschStuttgart
Mittelschwere Etappe
207GER Nils PolittSLO Matej Mohorič

Etappenergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgEtappenergebnis
FahrerTeamZeit
1. COL Álvaro Hodeg Quick-Step Floors2 h 42 min 25 s
2. GER Pascal Ackermann Bora-Hansgrohe+ 0 s
3. ITA Niccolò Bonifazio Bahrain-Merida+ 0 s
4. RSA Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 0 s
5. GER Alexander Krieger Leopard+ 0 s
6. GER André Greipel Lotto-Soudal+ 0 s
7. GER Aaron Grosser Team Sauerland NRW p/b SKS Germany+ 0 s
8. USA Colin Joyce Rally Cycling+ 0 s
9. GER Rick Zabel Katusha-Alpecin+ 0 s
10. ITA Kristian Sbaragli Israel Cycling Academy+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats

2. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgEtappenergebnis
FahrerTeamZeit
1. GER Maximilian Schachmann Quick-Step Floors4 h 50 min 36 s
2. SLO Matej Mohorič Bahrain-Merida+ 0 s
3. NED Tom Dumoulin Sunweb+ 0 s
4. GER Nils Politt Katusha-Alpecin+ 0 s
5. RSA Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 8 s
6. BEL Pieter Vanspeybrouck Wanty-Groupe Gobert+ 8 s
7. BEL Frederik Backaert Wanty-Groupe Gobert+ 10 s
8. ITA Damiano Caruso BMC Racing+ 12 s
9. NOR Odd Christian Eiking Wanty-Groupe Gobert+ 12 s
10. AUT Patrick Konrad Bora-Hansgrohe+ 12 s
Quelle: ProCyclingStats

3. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgEtappenergebnis
FahrerTeamZeit
1. SLO Matej Mohorič Bahrain-Merida4 h 12 min 28 s
2. GER Nils Politt Katusha-Alpecin+ 0 s
3. BEL Pieter Vanspeybrouck Wanty-Groupe Gobert+ 0 s
4. GER Jasha Sütterlin Movistar+ 0 s
5. NED Nick van der Lijke Roompot-Nederlandse Loterij+ 0 s
6. BLR Wassil Kiryjenka Sky+ 0 s
7. GER Maximilian Schachmann GesamtwertungPunktewertungweißes Trikot des Führenden der NachwuchswertungQuick-Step Floors+ 0 s
8. FRA Guillaume Martin Wanty-Groupe Gobert+ 0 s
9. RSA Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 0 s
10. BEL Jürgen Roelandts BMC Racing+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats

4. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgEtappenergebnis
FahrerTeamZeit
1. GER Nils Politt Katusha-Alpecin4 h 49 min 20 s
2. SLO Matej Mohorič GesamtwertungPunktewertungweißes Trikot des Führenden der NachwuchswertungBahrain-Merida+ 0 s
3. ITA Damiano Caruso BMC Racing+ 0 s
4. NED Nick van der Lijke Roompot-Nederlandse Loterij+ 0 s
5. RSA Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 0 s
6. FRA Romain Bardet AG2R La Mondiale+ 0 s
7. FRA Alexis Vuillermoz AG2R La Mondiale+ 0 s
8. FRA Warren Barguil Fortuneo-Samsic+ 0 s
9. AUT Patrick Konrad Bora-Hansgrohe+ 0 s
10. GER Maximilian Schachmann Quick-Step Floors+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgGesamtwertung
FahrerTeamZeit
1. SLO Matej Mohorič GesamtwertungPunktewertungweißes Trikot des Führenden der NachwuchswertungBahrain-Merida17 h 27 min 10 s
2. GER Nils Politt Katusha-Alpecin+ 6 s
3. GER Maximilian Schachmann Quick-Step Floors+ 12 s
4. NED Tom Dumoulin Sunweb+ 16 s
5. ITA Damiano Caruso BMC Racing+ 26 s
6. FRA Warren Barguil Fortuneo-Samsic+ 28 s
7. RSA Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 30 s
8. FRA Romain Bardet AG2R La Mondiale+ 31 s
9. FRA Guillaume Martin Wanty-Groupe Gobert+ 33 s
10. NED Nick van der Lijke Roompot-Nederlandse Loterij+ 34 s
Quelle: ProCyclingStats


Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etappe Etappensieger Gesamtwertung
Jersey red.svg
Punktewertung
Jersey green.svg
Bergwertung
Jersey black white dotted.svg
Nachwuchswertung
Jersey white.svg
Teamwertung
1 Álvaro Hodeg Álvaro Hodeg Álvaro Hodeg Kévin Van Melsen Álvaro Hodeg Team Katusha Alpecin
2 Maximilian Schachmann Maximilian Schachmann Maximilian Schachmann Gaëtan Pons Maximilian Schachmann Wanty-Groupe Gobert
3 Matej Mohorič Matej Mohorič Matej Mohorič Robin Carpenter Matej Mohorič
4 Nils Politt Ag2r La Mondiale
Wertungssieger Matej Mohorič Matej Mohorič Robin Carpenter Matej Mohorič Ag2r La Mondiale

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutschland Tour 2018 – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Termin für Deutschland-Tour 2018 steht fest | Radsport bei rad-net.de. Abgerufen am 24. September 2017.
  2. 3:2! Hodeg revanchiert sich bei Ackermann. In: radsport-news.com. 23. August 2018, abgerufen am 26. August 2018.
  3. Schachmann mit Instinkt ins Rote Trikot der Deutschland Tour. In: radsport-news.com. 24. August 2018, abgerufen am 26. August 2018.
  4. Mohorics besseres Positionsspiel bringt ihm das Rote Trikot. In: radsport-news.com. 25. August 2018, abgerufen am 26. August 2018.
  5. Politt macht in Stuttgart alles richtig, Mohoric holt Gesamtsieg. In: radsport-news.com. 26. August 2018, abgerufen am 26. August 2018.
  6. a b Comeback der Deutschland-Tour 2018 zunächst über vier Tage. In: rad-net.de. 19. Juli 2016, abgerufen am 2. Juli 2017.
  7. Stuttgart wird Zielort der Deutschland-Tour 2018. (Nicht mehr online verfügbar.) In: handelsblatt.com. 20. Juni 2017, ehemals im Original; abgerufen am 2. Juli 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.handelsblatt.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Deutschland-Tour 2018 zwischen Düsseldorf und Stuttgart. Süddeutsche de GmbH, 21. Juni 2017, abgerufen am 20. August 2017.
  9. Hier gehts lang! Die Strecke der Deutschland Tour 2018. In: Ciclista.net. 2. März 2018, abgerufen am 2. März 2018.
  10. START LIST. In: deutschland-tour.com. 22. August 2018, abgerufen am 23. August 2018.
  11. D-Tour gibt Teilnahme-Kriterien für deutsche Conti-Teams. In: radsport-news.com. 15. Februar 2018, abgerufen am 17. Februar 2018.