Die Wohnungsnot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDie Wohnungsnot
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1920
Stab
RegieErnst Lubitsch
DrehbuchHanns Kräly,
Ernst Lubitsch
ProduktionPaul Davidson
für Projektions-AG „Union“
MusikMartin Knopf
Besetzung

Die Wohnungsnot ist ein deutscher Filmsketch von Ernst Lubitsch aus dem Jahr 1920. Es zählt zu den verschollenen Filmen des Regisseurs. Die Premiere fand am 6. Februar 1920 in den Schauburg-Lichtspielen in Berlin statt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung ist in zwei Akte unterteilt. Ossi Oswalda und Victor Janson stellen zwei Wohnungssuchende dar, während Marga Köhler eine Zimmervermieterin ist. Die Wohnungsnot behandelt dabei in Sketchform und „in scherzhafter Weise […] die wirkliche Wohnungskalamität“, wobei der „Tragik humoristische Seiten“ abgerungen werden.[1] Lubitsch und Kräly verwendeten im Film einen Sketch, den sie speziell für Ossi Oswalda geschrieben hatten.[2]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wohnungsnot wurde zur Premiere als „heiterer Film-Sketch“ beworben.[3] Die Kritik lobte die Natürlichkeit von Ossi Oswalda und Victor Janson und befand: „Das Publikum unterhielt sich löblich und spendete lebhaften Beifall.“[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Wohnungsnot. In: Illustrierte Filmwoche, Bd. 8, Nr. 23, 1920, S. 211.
  2. Hermann G. Weinberg: The Lubitsch touch: a critical study. Dutton, New York 1968, S. 309.
  3. Das Kinoprogramm: Die Wohnungsnot. In: Der Film, Nr. 5, 1920, S. 51.
  4. Die Uraufführungen der Woche. In: Film-Kurier, Bd. 2, Nr. 33, 8. Februar 1920.