Die Fremden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Fremden als vollständige Figurengruppe zur Documenta IX (1992)
Die Fremden als reduzierte Figurengruppe in Kassel (2018)

Die Fremden ist ein Kunstwerk von Thomas Schütte und war Teil der Außenausstellung der DOCUMENTA IX im Jahr 1992 in Kassel. Es befindet sich seither auf dem noch erhaltenen Portikus des Roten Palais. Es besteht aus eine Gruppe Personen in folkloristischer Kleidung mit verschiedenen improvisierten Gepäckstücken wie Einkaufstaschen, Gefäßen und Koffern. Die Personen wirken ratlos und sind von verschiedener ethnischer Herkunft. Das Ensemble bestand zur Documenta ursprünglich aus zwölf Teilen und wurde aus glasierter Keramik gefertigt.[1] Nach Ende der Documenta wurde das Kunstwerk vom Leffers-Konzern, dem das Gebäude mit dem Portikus damals gehörte und heute durch dessen einer Filiale es noch heute genutzt wird, für 210.000 DM gekauft und der Stadt Kassel geschenkt.[1] Das Kunstwerk bestand ursprünglich aus neun Figuren, von denen drei Figuren nebst Gepäck nach dem Ende der Documenta in Kassel verblieben. Die übrigen Figuren stehen heute in Lübeck auf der Musik- und Kongresshalle. Im April 2014 wurde das Kunstwerk vorübergehen demontiert, im Rahmen der Sanierung des Protikus’, und ebenfalls saniert. Im Juni 2015 wurde es am alten Standort wieder aufgebaut.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kassel Marketing – Die Fremden. In: kassel-marketing.de. Abgerufen am 14. Oktober 2018.
  2. Kassel: Documenta-Kunstwerk „Die Fremden“ wieder aufgebaut – Mitte (Kassel). In: hna.de. Abgerufen am 14. Oktober 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 18′ 50,7″ N, 9° 29′ 47,9″ O