Die Kirchdorfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Kirchdorfer


Die Kirchdorfer im Hacker-Festzelt auf dem Oktoberfest in München (2017)
Allgemeine Informationen
Gründung 1870
Website https://www.oktoberfestband.com/
Aktuelle Besetzung
Gesang
Cornelia Wild, Angela Oswald, Daniela Pötzelsberger, Gisele Abramoff, Simone Kupsa, Marianne Holzmaier, Christina Denk, Sara Maccarrone, Regina Hellmann, Dolores Hahn, Lilia Malearciuc
E-Bass, Tuba, Gesang
Martin Kurz, Franz Grabichler, Bylle Baringer, Josef Brandmaier, Mathias Hof, Max Gutsmiedl
E-Gitarre, Gesang
Markus Weber, Valeri Romanow, Florian Oberhorner, Andreas Eham, Benedikt Dorn, Martin Wilhelm, Max Gutsmiedl
Schlagzeug
Max Winkler, Wolfgang Schmid, Michael Ecklmayr, Max Gutsmiedl, Max Kinker
Percussion
Carlos Sanchez
Keyboard, Gesang, Akkordeon, Flöte
Thomas S. Wohlschläger, Burgi Winkler, Willi Stangl, Max Gutsmiedl,
Trompete, Flügelhorn
Walter Schmelz, Wolfgang Probst, Josef Brandmaier, Rudolf Schmidt, Florian Köllmeier, Rupert Bauer, Waltraud Patzlsperger, Marinus Probst, Andreas Pfatrisch, Erich Gruber, Hans Janouschek, Mario Wimmer
Saxophon, Klarinette
Thomas Dirnaichner, Georg Grabichler, Martin Grundl, Peter Braun, Markus Müller, Andreas Liedschreiber, Martin Kuglstatter
Posaune, Tenorhorn, Bariton
Alfred Eisner, Franz Xaver Kopp, Markus Grabichler, Georg Auer, Gerhard Probst, Max Gutsmiedl, Hans Demberger
Technik, Mischpult
Mathias Hof, Wolfgang Probst, Michael Haider, Arne Gräter, Tom Ettenhuber
Management
Thomas S. Wohlschläger
Thomas S. Wohlschläger, Markus Weber, Martin Kurz
Livemitglieder
Besetzung
wahlweise 6–21 Musiker & 1–2 Sängerinnen

Die Kirchdorfer sind eine Band, die durch ihre Auftritte im Hacker-Festzelt, einem der großen Festzelte auf dem Oktoberfest von Wiesnwirt Thomas Roiderer (Sohn von Anton Roiderer) auf dem Oktoberfest in München bekannt geworden ist. Der Name bezieht sich auf den Ort Kirchdorf am Haunpold bei Bruckmühl.

Die Gruppe wird dem Sektor der Oktoberfest-/Party-, Stimmungs-, Tanz- und Unterhaltungsmusik zugerechnet und spielt neben aktuellen Songs auch Hits, Schlager, Oldies, Rock, Pop, Big Band und Blasmusik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Musikgruppe im Jahr 1870 durch einen Zusammenschluss von Dorfmusikanten, die traditionell bei allen weltlichen und kirchlichen Anlässen auftraten. Erst 1974 erfolgte mit der Integration von Keyboard, E-Bass und E-Gitarre ein für die damalige Zeit revolutionärer Umbruch auf dem herkömmlichen Sektor der Blasmusik in Bezug auf Repertoire und Besetzung. Inspiriert von ihrem Idol James Last, spielen die Kirchdorfer u. a. bis heute den typischen Happy Sound.

Die Besetzung variiert zwischen 6 und 21 Musikern (Combo/Big Band), angepasst jeweils an Art und Größe der Veranstaltung und abhängig davon, in welchem Umfang die Bläsersektion zum Einsatz kommt.

Internationale Bekanntheit erlangte die Band ab 1994 mit dem Engagement auf dem Oktoberfest München, auf dem Die Kirchdorfer seitdem jedes Jahr spielen. Von 2009 bis 2018 war die Band auch auf dem Starkbierfest (während der Fastenzeit) im traditionsreichen Löwenbräukeller in München fest engagiert und umrahmte den traditionell unter „starken Männern“ ausgetragenen Wettbewerb des Steinhebens: das Heben eines 508 Pfund schweren Steines, den der 1848 geborene Hans Steyrer, genannt „Bayerischer Herkules“, einst mit einem einzigen Finger gelupft haben soll. Seit 2018 spielen Die Kirchdorfer beim Starkbierfest Salvator-Ausschank der Paulaner Brauerei am Nockherberg in München.

Daneben hat die Band Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz und wird zahlreich im außereuropäischen Raum zu Oktoberfesten engagiert, u. a. bereits mehrfach in Brasilien (Oktoberfest Blumenau), Chile (Kunstmann (Brauerei)), China, Dubai, DR Kongo, Indien, Japan, Kasachstan, Namibia (Oktoberfest Windhoek), Russische Föderation, Südafrika, Südkorea und Thailand (insgesamt über 100 Tourneen in 18 Ländern).

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musik ist Trumpf (1989, MC; Bieber-Tonstudio, Amerang), Tontechnik: Peter Wesselmecking
  • Megamix (1999, CD; Kammer-Studio Ludwig Randlinger), Tontechnik: Thomas Stuhlreiter
  • 12 Wiesn-Hits live (2003, DVD), BR Fernsehen und Hacker-Pschorr
  • Weiß-Blau klingt's am schönsten (2006), TV-Sendung mit Gerd Rubenbauer, BR Fernsehen
  • Von Rio bis Shanghai (2007 CD; Bavaria Multimedia Produktion, LC 13538), Tontechnik: S.Rieleit
  • Die Kirchdorfer und Bussi Schorsch: Bussi, Bussi Bussi und a Batscherl auf'n Popo (Bussi-Song, 2012, LC 13538)
  • Wir sind Wiesn – TV Live-Sendung vom Oktoberfest München mit Tilmann Schöberl, BR Fernsehen
  • Oktoberfest-Party (2014, CD, Bogner Records Rottach-Egern, LC 04861)
  • Standkonzert Unter der Bavaria, 28. September 2014, BR Fernsehen
  • Mit Blasmusik durch Bayern | Musikgeschichten vom Münchner Oktoberfest, 27. September 2020, mit Georg Ried, BR Fernsehen und BR Mediathek

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Ried: Unter der Bavaria, Musikgeschichte(n) vom Münchner Oktoberfest, Societäts-Verlag, Frankfurt, 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]