Die Bachelorette (Schweiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
OriginaltitelDie Bachelorette
Produktionsland Flag of Switzerland.svg Schweiz
Originalsprache Schweizerdeutsch
Jahr(e) seit 2015
Produktions-
unternehmen
Staffel 1–6: Warner Brothers
Länge 90 Minuten
Episoden 60 in 6 Staffeln
Genre Reality-Spielshow, Scripted Reality
Titelmusik Kelly Clarkson: Heartbeat Song
Erstausstrahlung 27. April 2015 auf 3+

Die Bachelorette (deutsch „Junggesellin“) ist eine Fernsehsendung des Schweizer Senders 3 Plus TV. In ihr soll eine von 3+ ausgewählte Single-Frau einen Lebenspartner finden. Die Bachelorette lehnt sich an das amerikanische Format The Bachelorette, welches in den USA im Januar 2003 auf dem Fernsehsender ABC startete. Lizenzgeber des Formats ist Warner Bros. International Television Productions.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bachelorette ist auf der Suche nach der grossen Liebe und die Herren ihrer Wahl versuchen ihr Herz zu erobern. Die Bachelorette muss sich in jeder Folge von mehreren Kandidaten trennen. Denn nur die Herren, die der Bachelorette gefallen, bekommen am Ende jeder Sendung eine Rose von der Single-Frau und sind somit eine Runde weiter. Am Ende bleibt nur noch eine Rose übrig und sie muss sich entscheiden, mit wem sie eine Beziehung eingehen möchte.

Staffelübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Staffel startete mit einer Rekordquote für 3 Plus TV.[1]

Die Bachelorette (Schweiz)
Staffel Jahr Ausstrahlung Drehort Folgen* Bachelorette Anmerkungen Letzte Rose an Beziehungsdauer (Monate)[2]
1 2015 27. Apr–23. Jun Thailand (Koh Samui) 8+1 Frieda Hodel Christian Rauch 3
2 2016 3. Mai–13. Jun 8+1 Zaklina Djuricic Michael Schmied 12
3 2017 25. Apr–11. Jul 9+2 Elizabeta „Eli“ Simic Teilnahme bei Das Supertalent 2014[3] Anthony Briscoe 4
4 2018 22. Apr–18. Jun 9+1 Adela Smajic Cem Aytec 1
5 2019 30. Apr–15. Jul Südafrika 9+2 Andrina Santoro Kenny Leemann 14
6 2020 20. Apr–29. Jun Thailand (Phuket) 9+1 Chanelle Wyrsch Sechste bei DSDS 2017 Mike Rothlin 6

* zuzüglich Aftershow-Folgen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Persoenlich.com: Frieda Hodel schlägt Vujo und Rafa (Memento des Originals vom 1. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.persoenlich.com
  2. Joseph Khakshouri: Chanelle und Mike komplettieren die Liebes-Pleiten-Liste Schweizer Illustrierte, abgerufen am 2. März 2021
  3. Das Supertalent 2014: "Dreamfactory" brechen den Weltrekord im Quickchange rtl.de vom 20 Dezember 2014, abgerufen am 2. März 2021