Die Toten (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Toten
Originaltitel The Dead
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 83 Minuten
Stab
Regie John Huston
Drehbuch Tony Huston
Produktion Chris Sievernich
Wieland Schulz-Keil
Musik Alex North
Kamera Fred Murphy
Schnitt Roberto Silvi
Besetzung

Die Toten, auch The Dead – Die Toten, ist ein US-amerikanischer Spielfilm von John Huston aus dem Jahr 1987. The Dead (Originaltitel) war der letzte Spielfilm des legendären Regisseurs, dessen Tochter Anjelica Huston darin auch mitspielte. Es handelt sich um eine Verfilmung der Geschichte Die Toten des irischen Schriftstellers James Joyce aus der Reihe The Dubliners.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielt in Dublin im Jahr 1904 in der Winterzeit. Die älteren Schwestern Kate und Julia Morkan laden traditionell zu einer Epiphaniasfeier Gäste ein, mit denen sie speisen und diskutieren. Alle stammen aus der oberen Mittelschicht Dublins. Gabriel Conroy und seine Frau Gretta gehören ebenfalls zu den Gästen. Gretta hört ein Lied, das sie an ihre Jugend im ländlichen Galway und Jugendliebe, Michael Furey, erinnert. Von ihren Erinnerungen überwältigt berichtet sie von ihren Gefühlen und ihrem Mann wird bewusst, dass sie im Grunde immer nur Michael geliebt hat.

Unterschiede zum Roman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Unterschied zum Roman ist die neu geschaffene Figur Mr. Grace, der das irische Gedicht "Donal Óg" vorträgt.[1][2]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Sievernich und Weiland Schulz-Keil hatten Geld für Under the Volcano gesammelt, so dass Huston sich doch dafür entschied, The Dead zu drehen. Die Verfilmungsrechte wurden von den Erben von Joyce für 60.000 US-Dollar gekauft. Der Dreh begann am 19. Januar 1987.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Dead wurde von Lionsgate am 3. November 2009 auf DVD veröffentlicht.[3]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film bekam eine positive Quote von 92 % auf der Seite Rotten Tomatoes, die 26 Kritiken auswertete.[4]

„Die metaphorisch vertiefte Inszenierung summiert einen Rückblick auf endgültige Wahrheiten und thematisiert die Bedingtheit und Untrennbarkeit von Leben und Tod. Darüber hinaus ist Hustons ebenso feinfühlig wie kunstvoll inszenierter Film nicht nur eine Hommage für James Joyce, sondern auch eine Liebeserklärung an Irland und seine Menschen.“

Filmpreise und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen:

  • 1988: Bestes Kostümdesign – Rachael Dowling und Dorothy Jeakins
  • 1988: Bestes adaptiertes Drehbuch – Tony Huston

Preise

  • 1988: Independent Spirit Awards (US Independent Film Awards) – Beste Regie (John Huston)
  • 1988: Independent Spirit Awards (US Independent Film Awards) – Beste Nebendarstellerin (Anjelica Huston)

Des Weiteren nominiert für[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Independent Spirit Awards (US Independent Film Awards) – Beste Kamera (Fred Murphy)
  • 1988: Independent Spirit Awards (US Independent Film Awards) – Bestes Drehbuch (Tony Huston)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Donal Óg", tr. Augusta, Lady Gregory
  2. Nick Laird, ”I think he died for me” The Guardian, 2. Dezember 2006
  3. Becker, Tom: DVD Verdict Review: The Dead. In: DVDVerdict. 2. November 2009. Abgerufen am 3. November 2009.
  4. Rotten Tomatoes
  5. Die Toten. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.