Die Aushilfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDie Aushilfe
OriginaltitelThe Temp
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1993
Länge93 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieTom Holland
DrehbuchKevin Falls
ProduktionTom Engelman
David Permut
MusikFrédéric Talgorn
KameraSteve Yaconelli
SchnittScott Conrad
Besetzung

Die Aushilfe ist ein Thriller von Regisseur Tom Holland, der 1993 produziert wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Derns ist Manager in einer Lebensmittelfabrik. Zu seiner Entlastung wird Kris Bolin als Assistentin eingestellt, sie leistet gute Arbeit.

Manche Konkurrenten Peters sterben unter ungeklärten Umständen, was seine schnellen Beförderungen ermöglicht. Kris möchte auch privat ihm näher sein. Peter kommt dahinter, dass Kris seine Konkurrenten getötet haben könnte.

Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film endet damit, dass Peter Kris der Polizei übergibt. Für den Zuschauer ist mehr oder weniger klar, dass sie hinter all den Unfällen steht, obwohl sie kein Geständnis abgibt. Auf die bisherigen Ereignisse wird nicht mehr eingegangen, vieles bleibt im Dunkeln.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Thriller beinhalte zahlreiche Unplausibilitäten. Timothy Hutton wirke nicht überzeugend; Lara Flynn Boyle und Maura Tierney leisteten gute Darstellungen.[1]

„Was als unterhaltsame und gefällige Wirtschaftsgeschichte mit bemerkenswerter Alltagsnähe beginnt, verpufft zusehends in Gewalt- und Totschlagsszenen.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Portland, Oregon mit einem Budget von 15 Millionen Dollar gedrehte Thriller spielte in den US-Kinos etwa 6,4 Millionen Dollar ein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vollständige Kritik von James Berardinelli
  2. Die Aushilfe. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.