Die Lochis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Lochis

Die Lochis (2016)

Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Gründung 24. August 2011 (Hauptkanal)
16. Mai 2012 (Zweitkanal)
Kanäle DieLochis (Hauptkanal)
DieLochisTwo (Zweitkanal)
Abonnenten über 2.500.000 (Hauptkanal)
über 200.000 (Zweitkanal)
Aufrufe über 850.000.000 (Hauptkanal)
über 16.000.000 (Zweitkanal)
Videos über 550 (Hauptkanal)
über 80 (Zweitkanal)
Netzwerk Mediakraft Networks
Mitglieder
Die Lochis auf dem ZMF 2016 in Freiburg
Die Lochis auf dem ZMF 2016 in Freiburg
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
#Zwilling
  DE 1 Gold 26.08.2016 (27 Wo.)
  AT 1 Gold 02.09.2016 (23 Wo.)
  CH 4 28.08.2016 (7 Wo.)
Singles[1][2]
Durchgehend online
  DE 55 23.08.2013 (2 Wo.)
  AT 73 23.08.2013 (2 Wo.)
Ich bin blank
  DE 34 14.03.2014 (2 Wo.)
  AT 27 14.03.2014 (2 Wo.)
  CH 59 09.03.2014 (1 Wo.)
Sonnenschein
  DE 42 08.08.2014 (1 Wo.)
  AT 31 08.08.2014 (1 Wo.)
Mein letzter Tag
  DE 46 30.01.2015 (1 Wo.)
  AT 22 30.01.2015 (2 Wo.)
  CH 49 25.01.2015 (1 Wo.)
Ab geht’s
  DE 29 07.08.2015 (4 Wo.)
  AT 27 14.08.2015 (4 Wo.)
Bruder vor Luder
  DE 61 25.12.2015 (4 Wo.)
  AT 49 08.01.2016 (3 Wo.)
Lieblingslied
  DE 51 01.07.2016 (1 Wo.)
  AT 38 08.07.2016 (1 Wo.)

Die Lochis sind ein deutsches Musik- und Comedyduo, das mit seinen Videos für die Internetplattform YouTube sowie seinen eigenen Songs bekannt wurde. Es besteht aus den Zwillingsbrüdern Heiko und Roman Lochmann (* 13. Mai 1999).

Werdegang

Seit dem 24. August 2011 betreiben die beiden Brüder den YouTube-Kanal DieLochis, auf dem sie zunächst vor allem Songübersetzungen und Parodien von bekannten Chart-Hits veröffentlichen. 2012 erhielten sie dafür den Publikumspreis in der Kategorie „Newbie“ des Deutschen Webvideopreises. Nach diversen Fernsehreportagen und regelmäßigen Veröffentlichungen stiegen die Abonnenten- und Aufrufzahlen überdurchschnittlich. Am 26. Oktober 2014 erreichte der Kanal 1.000.000 Abonnenten. Im August 2013 kam mit Durchgehend online erstmals ein eigener Song von ihnen in die Media-Control-Charts in Deutschland. Auf dem VideoDay 2013 in der Kölner Lanxess Arena konnten DieLochis den Song erstmals vor Live-Publikum spielen.[3] Am 1. März 2014 erschien die neue Single Ich bin blank, die auf Platz 34 der offiziellen Media-Control-Charts in Deutschland einstieg. Es folgten die Singles „Sonnenschein“, „Mein letzter Tag“, „Klartext“ und „Ab geht’s“. Anfang Januar 2015 absolvierten die beiden ihre erste Live-Tour, die „Lochiversum Tour“ durch Deutschland und Schweiz. Am 24. Dezember 2015 kam ihr erster Kinofilm Bruder vor Luder ins Kino, bei dem die Brüder die Hauptdarsteller und Regisseure sind. Die Komödie wurde von Constantin Film produziert.[4] Ebenfalls 2015 waren die Lochis Mitglieder der Jury, die das Kofferwort Smombie zum Jugendwort des Jahres wählte.[5] Im März 2017 befand sich ihr Kanal auf Platz 18 der meistabonnierten YouTuber in Deutschland.[6] Im September 2017 waren Die Lochis in 7 Folgen der Erfolgstelenovela Sturm der Liebe als Joe und Leo Sendler zu sehen.[7]

