Die Toten erwachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDie Toten erwachen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1915
Länge73 Minuten
Stab
RegieAdolf Gärtner
DrehbuchErnst Reicher
KameraMax Faßbender
Besetzung

Die Toten erwachen ist ein deutscher Detektivfilm aus dem Jahre 1915 der Filmreihe Stuart Webbs.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Film der Webbs-Reihe zeichnet sich dadurch aus, dass er mehr als alle anderen Produktionen starke Gruselelemente in sich vereint – ganz in der Gothictradition, wie man sie in der zeitgenössischen Literatur und später auch in weiteren Filmen antreffen konnte. Darüber hinaus stellt Webbs diesmal mehr denn je seine ihm eigenen Wesensmerkmale heraus, die beinahe parodistische Züge annehmen, und wirkt mal als blasierter Dandy, mal als gewiefter Taktiker und dann wieder als nonchalanter Verkleidungskünstler, der sich jeder Situation formvollendet anzupassen weiß.[1]

In diesem verzwickten Fall wird Webbs gerufen, um eine Reihe von vermeintlichen Selbsttötungen aufzuklären. Der Fall ist sehr undurchsichtig – nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint. Sind die Selbstmörder überhaupt wirklich tot? Webbs verdächtigt zunächst einen indischen Diener eines Adeligen, der sich jedoch dank Stuarts Nachforschungen als unschuldig erweist. Auch die anderen, in der Geschichte auftauchenden, exotischen Gestalten wirken alle recht undurchsichtig und verschlagen, als seien sie mit dem Bösen schlechthin im Bunde. In einem finsteren Gewölbe kommt es schließlich zum Showdown: Die wie in einem Wachsfigurenkabinett aufgereihten, versteinert wirkenden Toten erwachen vor ihrem mutmaßlichen Mörder plötzlich zu neuem Leben!

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedreht wurde Die Toten erwachen, der sechste Film dieser Reihe, im Sommer 1915 im Stuart-Webbs-Film-Atelier in Berlin-Weißensee in der Franz-Josef-Straße 9. Dieselbe Firma zeichnete auch für die Produktion verantwortlich. Die Außendrehs fanden in Bad Saarow-Pieskow statt. Die Toten erwachen hat eine Länge von vier Akten auf 1342 Metern, das entspricht einer Spieldauer von knapp 73 Minuten.[2] Nach dem Passieren der Filmzensur im September 1915 fand die Uraufführung im darauf folgenden Monat statt.

Verleih[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film existiert noch und ist im Verleih über das Filmportal.de erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Toten erwachen; in Thomas Elsaesser: A Second Life. German Cinema‚s First Decades. Seite 149, Amsterdam 1996
  2. Filmlängenrechner, Bildfrequenz: 16 2/3