Dibrompentoxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Dibrompentoxid
Allgemeines
Name Dibrompentoxid
Andere Namen
  • Dibrompentaoxid
  • Brom(V)-oxid
Summenformel Br2O5
Kurzbeschreibung

weiße Nadeln (als Cokristallisat mit drei Molekülen Propionitril je Formeleinheit)[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 58572-43-3
Wikidata Q977125
Eigenschaften
Molare Masse 239,81 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

−20 °C (als Cokristallisat mit drei Molekülen Propionitril je Formeleinheit, Zersetzung)[1]

Löslichkeit

schlecht in Propionitril[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Dibrompentoxid oder Brom(V)-oxid, Br2O5, ist eine bei Normalbedingungen unbeständige Verbindung der Elemente Brom und Sauerstoff und ein Vertreter der Halogenoxide. Es handelt sich um einen bei tiefer Temperatur isolierbaren, farblosen Feststoff, der sich ab −20 °C in die Elemente zersetzt.[1]

Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbindung kann durch Umsetzung mit Ozon (Ozonierung) von elementarem Brom bei −78 °C in Propionitril erhalten werden.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dibrompentoxid ist das Anhydrid der Bromsäure und verhält sich chemisch entsprechend. Brom(V)-oxid wirkt, wie fast alle Halogenoxide, stark oxidierend.

Die Verbindung kristallisiert aus Propionitril in Form von weißen Nadeln mit drei Molekülen Propionitril je Formeleinheit aus. Ab einer Temperatur von −40 °C zersetzt sich Dibrompentoxid, manchmal explosionsartig, in die Elemente. Der Zersetzungspunkt liegt bei −20 °C. In der Verbindung liegt Brom in der Oxidationsstufe +V vor und ist erwartungsgemäß pyramidal koordiniert. Die Doppelbindungen zu den terminalen Sauerstoffatomen weisen Bindungslängen zwischen 160,6 und 161,3 pm auf. Die Bindungen zu dem verbrückenden Sauerstoffatom sind 187,5 pm beziehungsweise 189,6 pm lang. Im Unterschied zum homologen Diiodpentoxid (I2O5) stehen im Dibrompentoxid-Molekül die terminalen Sauerstoffatomen auf Deckung und nicht auf Lücke.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f D. Leopold, K. Seppelt: Dibrompentoxid Br2O5. In: Angew. Chem. 1994, S. 1043–1044; doi:10.1002/ange.19941060921.
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.