Die Schwester, Der Pfleger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schwester Der Pfleger
Beschreibung deutsche Fachzeitschrift für Pflegeberufe
Verlag Bibliomed-Verlag (Deutschland)
Hauptsitz Melsungen
Erstausgabe 1962
Erscheinungsweise monatlich
Verbreitete Auflage (IVW 2/2017) 42.645 Exemplare
Weblink Verlagsseite
ISSN (Print) 0340-5303

Die Schwester, Der Pfleger (Schreibweise auch: Die Schwester Der Pfleger) ist eine deutsche Fachzeitschrift für Pflegeberufe. Sie erscheint monatlich seit 1962 im Bibliomed-Verlag, Melsungen, einer Tochter des Unternehmens B. Braun Melsungen.[1]

Sie bezeichnet sich als Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift und ist seit Juli 2006 offizielles Organ des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK).[2] Die Zielgruppe sind Leser aus den Berufen der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Altenpflege. Sie enthält eine Rubrik des DBfK für Mitteilungen an seine Mitglieder[3] und einen ausheftbaren, ausführlichen Stellenmarkt. Seit 2011 existiert der Internetauftritt - zunächst unter dem Namen Station 24, seit 2017 zu finden unter BibliomedPflege. Das Portal ist als Ergänzung zur Printausgabe zu verstehen. So kann z. B. das Abo der Printausgabe mit einem zusätzlichen Online-Abo kombiniert werden. Außerdem sind die Jahresinhaltsverzeichnisse der Printausgabe ab 2000 online abrufbar.

Von 1962 bis 1974 lautete der Titel Die Schwester: eine Zeitschrift für Krankenpflege.[4] Die Zeitschrift Pflege aktuell des DBfK ging 2006 in Die Schwester, Der Pfleger auf.[5]


Entwicklung der verbreiteten Auflage[6]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eigendarstellung Bibliomed. Abgerufen am 9. September 2017.
  2. Bibliomed Verlag. Abgerufen am 26. Januar 2012.
  3. DBfK: Unsere Mitgliederzeitschrift. Abgerufen am 9. September 2017.
  4. Eintrag der ursprünglichen Zeitschrift in der Deutschen Nationalbibliothek. Abgerufen am 26. Januar 2012.
  5. Eintrag für Pflege aktuell in der Deutschen Nationalbibliothek. Abgerufen am 26. Januar 2012.
  6. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)