Die Hüterin der Gewürze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDie Hüterin der Gewürze
OriginaltitelThe Mistress of Spices
ProduktionslandIndien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2005
Länge96 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
Stab
RegiePaul Mayeda Berges
DrehbuchGurinder Chadha,
Paul Mayeda Berges
ProduktionGurinder Chadha,
Deepak Nayar
MusikCraig Pruess
KameraSantosh Sivan
SchnittAlex Rodríguez
Besetzung

Die Hüterin der Gewürze (Originaltitel: The Mistress of Spices) ist ein indischer Bollywoodfilm von Paul Mayeda Berges, besetzt mit Aishwarya Rai in der Hauptrolle. Der Film basiert auf Chitra Banerjee Divakarunis gleichnamigen Roman.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als junges Mädchen wird Tilo über die Hüter der Gewürze belehrt, über deren Regeln und Konsequenzen bei Nichteinhalten dieser Regeln. Die wichtigsten bestehen darin, als Hüterin den Laden niemals zu verlassen, keinen engen Kontakt mit Menschen zu halten und die Gewürze nicht zu den eigenen Gunsten zu missbrauchen. Als ausgebildete Hüterin betreibt Tilo einen kleinen Gewürzladen namens „Spice Bazaar“ in San Francisco.

Ihr Leben nimmt eine Wendung als sie Bekanntschaft mit Doug macht, zu dem sie eine große Zuneigung verspürt. Doch die Strafe lässt nicht lange auf sich warten: Ihre Stammkunden berichten über ihre negativen Erfahrungen, wo doch sonst auf die Gewürze stets Verlass war.

Tilos Vision zeigt ihr die Rückkehr nach Indien und so leitet sie einen Räumungsverkauf ein. Sie erzählt den Gewürzen, dass sie eine Nacht mit Doug verbringen wird, um sich hinterher ganz und gar den Gewürzen hinzugeben.

Sie hält ihr Versprechen und setzt sich und die Gewürze in Flammen. Doug macht sich auf die Suche nach ihr und findet sie im Laden – lebend. Ihre Umgebung zeigt keine Anzeichen eines Brandes, sondern eher die eines Erdbebens. Schließlich zeigt die Vision Tilos Lehrerin: Der Bann ist nun gebrochen, als Tilo versprach, sich ganz den Gewürzen hinzugeben, und nun alles haben kann, was ihr Herz begehrt, ohne eine Strafe befürchten zu müssen. Nun hilft Doug, ihren Laden wieder auf Vordermann zu bringen, und beide können auf eine gemeinsame Zeit blicken.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Prominent besetztes Märchen mit Bollywood-Einschlag, bei dem der Funke nicht so recht überspringen will.“

„Ein recht glatt gebügelte[r] Mix aus Fantasy-, Liebes- und Esotherikfilm.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Die Hüterin der Gewürze. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Mai 2006 (PDF; Prüf­nummer: 106 361 K).
  2. Chitra Banerjee Divakaruni – Die Hüterin der Gewürze. Auf: literaturschock.de.
  3. Die Hüterin der Gewürze. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 6. November 2017.
  4. Die Hüterin der Gewürze. In: prisma.de. Abgerufen am 6. November 2017.