Deutz-Fahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutz-Fahr
Rechtsform GmbH
Gründung 1977
Auflösung 1995
Auflösungsgrund Eingliederung in SDF Group
Sitz Lauingen, Deutschland
Branche Landtechnik
Website www.deutz-fahr.com
Altes Deutz-Fahr-Logo
Historie DF

Deutz-Fahr ist eine seit 1977 bestehende deutsche Landmaschinen- und Traktorenmarke, die aus dem Agrartechnik-Bereich der Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD) mit den zuvor eigenständig geführten Marken „Deutz“ und „Fahr“ hervorging. Seit 1995 gehört Deutz-Fahr zur italienischen SAME-Gruppe, die bis November 2015 unter dem Namen SAME Deutz-Fahr firmierte und jetzt nur noch SDF heißt.

In Deutschland produziert Deutz-Fahr die Traktoren der Baureihen Agrotron Serie 6 und Serie 7 in einem Werk in Lauingen, das 2013 rund 700 Mitarbeiter beschäftigte.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1975 übernahm KHD die Maschinenfabrik Fahr in Gottmadingen komplett, nachdem man 1962 begonnen hatte, Aktienanteile des Unternehmens zu erwerben. Ab 1975 vermarktete KHD verschiedene Maschinen noch eine Weile getrennt unter den beiden Markennamen Deutz und Fahr. 1977 begann die Produktion unter der neugebildeten Marke Deutz-Fahr. Aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten verkaufte KHD 1995 die Landmaschinensparte mit der Marke Deutz-Fahr an die italienische SAME-Gruppe (damals SAME Lamborghini-Hürlimann, anschließend umbenannt in SAME Deutz-Fahr, SDF).

Traktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie 7

1978 wurde die neue DX-Baureihe vorgestellt, die mit ihren Fünf- und Sechszylinder-Dieselmotoren einen Leistungsbereich von 80 bis 160 PS abdeckte. Ab 1980 wurde diese Baureihe nach unten durch die 07er-Serie, die über Zwei- bis Vierzylinder-Motoren verfügte, ergänzt. 1990 stellte Deutz-Fahr mit der AgroXtra-Baureihe den ersten „Freisicht“-Traktor vor. Zwei Jahre später lief bei KHD der Millionste Deutz- bzw. Deutz-Fahr-Traktor vom Band. Bis heute sind weltweit über 500.000 im Einsatz, davon allein fast 320.000 in Deutschland. 1995 wurde mit dem Agrotron eine neue Baureihe vorgestellt. 1996 wurde die Traktorenproduktion von Köln nach Lauingen verlagert.[2] Im selben Jahr wurde die Agroplus-Baureihe, die auf der Dorado-Baureihe von Same basierte, jedoch Motoren von Deutz verwendet, vorgestellt. 2001 folgte die Vorstellung des ersten Agrotron mit stufenlosem Getriebe, den Agrotorn TTV. 2006 lief in Lauingen der 50.000 Traktor vom Band.[3] 2009 wurde auf der Agritechnica die Agrotrac-Baureihe vorgestellt, die für Länder mit weniger scharfen Abgasvorschriften bestimmt ist. Diese basiert auf der Laser-Baureihe von Same und verwendet auch Motoren von Same.[4]

Mähdrescher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutz-Fahr 8Xl

Ab 1982 wurden von Đuro Đaković in Kroatien Mähdrescher in Lizenz gefertigt.[5] 1991 stellte Deutz-Fahr auf der Agritechnica die neue Mähdrescher-Baureihe TopLiner vor.[6] 2002 wurde die Produktion von Mähdreschern im Werk Lauingen eingestellt. Stattdessen bezog man die Mähdrescher nun von AGCO aus deren Werk in Randers (Dänemark). Nachdem diese Kooperation 2004 endete, bezog man von da an Mähdrescher von Sampo Rosenlew. Das Mähdrescher Werk von Đuro Đaković in Zupanja wurde 2006 von SDF übernommen und seither zum konzerneigenen Mähdrescherwerk ausgebaut. Im Vorjahr wurden in diesem Werk 146 Mähdrescher produziert.[5] Durch eine Kooperation mit der argentinischen Vassalli Fabril konnte man auf der EIMA 2008 den ersten Rotormähdrescher der Marke Deutz-Fahr vorstellen.[7] 2013 wurde mit der C9000-Serie eine neue Serie von Mähdreschern vorgestellt.[8] 2015 wurde diese mit dem C6000 nach unten ergänzt.

Teleskoplader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 wurde der Deutz-Fahr Agrovector, ein Teleskoplader, vorgestellt. Die Baureihe wurde in Zusammenarbeit mit JLG Industries hergestellt. Die Kooperation endet zum 1. Oktober 2017.[9] [10]

Grünlandtechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutz-Fahr Ladewagen K 7.39

Die Grünlandtechnik kam über Fahr in den Deutz-Fahr Verbund. 1988 entschied man den Bereich Grünland, mit dem Werk in Gottmadingen, an Greenland zu verkaufen.[11] Deutz-Fahr behielt entsprechende Maschinen weiterhin im Angebot. Zuerst wurden sie von Greenland bezogen. Später, nach der Übernahme von Greenland durch Kverneland von Kverneland. Trommelmähwerke und Pressen wurden ab September 2010 von Kuhn bezogen, da Kuhn das Pressen-Werk Geldrop von Kverneland samt Patenten erwarb.[12] Die Scheibenmäher, Heuwender und Schwader wurden bis September 2017 weiterhin von Kverneland gebaut. Der Lizenzvertrag mit Kverneland lief zum 1. September 2017 aus.[13] Von 2006 bis 2017 sind die Grünlandmaschinen der Marke Deutz-Fahr im Kverneland-Werk in Kerteminde gebaut worden.

