Die diebische Elster (1987)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDie diebische Elster
OriginaltitelBurglar
ProduktionslandUSA, Kanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1987
Länge100 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieHugh Wilson
DrehbuchJeph Loeb
Matthew Weisman
Hugh Wilson
ProduktionMichael Hirsh
Tom Jacobson
Kevin McCormick
MusikSylvester Levay
KameraWilliam A. Fraker
SchnittFredric Steinkamp
William Steinkamp
Besetzung

Die diebische Elster (Burglar) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Hugh Wilson aus dem Jahr 1987. Die Handlung beruht auf dem Roman „The Burglar in The Closet“ von Lawrence Block aus dem Jahr 1978.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernice Rhodenbarr ist eine professionelle Diebin, die als Tarnung einen Buchladen betreibt. Sie ist mit Carl Hefler befreundet, der Hunde abrichtet.

Ein Polizist verfügt über Beweise, die Rhodenbarr belasten, und fordert von ihr 20.000 US-Dollar. Das zwingt sie zu einem weiteren Einbruch, bei dem sie eine Leiche entdeckt.

Die Kollegen des korrupten Polizisten, Todras und Nyswander, fordern, dass Rhodenbarr als Mordverdächtige der Polizei ausgeliefert wird. Diese flieht auf einem gestohlenen Polizeimotorrad. Nach einer Verfolgungsjagd durch die Straßen von San Francisco entkommt sie.

Rhodenbarr findet heraus, dass den Mord ein Anwalt beging, der in den getöteten Mann verliebt und eifersüchtig war. Sie verabredet mit dem Mörder ein Treffen. Der Polizist nimmt das Gespräch heimlich auf. Der Anwalt flieht; Rhodenbarr, der Polizist und Hefler verfolgen ihn. Rhodenbarr überwältigt den Mann nach einem Zweikampf.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 20. März 1987, der Film sei „gedankenlos“ und „unglücklich“. Whoopi Goldberg sei auf die falsche Weise gezeigt, ihre Rolle hätte ein Mann spielen können.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei „unterhaltsam“. Die Handlung sei „simpel gestrickt“, die Darstellung von Whoopi Goldberg sei „virtuos“.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in San Francisco gedreht.[3] Er spielte in den Kinos der USA ca. 16,3 Millionen US-Dollar ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. Die diebische Elster. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 2. März 2017.
  3. Drehorte für Burglar
  4. Business Data for Burglar