Diana Kinnert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diana Kinnert (* 16. Februar 1991 in Wuppertal-Elberfeld) ist eine deutsche Politikerin (CDU), Unternehmerin und Autorin.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinnert wuchs in Wuppertal als Tochter eines schlesischen Spätaussiedlers und einer philippinischen Migrantin auf und studierte Politikwissenschaft und Philosophie in Göttingen, Amsterdam, Köln und Berlin.

2008 trat sie im Alter von 17 Jahren in die CDU ein. Von 2015 bis Ende 2016 leitete sie das Büro des CDU-Politikers und Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages Peter Hintze. Unter CDU-Generalsekretär Peter Tauber war sie Mitglied der Reformkommission der CDU.[2]

Kinnert gründete den Jugendbeirat der Konrad-Adenauer-Stiftung und war Botschafterin der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen.

Seit 2016 ist Kinnert unternehmerisch aktiv. Sie ist Geschäftsführerin der newsgreen GmbH, einer Nachrichtenplattform für grüne Innovationen und Technologien, und der Globalo News Publishing GmbH, einem internationalen Medienhaus, das u. a. politische Dokumentationen produziert.[3][4][5]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diana Kinnert. Abgerufen am 4. Dezember 2017.
  2. Ich bin mehr als ein Sammelsurium von Minderheitenattributen. Vita auf Seite des Rowohl-Verlages. Abgerufen am 15. November 2017.
  3. newsgreen GmbH. Abgerufen am 4. Dezember 2017.
  4. NewsGreen. Abgerufen am 4. Dezember 2017.
  5. Globalo News Publishing GmbH. Abgerufen am 4. Dezember 2017.