Die Schlümpfe 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDie Schlümpfe 2
OriginaltitelThe Smurfs 2
The Smurfs 2 logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2013
Länge105 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieRaja Gosnell
DrehbuchJ. David Stem
David N. Weiss
Jay Scherick
David Ronn
Karey Kirkpatrick
ProduktionJordan Kerner
MusikHeitor Pereira
KameraPhil Meheux
SchnittSabrina Plisco
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Die Schlümpfe

Teile dieses Artikels scheinen seit Januar 2018 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Schlümpfe 2 (Originaltitel: The Smurfs 2) ist ein US-amerikanischer 3D-Film aus dem Jahr 2013 und Fortsetzung des 2011 erschienenen ersten Teils Die Schlümpfe, wie auch der erste Teil unter der Regie von Raja Gosnell. Für 2017 ist ein dritter Teil aus dieser Serie geplant.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: die Handlung beschreibt nur die ersten 20 Minuten
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der böse Zauberer Gargamel erschafft die beiden schlumpfartigen, aber unartigen Wesen Hauie (in der englischen Fassung Hackus, gesprochen von J. B. Smoove) und Zicky (im englischen Original Vexy, gesprochen von Christina Ricci), genannt die Lümmel (im Original: Naughties), um an die magische Schlumpf-Essenz zu gelangen. Als er erkennt, dass nur ein echter Schlumpf ihm seinen Wunsch erfüllen kann, entführt er kurzerhand Schlumpfine nach Paris, wo er seine größten Erfolge als Magier gefeiert hat und er mit Hilfe der Schlumpf-Essenz den Eiffelturm als gigantische Antenne verwenden möchte, um zurückzukehren. Schlumpfine kennt die Formel, mit der man Lebewesen in Schlümpfe verwandeln kann, da Papa Schlumpf diese bei ihr angewendet hat. Während die unartigen Lümmel versuchen, Schlumpfine auf ihre Seite zu ziehen, machen sich Papa Schlumpf, Clumsy, Muffi und Beauty auf in die Welt der Menschen, um Schlumpfine zu retten.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde 2013 unter der Regie von Raja Gosnell von Sony Pictures Animation und Columbia Pictures produziert. Die Musik komponierte Heitor Pereira und für den Schnitt war Sabrina Plisco verantwortlich.

Am 31. Juli 2013 wurde der Film uraufgeführt, der Deutschlandstart war am 1. August 2013.

Im Jahr 2013 wurden bundesweit 2.509.996 Besucher an den deutschen Kinokassen gezählt, womit der Film den 10. Platz der meistbesuchten Filme des Jahres belegte.[4]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reale Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Patrick Winslow Neil Patrick Harris Philipp Moog
Grace Winslow Jayma Mays Cathlen Gawlich
Gargamel Hank Azaria Thomas Nero Wolff
Victor Doyle Brendan Gleeson Bodo Wolf
Blue Winslow Jacob Tremblay Pablo Ribet-Buse
TV-Moderatorin Nancy O’Dell Irina von Bentheim
Azrael Mr. Krinkle

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Synchronsprecher
Papa Schlumpf Jonathan Winters Reiner Schöne
Schlumpfine Katy Perry Hannah Herzsprung
Hauie J. B. Smoove Michael Kessler
Zicki Christina Ricci Christiane Paul
Clumsy Schlumpf Anton Yelchin Tim Sander
Muffi Schlumpf George Lopez Florian Halm
Beauty Schlumpf John Oliver Klaus Lochthove
McTapfer Alan Cumming Jeff Burrell
Schlaubi Schlumpf Fred Armisen Tobias Nath
Hefti Schlumpf Gary Basaraba Hans Hohlbein
Erzähl-Schlumpf Tom Kane Erich Räuker
Handy Schlumpf Jeff Foxworthy Rainer Fritzsche
Jokey Schlumpf Paul Reubens Gerald Schaale
Stänker Schlumpf Uwe Jellinek
Azrael Frank Welker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Die Schlümpfe 2. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juli 2013 (PDF; Prüf­nummer: 139 987 K).
  2. Alterskennzeichnung für Die Schlümpfe 2. Jugendmedien­kommission.
  3. The Smurfs 3 (2015)
  4. KINOaktuell: Was ihr wolltet: Münsters Kinojahr 2013, C. Lou Lloyd, Filminfo Nr. 4, 23. – 29. Januar 2014, S. 24f