Dialog im Dunkeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Dialog im Dunkeln

Dialog im Dunkeln ist ein Social-Franchise-Unternehmen mit der Zielsetzung, sehenden Menschen den Alltag von Blinden näherzubringen. Es wurde von Andreas Heinecke gegründet. Seit 1988 wurde die Ausstellung in rund 30 Ländern und mehr als 130 Städten weltweit gezeigt und hatte an die 8 Millionen Besucher.

Hamburg[Bearbeiten]

Dialog im Dunkeln

Dialog im Dunkeln besteht in Hamburg seit dem Jahr 2000, begann zunächst mit staatlicher Förderung sowie zeitlich begrenzt und entwickelte sich dann zu einem Social-Franchise-Unternehmen weiter. Gezählt werden etwa 85.000 Besucher jährlich.

Blinde Menschen führen Besuchergruppen durch die völlig abgedunkelte Ausstellung. In dieser erleben sie nachgestaltete Alltagssituationen, etwa einen Park, eine Stadtlandschaft oder eine Bar, darin Düfte, Wind, Temperaturen, Töne und Texturen. Die Konzeption beinhaltet einen Rollentausch, indem blinde Menschen die Orientierung der Besucher gewährleisten und diese aus ihren gewohnten Wahrnehmungsroutinen herausgelöst werden.

Das sogenannte 'Dinner in the Dark' ist die Möglichkeit, in Dunkelheit zu speisen.

Österreich[Bearbeiten]

Erste Ausstellungen in Wien fanden temporär jeweils im Frühjahr 1993 im Naturhistorischen Museum, ab 1995 im Messepalast, dem heutigen Museumsquartier und seit 2002 im Schottenstift statt. Die erste längerfristig geplante Ausstellung war von 2006 bis 2008 in der Wiener Stadthalle eingerichtet. Ab 2009 führen ehemalige Mitarbeiter und selbst Betroffene durch die Ausstellung im Schottenstift. [1]

In Wien gibt es einen 'Afrika-Raum', in dem die Gäste die Situation blinder Menschen in Afrika erleben, sowie Angebote für Schulgruppen, in denen diese ihre Wahrnehmung schärfen sollen und spielerisch an das Thema Sehbehinderung herangeführt werden. In Zusammenarbeit mit Hill International werden außerdem Firmenseminare, etwa im Bereich Teambuilding, angeboten.

2007 bis 2009 wurde eine "Dialog im Dunkeln"-Ausstellung im Kindermuseum Frida und Fred in Graz gezeigt.[2]

Ähnliche Konzeptionen[Bearbeiten]

  • Das Dialogmuseum in Frankfurt am Main beruht auf einem ähnlichen Konzept wie Dialog im Dunkeln, ist jedoch keine Ausstellung, sondern als festes Museum angelegt.
  • Einen ähnlichen Ansatz verfolgen die Verantwortlichen des Projektes „Dialog im Stillen“, das sich der Hinführung zur Lebensumgebung Gehörloser widmet.
  • In der grenznahen niederländischen Stadt Nimwegen gibt es das MuZIEum.
  • unsicht-Bar, Deutschlands erstes Dunkelrestaurant

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Presseaussendung zur Neueröffnung in Wien Austria Presse Agentur. Abgerufen am 24. September 2009.
  2. http://www.mamilade.at/stmk/graz/ausflugstipps/schlechtwetter/ausstellung-dialog-im-dunkeln-im-fridafred Ausstellung "Dialog im Dunkeln" im Frida&Fred, mamilade.at, aktualisiert 19. April 2013, abgerufen 30. März 2014

53.54619444444410.001611111111Koordinaten: 53° 32′ 46″ N, 10° 0′ 6″ O