Die Herrschaft der Minderwertigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Herrschaft der Minderwertigen war eine politisch-philosophische Programmschrift des Schriftstellers Edgar Jung. Das Buch erschien erstmals im Jahr 1927 unter dem Titel Die Herrschaft der Minderwertigen. Ihr Zerfall und ihre Ablösung. Eine zweite, generalüberarbeitete Auflage mit mehr als dem doppelten Umfang und erheblichen inhaltlichen Positionsverschiebungen erschien 1930 unter dem erweiterten Titel Die Herrschaft der Minderwertigen. Ihr Zerfall und ihre Ablösung durch ein neues Reich. Eine dritte Auflage, die mit der zweiten identisch war, erschien 1931.

Das Buch, das im Verlag der Deutschen Rundschau erschien, gilt heute als eines der wichtigsten Werke der sogenannten Konservativen Revolution und als eine der einflussreichsten gegen den Bestand des parlamentarisch-demokratischen Systems der Weimarer Republik gerichteten Publikationen im Lager der intellektuellen Rechten. Der Titel des Buches war in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre und in den 1930er Jahren ein vielzitiertes politisches Schlagwort. Das Buch erreichte zwischen 1927 und 1931 drei Auflagen[1] und wurde von Alexander Jacobi unter dem Titel Rule of the Inferiour 1995 ins Englische übersetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Petzold: „Edgar Julius Jung und sein Buch «Die Herrschaft der Minderwertigen»“, in: Ders. Konservative Theoretiker des deutschen Faschismus, 1978, S. 217–229.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vergleiche die Belegexemplare DNB 362502269, DNB 362502277 und DNB 931746892 bei der Deutschen Nationalbibliothek