Weitere Maschinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutz-Fahr Gigant

Immer wieder versuchte Deutz-Fahr sein Produktprogramm auszubauen. 1989 wurde der selbstfahrende Grasmäher Grasliner vorgestellt. 1994 folgte die selbstfahrende Ballenpresse PowerPress und zwei Jahre später der Feldhäcksler Gigant 400. Diese Fahrzeuge konnten sich allerdings am Markt nicht durchsetzen, die Produktion aller drei Baureihen wurde noch in den 1990ern eingestellt.

Marktanteil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland erreichte Deutz-Fahr 2012 im Bereich Traktoren ab 51 PS einen Marktanteil von 12,3 % und belegt damit Rang 3 hinter John Deere (Platz 1) und Fendt (Platz 2).[14] In Österreich belegt Deutz-Fahr 2012 mit einem Marktanteil von 5,7 % Rang 7 der Zulassungsstatistik.[15] In der Schweiz rangierte Deutz-Fahr im Jahr 2012 auf Platz 4 mit einem Marktanteil von 9,5 %.[16]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baureihe Erscheinungsjahr
MTH und MTZ 1927
Deutz F2M 315 28 PS 1934
Deutz F3M 317 45 PS 1935
Deutz F1M 414 11 PS 1936
514 1950
612 1953
Deutz F2L514/4-N 1957
712 1958
D-Serie (D15 – D80) 1959
D-05 (D2505 – D9005) 1965
D-06 (D2506 – D16006, letzterer als Knicklenker) 1968
Deutz INTRAC (2002 – 2006) 1972
DX (DX 85 – DX 160) 1978
D-07 (D2807 – D7807) 1980/ 81
AgroPrima (DX4.31.-DX6.16) (6.16erst ab 93) 1989
AgroXtra (DX3.57 – DX6.17) 1991
AgroStar (DX4.61 – DX6.81) 1992
Agrotron (80 – 265) 1995
Agrotron TTV (610 - 630) 2003
Agrotron K (K90 – K120) 2006
Agroplus (320 - 420) 2002
Agrokid (210 - 230) 2000
Agrofarm (410 - 430) 2007
Agrotron X (X710 - X720) 2007
Agrotron TTV (TTV610 - TTV630) 2007
Agrotron TTV (TTV 410-430) 2011
Agrotron K (K410,K420,K430,K610) 2007
Agrotron M (M410-420 und M615 und M625, M600 - M650) 2008
Agrofarm TTV 2008
Agro XXL 1630 2009
Agrolux 2010
Serie 7 2012
Serie 6 2012
Serie 5 2012
Serie 9 2015
Serie 11 2016

Weitere Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Traktoren werden unter dem Markennamen Deutz-Fahr auch Produkte der Grünlandtechnik wie Ballenpressen und Trommelmäher vertrieben. Außerdem stellt der SDF-Konzern eigene Mähdrescher der Baureihen 6040, 6060 - 6095 HTS und 7545 RTS in einem eigenen Werk in Kroatien her.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutz-Traktoren 1927–1981, Typenkompass, Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-613-02385-7
  • Deutz-Traktoren seit 1978, Typenkompass, Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-613-02486-1
  • Deutz Traktoren im Einsatz, Posdzun, 2004, ISBN 3-861-33346-5
  • Mähdrescher in Deutschland von 1931 bis heute - Bautz, Claas, Dechentreiter, Fahr (Deutz-Fahr), Fella, Fendt, Posdzun, 2005, ISBN 3-861-33315-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikibooks: Traktorenlexikon: Deutz-Fahr – Lern- und Lehrmaterialien
 Commons: Deutz-Fahr – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.b4bschwaben.de/nachrichten/dillingen_artikel,-Neuer-Geschaeftsfuehrer-bei-SAME-DEUTZ-FAHR-_arid,125393.html
  2. Die Welt vom 16. April 1996: Irritationen um die Lage von Deutz-Fahr
  3. 50.000 Traktoren aus Lauingen
  4. http://www.profi.de/neuheiten/Traktoren-Schlepper-mit-einfacher-Ausstattung-8998.html
  5. a b Farmers weekly: SDF sets high target in combine development
  6. http://www.profi.de/archiv/archiv_beitrag_398571.html
  7. http://www.profi.de/news/Deutz-Fahr-Zwei-neue-Rotor-Maehdrescher-1100483.html
  8. Mähdrescher C9000-Serie
  9. http://www.businesswire.com/news/home/20040331005367/en/JLG-Deutz-Fahr-Group-Announce-Strategic-Cooperation
  10. Ende der Teleskopladerproduktion für Deutz-Fahr
  11. Verkauf der Grünlandsparte an Greenland
  12. Kuhn beliefert ab 09/2010 Deutz-Fahr mit Pressen und Trommel-Mähwerken
  13. Lizenzvertrag zwischen SDF Group und Kverneland Group endet am 1. September 2017, auf www.kvernelandgroup.de, abgerufen am 16. September 2017
  14. http://www.agrarheute.com/deutz-steigert-verkaufszahlen
  15. http://www.landwirt.com/Traktorzulassungen-2012---Gesamtmarkt,,12829,,Bericht.html
  16. http://www.schweizerbauer.ch/landtechnik/firmen--personen/rekordverdaechtige-verkaufsstatistik-9322.html