Dialogmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Dialogmuseum, im März 2008

Das Dialogmuseum (Eigenschreibweise DialogMuseum) in Frankfurt am Main ist ein privates Unternehmen nach einer Idee von Andreas Heinecke. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, insbesondere schwerbehinderten Menschen eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt zu geben. Daher sind 70 % der Stellen mit behinderten Menschen besetzt.

Die Ausstellung Dialog im Dunkeln besteht aus sechs absolut lichtlosen Räumen, durch die kleinere Gruppen von einem blinden Führer geleitet werden.

Angeschlossen war bis März 2013 ein Restaurant „Taste of Darkness“, in dem das Essen im Dunklen serviert wurde. Im „Casino for Communication“, ein Angebot im Hellen, wurden an sieben Spieltischen Spiele angeboten, die die soziale und kommunikative Kompetenz herausforderten.

Die Ausstellung Dialog im Dunkeln in Hamburg beruht auch auf diesem Konzept.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 6′ 44″ N, 8° 42′ 49″ O