Die Spur der Mörder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehfilm
OriginaltitelDie Spur der Mörder
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2019
Länge90 Minuten
Stab
RegieUrs Egger
DrehbuchFred Breinersdorfer,
Katja Röder
ProduktionNils Dünker,
Eric Bouley,
Christopher Sassenrath
MusikIna Siefert,
Nellis du Biel
KameraLukas Strebel
SchnittBenjamin Hembus
Besetzung

Die Spur der Mörder (französischer Titel: L'Empreinte des tueurs) ist ein deutscher Fernsehfilm von Urs Egger aus dem Jahr 2019 mit Heino Ferch in der Hauptrolle. Der Film thematisiert die kaltblütige Ermordung von sechs Menschen vor einem italienischen Restaurant in Duisburg im Jahr 2007. Dieses Verbrechen sorgte damals unter der Bezeichnung Mafiamorde von Duisburg für Aufsehen. Die TV-Erstausstrahlung des Films erfolgte am 18. Oktober 2019 auf ARTE.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Detaillierter Verlauf der Handlung muss noch erstellt werden.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Vor einem italienischen Restaurant in Mönchengladbach werden in den frühen Morgenstunden 5 Männer von zwei Tätern erschossen beziehungsweise regelrecht hingerichtet. Kommissar Ingo Thiel und sein Team übernehmen die Ermittlungen – Unterstützung erhalten sie durch Carla Orlando, einer italienischen Spezialermittlerin von Interpol. Die Ermittlungen führen in Richtung der kalabrischen Mafia.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2018 hat Heino Ferch schon einmal in einem fast dokumentarisch anmutenden Film von Urs Egger den Kommissar Ingo Thiel gegeben. Dieser Film mit dem Titel Ein Kind wird gesucht beruhte wie Die Spur der Mörder ebenfalls auf einer wahren Begebenheit und thematisierte damals den sogenannten Fall Mirco.

Im neuen True Crime-Fall werden die Mafiamorde von Duisburg aus dem Jahr 2007 aufgegriffen. Der Ort der Handlung wird dabei allerdings von Duisburg nach Mönchengladbach verlagert. Der Film entstand unter dem Arbeitstitel Die Jagd als Koproduktion des ZDF, der Lailaps Pictures GmbH und der handwritten Pictures GmbH in Zusammenarbeit mit ARTE und mit Förderung der Film- und Medienstiftung NRW. Die Dreharbeiten fanden von 07. November bis 14. Dezember 2018 unter anderem in Italien, Düsseldorf, Neuss, sowie Köln und Umgebung statt.[2]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung des Films sahen am 18. Oktober 2019 auf ARTE zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr 1,156 Millionen Zuschauer.[3] In Frankreich schauten weitere 1,039 Millionen Zuschauer den Film.[4]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Erneut wirkt Eggers Umsetzung stellenweise wie ein die Ermittlungen rekonstruierendes Dokudrama ohne Interviews, zumal auch Musik nur sparsam eingesetzt wird. Die Spannung resultiert vor allem aus der Hartnäckigkeit, mit der die Ermittler den Mördern auf die Spur kommen.“

„Anders als im Reihenkrimi verzichten Buch und Regie völlig auf Ausflüge ins Privatleben. Einzige Ausnahme ist ein kurzes Telefonat Thiels mit seinem Sohn, der offenbar bei der Mutter lebt; das erklärt, warum sich der Kommissar Tag und Nacht um den Fall kümmern kann. Natürlich sorgen die Dispute mit der italienischen Kollegin, die aus Südtirol kommt und daher deutsch spricht, für zusätzlichen Reiz, aber auch dieser Aspekt drängt sich nie in den Vordergrund.“

– Tilmann P. Gangloff auf Tittelbach.tv[5]

„True Crime, jetzt auch öffentlich-rechtlich. Heino Ferch klärt als Kommissar Thiel die Mafiamorde von Duisburg auf – allerdings nicht in Duisburg.“

Die Tageszeitung[6]

„Vendetta in NRW! [...] Angenehm nüchtern, voll spannender Details“

TV Spielfilm[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Spur der Mörder. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  2. Die Spur der Mörder, TV-Film, 2018-2019 | Crew United. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  3. AGF Videoforschung - TÄGLICHE HITLISTEN. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  4. Audiences TV Prime (vendredi 18 octobre 2019) : The Voice Kids s’impose sans panache devant Borderline, Bull menace TF1 et France 2. Abgerufen am 21. Oktober 2019 (französisch).
  5. Die Spur der Mörder – Kritik zum Film bei Tittelbach.tv. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  6. Jens Müller: Tatsachen-Krimi mit Heino Ferch: Die Mafiamorde von Gladbach. In: Die Tageszeitung: taz. 18. Oktober 2019, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 19. Oktober 2019]).
  7. TV Spielfilm Online: Die Spur der Mörder im TV - Sendung - TV SPIELFILM. Abgerufen am 19. Oktober 2019 (deutsch).