Die 100 Bücher des Jahrhunderts von Le Monde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 100 Bücher des Jahrhunderts sind eine Auflistung der Bücher, die als die hundert Besten des zwanzigsten Jahrhunderts eingeschätzt wurden. Die Liste wurde im Frühling 1999 nach einer Meinungsumfrage aufgesetzt, die von der französischen Handelskette Fnac und der Pariser Tageszeitung Le Monde durchgeführt worden war.

Aus einer Vorliste von 200 Titeln, die Buchhandlungen und Journalisten zusammengestellt hatten, wählten 17.000 Franzosen, indem sie die Frage beantworteten, „Welche Bücher sind in Ihrem Gedächtnis geblieben?“ (« Quels livres sont restés dans votre mémoire ? »).[1]

Die Liste mischt große Romane mit Dichtung, Theaterstücken und Comics. Die ersten fünfzig Werke waren das Thema eines Aufsatzes von Frédéric Beigbeder, Dernier inventaire avant liquidation, in dem er insbesondere auf den französischen Charakter der Liste hingewiesen hat.

Die 100 Bücher des Jahrhunderts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Autor Jahr
1 Der Fremde Albert Camus 1942
2 Auf der Suche nach der verlorenen Zeit Marcel Proust 19131927
3 Der Prozess Franz Kafka 1925
4 Der kleine Prinz Antoine de Saint-Exupéry 1943
5 So lebt der Mensch André Malraux 1933
6 Reise ans Ende der Nacht Louis-Ferdinand Céline 1932
7 Früchte des Zorns John Steinbeck 1939
8 Wem die Stunde schlägt Ernest Hemingway 1940
9 Der große Meaulnes Alain-Fournier 1913
10 Der Schaum der Tage Boris Vian 1947
11 Das andere Geschlecht Simone de Beauvoir 1949
12 Warten auf Godot Samuel Beckett 1952
13 Das Sein und das Nichts Jean-Paul Sartre 1943
14 Der Name der Rose Umberto Eco 1980
15 Der Archipel Gulag Alexander Solschenizyn 1973
16 Paroles Jacques Prévert 1946
17 Alkohol Guillaume Apollinaire 1913
18 Der Blaue Lotos Hergé 1936
19 Tagebuch der Anne Frank Anne Frank 1947
20 Traurige Tropen Claude Lévi-Strauss 1955
21 Schöne neue Welt Aldous Huxley 1932
22 1984 George Orwell 1949
23 Asterix der Gallier René Goscinny und Albert Uderzo 1959
24 Die kahle Sängerin Eugène Ionesco 1952
25 Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie Sigmund Freud 1905
26 Die schwarze Flamme Marguerite Yourcenar 1968
27 Lolita Vladimir Nabokov 1955
28 Ulysses James Joyce 1922
29 Die Tatarenwüste Dino Buzzati 1940
30 Die Falschmünzer André Gide 1925
31 Der Husar auf dem Dach Jean Giono 1951
32 Die Schöne des Herrn Albert Cohen 1968
33 Hundert Jahre Einsamkeit Gabriel García Márquez 1967
34 Schall und Wahn William Faulkner 1929
35 Die Tat der Thérèse Desqueyroux François Mauriac 1927
36 Zazie in der Metro Raymond Queneau 1959
37 Verwirrung der Gefühle Stefan Zweig 1927
38 Vom Winde verweht Margaret Mitchell 1936
39 Lady Chatterleys Liebhaber D. H. Lawrence 1928
40 Der Zauberberg Thomas Mann 1924
41 Bonjour tristesse Françoise Sagan 1954
42 Das Schweigen des Meeres Vercors 1942
43 Das Leben Gebrauchsanweisung Georges Perec 1978
44 Der Hund von Baskerville Arthur Conan Doyle 19011902
45 Die Sonne Satans Georges Bernanos 1926
46 Der große Gatsby F. Scott Fitzgerald 1925
47 Der Scherz Milan Kundera 1967
48 Die Verachtung Alberto Moravia 1954
49 Alibi Agatha Christie 1926
50 Nadja André Breton 1928
51 Aurélien Louis Aragon 1944
52 Der seidene Schuh Paul Claudel 1929
53 Sechs Personen suchen einen Autor Luigi Pirandello 1921
54 Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui Bertolt Brecht 1959
55 Freitag oder Im Schoss des Pazifik Michel Tournier 1967
56 Der Krieg der Welten H. G. Wells 1898
57 Ist das ein Mensch? Primo Levi 1947
58 Der Herr der Ringe J. R. R. Tolkien 1954–1955
59 Les Vrilles de la vigne Sidonie-Gabrielle Colette 1908
60 Hauptstadt der Schmerzen Paul Éluard 1926
61 Martin Eden Jack London 1909
62 Südseeballade Hugo Pratt 1967
63 Am Nullpunkt der Literatur Roland Barthes 1953
64 Die verlorene Ehre der Katharina Blum Heinrich Böll 1974
65 Das Ufer der Syrten Julien Gracq 1951
66 Die Ordnung der Dinge Michel Foucault 1966
67 Unterwegs Jack Kerouac 1957
68 Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson Selma Lagerlöf 1906–1907
69 Ein Zimmer für sich allein Virginia Woolf 1929
70 Die Mars-Chroniken Ray Bradbury 1950
71 Die Verzückung der Lol V. Stein Marguerite Duras 1964
72 Das Protokoll Jean-Marie Gustave Le Clézio 1963
73 Tropismen Nathalie Sarraute 1939
74 Tagebücher 1887-1910 Jules Renard 1925
75 Lord Jim Joseph Conrad 1900
76 Schriften Jacques Lacan 1966
77 Das Theater und sein Double Antonin Artaud 1938
78 Manhattan Transfer John Dos Passos 1925
79 Fiktionen Jorge Luis Borges 1944
80 Moloch. Das Leben des Moravagine Blaise Cendrars 1926
81 Der General der toten Armee Ismail Kadare 1963
82 Sophies Entscheidung William Styron 1979
83 Zigeunerromanzen Federico García Lorca 1928
84 Maigret und Pietr der Lette Georges Simenon 1931
85 Notre-Dame-des-Fleurs Jean Genet 1944
86 Der Mann ohne Eigenschaften Robert Musil 1930–1932
87 Fureur et mystère René Char 1948
88 Der Fänger im Roggen J. D. Salinger 1951
89 Keine Orchideen für Mrs. Blandish James Hadley Chase 1939
90 Die Abenteuer von Blake und Mortimer Edgar P. Jacobs 1950
91 Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge Rainer Maria Rilke 1910
92 Paris-Rom oder Die Modifikation Michel Butor 1957
93 Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft Hannah Arendt 1951
94 Der Meister und Margarita Michail Bulgakow 1967
95 Trilogie: Sexus, Plexus und Nexus Henry Miller 1949–1960
96 Der große Schlaf Raymond Chandler 1939
97 Seemarken Saint-John Perse 1957
98 Gaston André Franquin 1957
99 Unter dem Vulkan Malcolm Lowry 1947
100 Mitternachtskinder Salman Rushdie 1981

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Écrivains et choix sentimentaux, Josyane Savigneau, Le Monde, 15. Oktober 1999. (französisch)