Die Kinder vom Mühlental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelDie Kinder vom Mühlental
OriginaltitelUrwisy z Doliny Młynów
ProduktionslandPolen,
Deutschland
Jahr1985
Längeca. 30 Minuten
Episoden12 in 1 Staffel
ProduktionJanusz Łęski / WDR
MusikAndrzej Korzyński
Erstausstrahlung27. Oktober 1985 auf Telewizja Polska
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
25. September 1986 auf
Das Erste
Besetzung

Die Kinder vom Mühlental (Originaltitel: Urwisy z Doliny Młynów) ist eine zwölfteilige Fernsehserie für Kinder, die 1985 als polnisch-deutsche Koproduktion entstand. Produzent der Serie ist Janusz Łęski.

Die deutsche Erstausstrahlung war am 25. September 1986 im Ersten, seitdem wurde die Serie mehrmals auf diversen dritten Programmen ausgestrahlt. In Polen erfolgte die Erstausstrahlung am 27. Oktober 1985. Jede Episode ist ca. 30 Minuten lang.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erzählt die Abenteuer von sechs Kindern (Stanni, Bärbel, Anja, Martha, Jacek und Wacek), die im Mühlental, einem fiktiven Dorf in Polen, leben.

Der Erzähler der Geschichten ist der Storch Jacki, der in der ersten Episode im Frühling zurück ins Mühlental kommt. Dort wird er von allen Bewohnern bereits sehnsüchtig erwartet. Nach seiner Ankunft beschließt Jacki, ein Jahr lang die Kinder zu beobachten, und das, was er erlebt, an die Zuschauer weiterzugeben.

In der zweiten Episode taucht Kapitän Groschny als neuer Seewärter auf. Zuerst fürchten sich die Kinder vor ihm, weil er sehr streng sein soll, aber nachdem sie ihn näher kennengelernt haben, freunden sie sich mit ihm an. Groschny hilft den Kindern im Verlauf der Serie oft weiter.

Als am Ende der Serie der Winter wieder kommt, beschließt Jacki, dieses Jahr nicht in den Süden zu fliegen. Die letzte Folge spielt an Weihnachten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kinder vom Mühlental (Originaltitel: "Urwisy z Doliny Młynów") war die erste deutsch-polnische Koproduktion nach Abschluss eines Abkommens zwischen dem Komitee für Hörfunk und Fernsehen (Warschau) und dem WDR im Jahre 1984. Der WDR war an der Entwicklung dieser Serie maßgeblich beteiligt.

Die Mühle, die als Drehort diente, befindet sich im Dorf Dąbrowa nad Czarną der Landgemeinde Aleksandrów.

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kinder

Die Erwachsenen

Die deutschen Dialoge schrieb Uwe Gaube.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Willkommen Jacki / Zirkus Klementinchen
  2. April, April / Kapitän Groschny
  3. Ein Haus wie der Sommer / Der Zauberring
  4. Stanni lernt schwimmen / Der Kindergarten
  5. Eine geheimnisvolle Begegnung / Hamster in der Mühle
  6. Vogelscheuchen / Groschny ist verschwunden
  7. Scharik, der Hund / Konrad, der Habicht
  8. Das Versteck / Ein Foto für die Oma
  9. Die wilden Schweine / die diebische Elster
  10. Der verrückte Traktor / Mutter hat Geburtstag
  11. Wenn es Mitternacht wird / Der erste Schnee
  12. Der große Sprung / Wenn die Tiere reden

Klemens und Klementinchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 13-teilige Nachfolgeserie Klemens und Klementinchen entstand 1987, spielt zeitlich aber vor Die Kinder im Mühlental.

Die zehnminütigen Episoden erzählen, wie Stanni und Bärbel die beiden Gänse Klemens und Klementinchen ausbrüten, aufziehen und vor ihren natürlichen Feinden beschützen. Die Erstausstrahlung war ab Juli 1989 im WDR.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fuchs, Du hast die Gans gestohlen
  2. Gänsetaufe
  3. Klemens ist verschwunden
  4. Die neue Hütte
  5. Das Geheimnis der Gänsesprache
  6. Manchmal muss man Federn lassen
  7. Eine riesige Schweinerei
  8. Die schnatternden Retter
  9. Gänsestress
  10. Klemens, der Rechenkünstler
  11. Ein Foto für die Eltern
  12. Alle Gänse fliegen hoch
  13. Glückliches Ende

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kinder vom Mühlental, Die komplette TV-Serie auf DVD, 365 Minuten, WDR 2013
  • Klemens und Klementinchen, Die komplette TV-Serie auf DVD, 143 Minuten, WDR 2013

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Nachspann findet sich ein Schreibfehler: Das Wort „Stimme“ wird dort mit drei „m“ (also „Stimmme“) geschrieben.
  • Storch Jacki verabschiedet sich am Ende jeder Episode mit „Also dann!“.
  • 1989 wurde mit Janna eine neue Kinderserie mit ähnlichen Inhalt und teilweise denselben Darstellern produziert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]