Diskografie

  • Mach es jetzt! (2012)
  • Wir stürmen Berg auf (2012)
  • Unsere Zeit (2012)
  • Durchgehend online (2013)
  • GTA 5 (2013)
  • Ich bin blank (2014)
  • Sonnenschein (2014)
  • Dreh die Musik auf (2014)
  • Realität (2014)
  • Weihnachten (2014)
  • Mein letzter Tag (2015)
  • 1 Million (2015)
  • Klartext (2015)
  • Halt deine Schnauze (2015)
  • Ab geht’s (2015)
  • Durch die Wand (2015)
  • Bruder vor Luder (2015)
  • Game (Intro) (2016 #Zwilling)
  • Wie ich (2016 #Zwilling)
  • Geweint und gelacht (2016 #Zwilling)
  • Lieblingslied (2016 #Zwilling)
  • Wer du wirklich bist (2016 #Zwilling)
  • Lady (2016 #Zwilling)
  • Nie mehr allein (2016 #Zwilling)
  • Drüber (2016 #Zwilling)
  • Heimweh (2016 #Zwilling)
  • Träume (2016 #Zwilling)
  • Wach auf (2016 #Zwilling)
  • Kleines bisschen (2016 #Zwilling)
  • Weg (2016 #Zwilling)
  • Earth Song (Gecovert von Michael Jackson; bei Neo Magazin Royale)
  • Fröhliche Weihnacht überall (2016 #Zwilling Symphoniker Edition)
  • Träume (2016 #Zwilling Symphoniker Edition)
  • Wer du wirklich bist (2016 #Zwilling Symphoniker Edition)
  • Heimweh (2016 #Zwilling Symphoniker Edition)
  • Game (Intro) (2016 #Zwilling Symphoniker Edition)
  • Meine Besten (2017 #Zwilling18)
  • Sidekick (2017 #Zwilling18)
  • Auch wenn es vorbei ist (2017 #Zwiling18)
  • Kopfkino (2017 #Zwilling18)
  • 18 (2017 #Zwilling18)

Alben

  • #Zwilling (2016)
  • #Zwilling Symphoniker Edition (2016)
  • #Zwilling18 (2017)

Auszeichnungen

Jahr Auszeichnung Nominierung Resultat
2012 Webvideopreis „Newbie“ (Publikumspreis)[8] Gewonnen
2013 Webvideopreis LOL[9] Nominiert
2014 Playaward Comedy Gewonnen
2014 Webvideopreis NowPlaying[10] Nominiert
2015 Golden Play Button [11] Gewonnen
Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2015 Lieblings-Videoblogger: Deutschland, Österreich, Schweiz[12] Nominiert
2017 Goldene Kamera Digital Award #MusicAct Gewonnen
Webvideopreis Original Song[13] Gewonnen
Person of the Year Male[14] Nominiert
Echos Newcomer national mit dem Album #Zwilling Nominiert
Band Pop national mit dem Album #Zwilling Nominiert
Webvideopreis Austrian Video Award [16] Gewonnen

Weblinks

Quellen

  1. Chartquellen: DeutschlandÖsterreichSchweiz
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DEAT
  3. DieLochis auf dem VideoDay 2013
  4. Nach „Kartoffelsalat“ kommt „Bruder vor Luder“: Erster Trailer zur Kinokomödie der YouTuber DieLochis
  5. Juryentscheidung. ‘Smombie’ ist das Jugendwort des Jahres 2015 In: br.de, 13. November 2016.
  6. Liste von den meistabonnierten deutschen YouTube-Kanälen auf SocialBlade
  7. Im September sind „DieLochis“ am „Fürstenhof“ | Sturm der Liebe. In: Erstes Deutsches Fernsehen (ARD). (daserste.de [abgerufen am 19. September 2017]).
  8. Die Lochis singen erfolgreich auf YouTube (Memento vom 2. Juni 2014 im Internet Archive)
  9. Die Lochis in der Webvideopreis Academy (Memento des Originals vom 2. Juni 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webvideopreis.de
  10. Die Lochis Nominierung 2014 (Memento des Originals vom 2. Juni 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webvideopreis.de
  11. Marcus Willner: Verleihung der PlayAwards und Golden Play Button. videolix.net, 2. Mai 2015, abgerufen am 5. Mai 2015.
  12. Die Lochis Nominierung 2014 (Memento des Originals vom 2. Juni 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webvideopreis.de
  13. Preisträger 2017. Website des Webvideopreises Deutschland, abgerufen am 2. Juni 2017.
  14. Alle Nominierten und Voting 2017. Website des Webvideopreises Deutschland, abgerufen am 2. Juni 2017.
  15. Austrian Video Award. Abgerufen am 27. November 2017.
  16. Austrian Video Award. Abgerufen am 27. November 2017.