Die Trampler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDie Trampler
OriginaltitelGli uomini dal passo pesante
ProduktionslandItalien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1966
Länge99 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieAlbert Band
DrehbuchAlbert Band
Ugo Liberatore
ProduktionAlbert Band
Alvaro Mancori
Anna Maria Chrétien
MusikAngelo Francesco Lavagnino
KameraAlvaro Mancori
SchnittMaurizio Lucidi
(als Maurice A. Bright)
Besetzung

Die Trampler (Originaltitel: Gli uomini dal passo pesante) ist ein Italowestern von Albert Band mit Joseph Cotten in der Rolle eines Familienpatriarchen. Die deutschsprachige Erstaufführung des Filmes nach der Geschichte Guns of North Texas von Will Cook war am 24. Juni 1966; Alternativtitel ist Die um Gnade winseln.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Texas, kurz nach dem Bürgerkrieg: Auf seinem weiten Anwesen kämpft der alte Patriarch Temple Cordeen mit seinen zahlreichen Söhnen seinen Kampf weiter. Die Repräsentanten des Nordens haben einen schweren Stand; ein Journalist wird gelyncht. Die Rückkehr eines Sohnes aus dem Bürgerkrieg, Lon, ruft eine Familienkrise hervor, nicht zuletzt bei Schwester Alice, die heimlich mit Charlie Garvey verlobt ist. Deren Beziehung verhindert Lon nicht, wie er sollte, sondern unterstützt sie. Nach zahlreichen Auseinandersetzungen verlassen die drei die Gegend und haben als Viehzüchter Erfolg. Als sie nach Texas zurückkehren, schreckt Temple auch vor Gewalt nicht zurück. Am Ende lässt Lon das Haus seiner Vorfahren stehen, in dem die Kinder Temples neue, heile Familien gegründet haben und in dem Temple in geistiger Umnachtung lebt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films lobte den Film: „Ein psychologisch vertiefter Western von streckenweise bedrückender Härte.“[1] Italowestern-Kenner Christian Keßler lobt „ein eminent gutes Drehbuch“ und den „großartigen“ Darsteller Joseph Cotten.[2] Die italienische Kritik rügt dagegen Rhythmusschwankungen der Geschichte und bezeichnete Regie und Darstellung als professionell.[3]

Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regie der italienischen Version wird Mario Sequi, der als Anthony Wileys formierte, zugeschrieben.

Der Film spielte in Italien 260 Millionen Lire ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Trampler. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  2. Keßler: Willkommen in der Hölle. 2002, S. 262
  3. Segnalazioni cinematografiche, vol. 60, 1966
  4. Roberto Poppi, Mario Pecorari: Dizionario del cinema italiano: I film Vol. 3, dal 1960 al 1969. Gremese, Rom, 1992, S. 574