Diana Lynn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diana Lynn (1950)

Diana Lynn (* 5. Juli 1926[1] in Los Angeles, Kalifornien als Eartha Loehr; † 18. Dezember 1971 in New York City, New York) war eine amerikanische Schauspielerin und Pianistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana Lynn genoss den Ruf eines Wunderkindes, schon mit 12 Jahren durfte sie im Jugendsinfonieorchester von Los Angeles spielen. Folglich gab sie ihr Filmdebüt auch schon 1939 mit 13 Jahren als Klavierspielerin im Musicalfilm Musik fürs Leben. Sie war auch in dieser Branche schon im Jugendalter eine erfolgreiche Schauspielerin, beispielsweise bewies sie ihr komödiantisches Talent als kleine Freundin und Verbündete von Ginger Rogers in Der Major und das Mädchen von 1942, der das amerikanische Regiedebüt von Billy Wilder darstellte. Anschließend folgten große Auftritte als altkluges Mädchen in der Preston-Sturges-Komödie Sensation in Morgan’s Creek (1944) sowie in Jedes Mädchen müsste heiraten (1948) neben Cary Grant. Lynn schaffte ab Mitte der 1940er-Jahre den Sprung ins Erwachsenenfach problemlos und spielte unter anderem die Hauptrolle im Abenteuerfilm Robin Hoods Vergeltung (1950). Anfang der 1950er-Jahre war sie an der Seite von Jerry Lewis in den Irma-Filmen zu sehen.

1955 spielte sie erneut neben Lewis Seite in der Komödie Man ist niemals zu jung zu sehen. Im selben Jahr war sie auch im Western Der Mann aus Kentucky zu sehen, dem Regiedebüt von Burt Lancaster. Danach zog sie sich vom Filmgeschäft zurück, war allerdings häufiger als Gastdarstellerin im Fernsehserien sowie als Theaterschauspielerin – etwa am Broadway – zu sehen, außerdem war sie mit ihrer Arbeit als Pianistin beschäftigt. 1956 heiratete sie in zweiter Ehe Mortimer Hall, den Sohn der bekannten Zeitungsverlegerin Dorothy Schiff. Lynn und Hall führten eine glückliche Ehe und bekamen vier Kinder. Kurz vor ihrem Tod wurde Lynn kontaktiert, um als Ehefrau von Anthony Perkins in einem Film ihr Comeback zu feiern. Diana Lynn sagte zu, erlitt jedoch vor Beginn der Dreharbeiten einen Schlaganfall, an dessen Folgen sie neun Tage später im Alter von nur 45 Jahren starb. Sie besitzt zwei Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame, einen für Film und einen für Fernsehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1939: Musik fürs Leben (They Shall Have Music) nicht im Abspann
  • 1941: Zauber der Musik (The Hard-Boiled Canary)
  • 1942: Der Major und das Mädchen (The Major and the Minor)
  • 1944: Sensation in Morgan’s Creek (The Miracle of Morgan’s Creek)
  • 1944: Our Hearts were Young and Gay
  • 1945: Out of this World
  • 1947: Mädchen für Hollywood (Variety Girl)
  • 1948: Ohne Erbarmen (Ruthless)
  • 1948: Jedes Mädchen müßte heiraten (Every Girl Should Be Married)
  • 1949: My Friend Irma
  • 1950: Paid in Full
  • 1950: Robin Hoods Vergeltung (Rogues of Sherwood Forest)
  • 1950: Irma im goldenen Westen (My Friend Irma Goes West)
  • 1950: Verliebt, verlobt, verheiratet (Peggy)
  • 1951: The People Against O’Hara
  • 1954: Spur in den Bergen (Track of the Cat)
  • 1955: Man ist niemals zu jung (You’re Never Too young)
  • 1955: Der Mann aus Kentucky (The Kentuckian)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kopie der Geburtsurkunde in Astrodatabank. Das vielfach angegebene Geburtsdatum 7. Oktober ist falsch, ebenso der Geburtsname Dolores.