Die Vamummtn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Vamummtn (2009)
Die Vamummtn (2009)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Rap is (k)a Ponyhof
  AT 6 14.10.2011 (5 Wo.) [1]
Singles
Vamummtn Krocha Hymne
  AT 47 06.06.2008 (6 Wo.) [1]
Schwabs weg
  AT 69 24.06.2011 (1 Wo.) [1]
Festl gestan 2011
  AT 61 24.06.2011 (1 Wo.) [1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Die Vamummtn waren eine österreichische Hip-Hop-Gruppe, die als Pionier in der Slangsta-Szene gilt. „Die Vamummtn“ geben ihre Namen nicht bekannt, die Mitglieder der Gruppe werden mit „Ansa“, „Zwara“ und „Dreia“ bezeichnet. Zudem begleitete sie ihr DJ Hard Koarl auf Konzerten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006–2009: Gründung und Anfangsjahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde Ende 2006 gegründet. Sie gaben an, sich aufgrund der „schier unglaublichen Flut an selbstgemachten Möchtegern-Gangsterrap-Videos“ gegründet zu haben.[2] 2007 erreichten sie erstmals eine gewisse Bekanntheit in der Hip-Hop-Szene, als sie Diss-Antworten auf die Videos der Salzburger Hip-Hop-Gruppe SBG Hot Boys im Videoportal YouTube veröffentlichten. In diesen nahmen sie die von den SBG Hot Boys angeprangerte extrem hohe Kriminalität in Salzburg aufs Korn.[3][4] Die sich über ein Jahr ziehende Fehde mit den SBG Hot Boys entwickelte sich zum ersten Web-basierten Beef Österreichs, das auch von der Mainstreampresse verfolgt wurde. Noch im selben Jahr brachten die Vamummtn ihr erstes Mixtape, Geht's Brunzn, online heraus.

Anfang 2008, als die Wiener Jugendkultur der Krocha immer mehr Anhänger fand, stellten die Rapper die Vamummtn Krocha Hymne auf die Internetplattform YouTube. Der Song behandelt die Krocha auf satirische Weise. Nachdem die Krocha Hymne auf mediale Resonanz stieß und außerdem die Kommerzialisierung der Jugendkultur sehr fortgeschritten war, nahm das Major-Label Universal Music Austria die Band für die Single unter Vertrag. Im Juni 2008 stieg die Gruppe auf Platz 69 der Ö3 Austria Top 40 ein und konnte bis auf Platz 47 aufsteigen.[1]

Etwa zur selben Zeit kamen die Vamummtn beim Wiener Label „Supercity“ unter Vertrag, wo sie Ende August 2008 das Streetalbum „Free Hip Hop“ veröffentlichten. [5] Im Dezember desselben Jahres absolvierte die Gruppe ihren ersten Live-Auftritt im Obertrumer Braukeller. Am 9. September 2009 wurde das Mixtape „Runde 3“ veröffentlicht.

Seit 2010: Erste Live-Auftritte, Debütalbum, Trennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger beim Amadeus-Award 2012

2010 tourte die Gruppe durch Österreich und spielten etwa im Gasometer (Wien) und im Backstage in München. Mitglied Ansa veröffentlichte mit dem Salzburger Rapper MOZ im Mai 2011 das Album „Niedaschlog“.

Das erste Album der Gruppe, Rap is (k)a Ponyhof erschien am 30. September 2011.[6] Die erste Vorabsingle, Schwab's Weg / Festl Gestan 2011, wurde im Juni 2011 veröffentlicht und konnte auf Platz 61 bzw. 69 in die österreichischen Charts einsteigen.

Sowohl das Album als auch die Vorabsingle erscheinen über das eigene Label der Gruppe, Schwabs Weg[7]. Der Vertrieb erfolgt in Deutschland über Groove Attack.[8]

2012 gewannen sie den Amadeus Austrian Music Award im Genre „HipHop/R’n’B“.

Wiederholt machten die Vamummtn auch mit Disstracks gegen die österreichische Mundart-Popformation Trackshittaz von sich reden, einerseits 2011 mit dem Diss-Track Hawara schleich di, einer Mundart-Coverversion des Hits Barbra Streisand von Duck Sauce, sowie 2012 mit einer durch ein entsprechendes Intro gespickten Coverversion des Titels Whistle des Rappers Flo Rida, der rund 15 Stunden nach einer ebenfalls eingedeutschten Version der Trackshittaz auf YouTube erschien.

Am 24. Dezember 2012 veröffentlichte die Gruppe ihr viertes Mixtape „Wast wos i man“.

Im November 2016 gaben „Die Vamummtn“ ihre Trennung bekannt.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles

  • Vamummtn Krocha Hymne (2008; Universal Music)
  • Schwab's Weg / Festl Gestan 2011 (2011; Schwabs Weg)

Mixtapes

  • Gehts Brunzn (2007)
  • Free HipHop (2008; Supercity)
  • Runde 3 (2009; Supercity)
  • Wast wos i man (2012)

Alben

  • Rap is (k)a Ponyhof (2011; Schwabs Weg)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e http://charts.orf.at/oe3/records/123208/main?charttype=single&tmp=9874
  2. http://www.supercity.at/artists/die-vamummtn/15-24.htm
  3. https://www.youtube.com/watch?v=jE_FU4C1U9U
  4. https://www.youtube.com/watch?v=8-wUGCR-ALg
  5. Buchholz, Klaus: Vamummtn: Austropop bis zum Speiben in: the gap magazine
  6. http://www.amazon.de/Rap-K-Ponyhof-die-Vamummtn/dp/B005CZ5TY0/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1318590445&sr=1-1
  7. Rap is (k)a Ponyhof auf hoanzl.at
  8. Rap is (k)a Ponyhof auf amazon.de
  9. „Die Vamummtn“ geben Trennung bekannt. nachrichten.at, 10. November 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Die Vamummtn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien