Die Hausmeisterin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDie Hausmeisterin
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Episoden23 in 3 Staffeln
DrehbuchCornelia Zaglmann-Willinger
Erstausstrahlung19. November 1987 auf
Das Erste
Besetzung

Die Hausmeisterin ist eine Fernsehserie für den Bayerischen Rundfunk.

In den Jahren 1987 bis 1992 entstanden in 3 Staffeln insgesamt 23 Folgen à 45 Minuten, die im Vorabendprogramm des Ersten Deutschen Fernsehens und im Bayerischen Fernsehen gesendet wurden.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 50-jährige Martha Haslbeck ist Hausmeisterin in einem Altbau-Mietshaus in der nördlichen Balanstraße im Münchner Stadtteil Haidhausen. Ihr geschiedener Mann Josef, mit dem sie 25 Jahre lang verheiratet war, ist zwar wieder verheiratet, schätzt aber Küche und Gesellschaft seiner Ex-Gattin. Josefs neue Ehefrau Ilse ist eine erfolgreiche Bankkauffrau und hat oftmals große Probleme mit dem "Schlendrianleben" ihres Mannes, der nur gelegentlich arbeitet und sonst das Leben eines Filous bevorzugt. Martha und Josefs gemeinsame Tochter Christa, die mit einem jungen Lehrer verheiratet ist, hat ihre eigenen Probleme, die sie nur zu gern mit ihrer Mutter in deren Wohnküche bespricht. Martha verliebt sich in den griechischstämmigen Schlosser Costa. Nachdem einige Vorurteile in ihrer Umgebung überwunden sind, ist ihre Partnerschaft akzeptiert. Als Martha ihren Nebenjob als Friseurin verliert, arbeitet sie fortan als Mitarbeiterin im Bürgerbüro ihres Stadtteils, wo sie mit großer Durchsetzungsfähigkeit agiert und ihrem Vorgesetzten aufzeigt, wie sie Bürgernähe und Bürokratie zu vereinen weiß, gleichsam bleiben ihr die Fürsorge für das Haus, ihre Familie und der gute Kontakt zu ihren Nachbarn wichtig. Martha versucht stets mit viel Herz, Verstand und Humor den Ansprüchen ihrer Umwelt gerecht zu werden, ohne sich dabei selber zu vergessen.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 wurden Cornelia Zaglmann-Willinger (Autorin), Veronika Fitz und Helmut Fischer (stellvertretend für alle Schauspieler) mit dem Adolf-Grimme-Preis mit Bronze ausgezeichnet.

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]