Diana Golze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diana Golze (2014)
Video-Vorstellung (2014)

Diana Hertha Golze, geb. Gnorski, (* 18. Juni 1975 in Schwedt/Oder) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke). Sie war von 2005 bis 2014 Mitglied des Deutschen Bundestages und ist seit dem Amtsantritt des Kabinetts Woidke II am 5. November 2014 Arbeits- und Sozialministerin des Landes Brandenburg.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana Golze besuchte ab 1982 in Angermünde die Schule und machte dort am Einstein-Gymnasium 1995 das Abitur. Anschließend absolvierte sie ein Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik an der TU Berlin, das sie 2000 als Diplom-Sozialpädagogin beendete. Von 1999 bis 2003 war sie Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro des Brandenburger Landtagsabgeordneten Heinz Vietze und von 2003 bis 2005 des Abgeordneten Christian Görke.

Am 13. Dezember 2013 wurde sie in den Vorstand des Deutschen Kinderhilfswerkes gewählt.[1]

Golze ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schülerin wurde Golze 1991 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Junge GenossInnen und 1997 auch der PDS. Sie gehört seit 1997 dem PDS-Landesvorstand in Brandenburg an und war von 1999 bis 2012 stellvertretende Landesvorsitzende. Sie war Vorsitzende des Die Linke-Kreisverbandes Havelland.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1998 bis 2001 war sie Mitglied des Kreistages des Kreises Uckermark. Seit Oktober 2003 gehört sie der Stadtverordnetenversammlung von Rathenow, deren Vorsitzende sie seit 2008 ist, und dem Kreistag des Kreises Havelland an.

Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2014 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. In dieser Zeit war sie Mitglied der Kinderkommission[2] sowie des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.[3]

Golze ist stets über die Landesliste Brandenburg in den Bundestag eingezogen.

Landesministerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der brandenburgischen Landtagswahl 2014 bildeten Die Linke Brandenburg und die SPD Brandenburg eine Regierungskoalition. In dieser fielen drei Ministerposten an die Linke, die Golze neben Christian Görke und Helmuth Markov auf ihrem Landesparteitag am 1. November 2014 für eines dieser Ämter nominierte. Am 5. November wurde Golze zur Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie ernannt und gehört seitdem dem Kabinett Woidke II an.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. August 2017 wurde Golze auf einem Campingplatz in Norditalien bei einem Unwetter von einem umstürzender Baum, der ihren Campingwagen traf, schwer am Rücken verletzt. Sie musste im Klinikum in Treviso notoperiert werden und wurde später nach Deutschland verlegt.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Diana Golze – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.dkhw.de 13. Dezember 2013: Thomas Krüger bleibt Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes – Alle Bundestagsfraktionen im Vorstand des Deutschen Kinderhilfswerkes vertreten, aufgerufen am 5. Februar 2014
  2. bundestag.de
  3. bundestag.de
  4. Umstürzender Baum verletzt brandenburgische Ministerin schwer
  5. Diana Golze (Linke) in deutsche Klinik verlegt