Die Legende von Prinz Eisenherz (Zeichentrickserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Die Legende von Prinz Eisenherz
Originaltitel The Legend of Prince Valiant
Produktionsland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1991–1994
Länge 22 Minuten
Episoden 65 in 2 Staffeln
Genre Abenteuer, Fantasy
Idee David J. Corbett
Erstausstrahlung 3. September 1991 auf The Family Channel
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
16. April 1992 auf Das Erste
Synchronisation

Die Legende von Prinz Eisenherz ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie basierend auf der Comic-Serie „Prinz Eisenherz“ von Hal Foster.

Handlung[Bearbeiten]

Wie in der Comic-Vorlage beginnt die Serie mit dem Fall des fiktiven Königreichs Thule, dessen Erbe Prinz Eisenherz ist. Eisenherz, seine Eltern und eine Gruppe von Überlebenden aus dem Schloss werden von dem unbarmherzigen Eroberer Cynan in ein lebensfeindliches Sumpfgebiet verbannt. Der Prinz, tief betrübt durch die Niederlage und bestrebt sich an Cynan zu rächen, nimmt sich vor, das Beste aus seinem neuen Leben zu machen. In einer Serie von Träumen über ein Königreich namens Camelot, König Artur, Merlin und die Ritter der Tafelrunde reift in ihm der Wunsch nach einer neuen, großen Aufgabe in seinem Leben. Eisenherz ist begeistert von dem Prinzip der Neuen Ordnung, das in Camelot vertreten wird. Es gründet auf der Idee, dass Macht nicht gleichzusetzen ist mit Recht und dass Wahrheit, Gerechtigkeit, Ehre und Freundschaft die Grundsätze im Umgang mit anderen Menschen sein sollten. Gegen den Wunsch seines Vaters, verlässt Eisenherz die Siedlung der Exilanten auf der Suche nach Camelot, so dass er dort König Artur als ein Ritter der Tafelrunde dienen könne.

Während seiner Queste trifft er auf zwei Kleinbauern, die ebenfalls dem Zauber seines Traumes von Camelot erliegen. Zunächst trifft er auf Arn, der umherzieht und sich für seinen Stand, seine geringe Bildung und seine Tollpatschigkeit schämt. Später trifft er auf Rowanne, die Tochter eines Schmiedes, welche draufgängerisch, unorthodox und sehr geschickt im Umgang mit Pfeil und Bogen ist. Die drei freunden sich schnell an und finden gemeinsam Camelot. Doch bevor sie Ritter werden können, müssen sie hart trainieren, sich verschiedenen Gegnern stellen und noch ein wenig erwachsener werden.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Synchronsprecher
Erzähler Hans Paetsch
Prinz Eisenherz Robby Benson Marek Erhardt
Arn Michael Horton Sascha Draeger
Rowanne Noelle North Marion Elskis
Merlin Alan Oppenheimer Wolf Rahtjen
König Arthur Efrem Zimbalist, Jr. Gottfried Kramer
Guinevere Samantha Eggar Marianne Bernhardt

Weblinks[Bearbeiten]