Diann Roffe-Steinrotter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diann Roffe-Steinrotter Ski Alpin
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 24. März 1967 (51 Jahre)
Geburtsort East Burke, Vereinigte Staaten
Karriere
Disziplin Super-G, Riesenslalom, Slalom
Status zurückgetreten
Karriereende 1994
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Albertville 1992 Riesenslalom
0Gold0 Lillehammer 1994 Super-G
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Gold0 Bormio 1985 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Weltcupsiege 2
 Gesamtweltcup 10. (1989/90, 1991/92)
 Super-G-Weltcup 6. (1991/92)
 Riesenslalomweltcup 3. (1991/92)
 Slalomweltcup 20. (1989/90)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 1 0 0
 Riesenslalom 1 3 3
 

Diann Roffe-Steinrotter (* 24. März 1967 in East Burke) ist eine ehemalige US-amerikanische Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Skiweltcup konnte sie zwei Rennen, einen Riesenslalom und einen Super-G, gewinnen. Ihren ersten Höhepunkt in ihrer Karriere als Skirennläuferin hatte sie 1985, als sie überraschend (als Läuferin der damals geltenden 2. Startgruppe, sie hatte Start-Nr. 19) in Santa Caterina - nach Rang 5 im ersten Durchgang - Weltmeisterin im Riesenslalom wurde. Damit war sie mit 17 Jahren, 10 Monaten und 13 Tagen die zweitjüngste Riesenslalom-Weltmeisterin hinter der 1970er-Goldmedaillengewinnerin Betsy Clifford, der mit 16 Jahren und 4 Monaten überhaupt klar jüngsten Alpin-Weltmeisterin der Geschichte (Stand Januar 2018).[1]

Bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville gewann sie (ex aequo mit Anita Wachter) die Silbermedaille im Riesenslalom; auf der "Piste du Corbe" in Méribel arbeitete sie sich an jenem 19. Februar 1992 noch um 7 Plätze nach vorne. - 1994 krönte sie ihre Laufbahn mit dem Olympiasieg im Super-G in Lillehammer. Ihren Rücktritt gab sie 1994 bekannt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Super-G Riesenslalom Slalom
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
1983/84 68. 8 30. 8
1984/85 25. 57 9. 57 47. 1
1987/88 91. 2 29. 2
1988/89 66. 6 29. 3 34. 3
1989/90 10. 130 11. 29 4. 82 20. 19
1990/91 44. 29 21. 11 24. 8 21. 10
1991/92 10. 607 6. 221 3. 372 48. 14
1992/93 42. 160 19. 60 19. 75 43. 25
1993/94 39. 191 13. 141 30. 50

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
13. März 1985 Lake Placid USA Riesenslalom
17. März 1994 Vail USA Super-G

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Etlinger: Beschwerungen. Glosse. In: Arbeiter-Zeitung. Nr. 32. Vorwärts-Verlag, 7. Februar 1985, S. 11 (arbeiter-zeitung.at).