Die Frau des Zeitreisenden (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDie Frau des Zeitreisenden
OriginaltitelThe Time Traveler’s Wife
The time traveler's wife.svg
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2009
Länge108 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieRobert Schwentke
DrehbuchJeremy Leven
Bruce Joel Rubin
Audrey Niffenegger
ProduktionKristin Hahn
Nick Wechsler
Dede Gardner
MusikMychael Danna
KameraFlorian Ballhaus
SchnittThom Noble
Besetzung

Die Frau des Zeitreisenden (Originaltitel: The Time Traveler’s Wife) ist ein 2009 von dem deutschen Regisseur Robert Schwentke inszeniertes, US-amerikanisches romantisches Filmdrama mit Science-Fiction-Hintergrund. Es basiert auf dem 2003 erschienenen gleichnamigen Bestsellerroman der US-amerikanischen Schriftstellerin Audrey Niffenegger.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung der werkstreuen Verfilmung deckt sich bis auf geringe Abweichungen mit der Beschreibung des Handlungsablaufs im Roman Die Frau des Zeitreisenden.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits vor Veröffentlichung des Romans sicherte sich Brad Pitts Produktionsfirma Plan B Entertainment die Filmrechte an Audrey Niffeneggers Roman.[1] Im September 2003 wurde zunächst Jeremy Leven mit dem Verfassen eines Drehbuchs beauftragt, 2007 wurde dieses von Bruce Joel Rubin überarbeitet. Bevor Robert Schwentke die Regie übernahm, fanden erfolglose Verhandlungen mit den Regisseuren Steven Spielberg, Gus Van Sant und David Fincher statt.[1] Die Dreharbeiten fanden von September bis November 2007 in Toronto, Hamilton und Chicago statt.[2] Der ursprüngliche Premierentermin des Films musste aufgrund von jahreszeitlich bedingten Nachdrehs von 2008 auf 2009 verlegt werden. Für die Nachdrehs musste außerdem darauf gewartet werden, dass Eric Banas Brusthaar nachwuchs, denn das hatte sich der Schauspieler für die Dreharbeiten zu Star Trek zwischenzeitlich abrasieren müssen.[1]

Am 14. August 2009 lief der Film im Verleih von Warner Brothers schließlich in den USA, Kanada und Großbritannien an, in Deutschland und Österreich am 17. bzw. 18. September 2009.[3] Das Budget des Films wird auf 39 Millionen US-Dollar geschätzt, seine Einnahmen in den USA auf 63,4 Millionen, davon 18,6 Millionen alleine am Eröffnungswochenende.[4]

In Brasilien wurde der Film vom Filmverleih im Internet fälschlicherweise als Film von Brad Pitt beworben.[1]

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Mychael Danna komponierte Soundtrack, bestehend aus 23 Musiktiteln, wurde am 25. September 2009 von Decca Records veröffentlicht.

1. Es Ist Ein Ros Mychael Danna 0:51
2. I’m You Henry Mychael Danna 2:30
3. Meadow Mychael Danna 3:19
4. How Does It Feel? Mychael Danna 1:59
5. Diary Mychael Danna 1:21
6. Train Mychael Danna 1:43
7. I Don’t Feel Alone Anymore Mychael Danna 2:22
8. Love Will Tear Us Apart Broken Social Scene 4:44
9. Married To Me Hollywood Studio Symphony 1:04
10. Home Mychael Danna 1:36
11. Do You Know When? Hollywood Studio Symphony 2:09
12. Testing Mychael Danna 1:04
13. Alba Mychael Danna 2:33
14. I Never Had A Choice Mychael Danna 2:58
15. Who Would Want That? Hollywood Studio Symphony 2:29
16. I Left Him Sleeping Hollywood Studio Symphony 1:30
17. It’s A Girl Mychael Danna 2:57
18. Five Years Hollywood Studio Symphony 2:03
19. Try To Stay Hollywood Studio Symphony 1:40
20. New Year's Eve Hollywood Studio Symphony 1:55
21. No Tracks In The Snow Hollywood Studio Symphony 1:48
22. See You Again Mychael Danna 5:41
23. Broken Lifehouse 4:46

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frau des Zeitreisenden stieß größtenteils auf negative bis gemischte Kritiken. Rotten Tomatoes zählte von insgesamt 158 Kritiken bloß 59 positive (37 %) und fasst den Konsens der Kritiker wie folgt zusammen: "Zwar könnte 'Die Frau des Zeitreisenden' Fans der Romanvorlage gefallen, aber der konstruierte Plot und das unlogische Narrativ begrenzen die Wirksamkeit des Films."[5] Die Webseite Metacritic errechnete eine Durchschnittsbewertung von 47/100.[6]

Auch die deutschen Kritiken fielen überwiegend negativ aus:

„Was eine sensible Geschichte über das Nagen der Zeit an der Liebe sein könnte, wird aufgrund einer überkomplexen Erzählstruktur zum zähen, konstruiert wirkenden Drama, das trotz seiner Verschachtelungen weitgehend vorhersehbar ist und kaum Emotionen aufkommen lässt“, schreibt das Lexikon des internationalen Films.[7]

Christian Horn von Filmstarts urteilt, der Film sei „ein episch angelegtes Kinogleichnis über die Kraft der Liebe. Leider gleitet die an sich spannende Ausgangslage allzu oft in konventionellen Kitsch ab, um sich dann am Ende unbeschadet aus der Affäre ziehen zu können.“ Die Frau des Zeitreisenden wirke „aufgesetzter und künstlicher […] als es dem Film gut tut.“ Ghost – Nachricht von Sam, der ebenfalls aus der Feder von Bruce Joel Rubin stammt, betone den Fantasy-Aspekt deutlicher, was ihn zum besseren der beiden Filme mache. Horn resümiert: „Zeitsprung statt Seitensprung […], aus dem Thema hätte man leicht mehr Faszination ziehen können.“[8]

Die Redaktion von Cinema ist der Meinung, der Film „wirkt wie ein ferner Verwandter des Brad-Pitt-Tränenziehers »Der seltsame Fall des Benjamin Button«, ist aber ungleich schwächer und uninspirierter“. Der zugrundeliegende „Liebesroman von Audrey Niffenegger“ werde von „Schwentke hemmungslos verkitscht“. Das Resultat sei eine „verwirrende und verschachtelte Liebesgeschichte mit unübersehbaren logischen Löchern und komplett unterforderten Hauptdarstellern“.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Saturn Awards wurde der Film 2010 als bester Fantasyfilm nominiert, während Brooklynn Proulx eine Nominierung als beste Nachwuchsschauspielerin erhielt.[10] Im selben Jahr wurde Alex Ferris bei den Young Artist Awards als bester Nebendarsteller nominiert.[10]

Die Deutsche Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden verlieh dem Film das Prädikat wertvoll.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Hintergrundinformationen laut Internet Movie Database
  2. Drehorte laut Internet Movie Database
  3. Starttermine laut Internet Movie Database
  4. Budget und Einspielergebnisse laut Internet Movie Database
  5. [1], Rotten Tomatoes
  6. [2], metacritic
  7. Die Frau des Zeitreisenden. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  8. Filmkritik, Filmstarts, Christian Horn
  9. Filmkritik, Cinema
  10. a b Nominierungen und Auszeichnungen laut Internet Movie Database