Dido Elizabeth Belle (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dido Elizabeth Belle
Originaltitel Belle
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 6[2]
Stab
Regie Amma Asante
Drehbuch Misan Sagay
Produktion Damian Jones
Musik Rachel Portman
Kamera Ben Smithard
Schnitt Pia Di Ciaula,
Victoria Boydell
Besetzung
Gemälde von Dido Elizabeth Belle und Lady Elizabeth Murray.

Dido Elizabeth Belle (Originaltitel: Belle, Verweistitel: Belle – Die Nichte des Lords[3]) ist ein britisches Drama von Amma Asante aus dem Jahr 2013. Das Drehbuch stammt von Misan Sagay. In den Hauptrollen sind Gugu Mbatha-Raw, Tom Wilkinson, Miranda Richardson und Emily Watson zu sehen.[4]

Das historische Drama, das von der wahren Geschichte der Dido Elizabeth Belle inspiriert wurde, wird von 20th Century Fox vertrieben und hatte seine Premiere beim Toronto International Film Festival am 8. September 2013.[5][6] In Deutschland kam der Film am 14. August 2014 ins Kino.[7]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dido Elizabeth Belle wächst als uneheliche Tochter eines Admirals der königlichen britischen Marine und einer afrikanischen Sklavin bei ihrem Großonkel, dem Aristokraten Lord Mansfield, und dessen Gattin in England auf. Dank ihrer Abstammung genießt sie bestimmte Privilegien – etwa eine gute Ausbildung. Wegen ihrer Hautfarbe und der herrschenden Gepflogenheiten darf sie aber nicht am gesellschaftlichen Leben ihrer Familie teilnehmen. Eines Tages verliebt sich die junge Frau in den Sohn eines Vikars. Der junge Mann ist ein Idealist und überzeugter Gegner der Sklaverei. Mit Belles Hilfe überzeugt er Lord Mansfield, den obersten Richter des Landes, besonders grausame Auswüchse der Sklaverei im England des 18. Jahrhunderts zu verurteilen. Im Abspann des Films wird erwähnt, dass dies ein erster Schritt zur Abschaffung der Sklaverei in England war.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der film-dienst urteilte, der Film sei ein „beeindruckender Kostümfilm über die Emanzipation einer Frau“, dem durch „den Gerichtsprozess, der das Ende des Sklavenhandels in Großbritannien einläutete“, auch politische Bedeutung zukomme.[3] Die Filmwebsite kino.Verweistitel ''Belle – Die Nichte des Lords'', bezeichnete Dido Elizabeth Belle als „eine Art Schwesterfilm zu Steve McQueens 12 Years a Slave“. Die Qualität des Films liege „in dem Umstand, dass die Regisseurin es versteht, Problemkreise wie Rassismus, Kolonialismus und männliche Vorherrschaft mit leichter Hand, ohne erhobenen Zeigefinger zu untersuchen und zudem zeitbezogene politische Themen“ anzusprechen. Gelobt wurden das „sorgfältig ausgearbeitete Drehbuch von Misan Sagay“ sowie „die Schauwerte, vom Produktionsdesign über die Kostüme bis hin zu den herrschaftlichen Villen“. Kameramann Ben Smithard liefere „eher dunkle, wohl komponierte und sorgsam kadrierte Bilder, die Dialoge sind geschliffen, gerne hintersinnig und elegant“.[8] Die Filmzeitschrift Cinema verglich den Film angesichts der „prachtvollen Kulissen und romantischen Verwicklungen“ mit den Jane-Austen-Filmen. Der Film sei „wohltemperiertes Bildungskino, das die Gemüter kaum erhitzt“.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dido Elizabeth Belle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Dido Elizabeth Belle. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Mai 2014 (PDF; Prüf­nummer: 144 935 K).
  2. Alterskennzeichnung für Dido Elizabeth Belle. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Dido Elizabeth Belle. film-dienst, abgerufen am 24. September 2014.
  4. Besetzungsliste. Internet Movie Database. Abgerufen am 19. August 2014.
  5. Toronto film festival 2013: the full line-up. In: The Guardian, 23. Juli 2013. Abgerufen am 24. Juli 2013. 
  6. Belle. In: TIFF. Abgerufen am 7. August 2013.
  7. Company Credits. Internet Movie Database. Abgerufen am 19. August 2014.
  8. geh: Dido Elizabeth Belle. Busch Entertainment Media (kino.de), abgerufen am 24. September 2014.
  9. Dido Elizabeth Belle. Cinema, abgerufen am 24. September 2014.