Die dritte Dimension

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die dritte Dimension
Originaltitel Le Couteau dans la plaie
Produktionsland Frankreich,
Italien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1962
Länge 110 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Anatole Litvak
Drehbuch Peter Viertel,
Hugh Wheeler
Musik Mikis Theodorakis
Kamera Henri Alekan
Schnitt Bert Bates
Besetzung

Die dritte Dimension (Originaltitel: Le Couteau dans la plaie) ist ein französisch-italienischer Thriller der Nouvelle Vague von Anatole Litvak aus dem Jahr 1962.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die attraktive Lisa führt eine unglückliche Ehe mit dem krankhaft eifersüchtigen und gewalttätigen Robert. Als dieser auf einer Geschäftsreise mit dem Flugzeug abstürzt und gemeldet wird, es gebe keine Überlebenden, scheinen sich die Probleme der lebenshungrigen jungen Frau auf tragische Weise von selbst zu lösen. Umso größer ist der Schock für sie, als Robert kurze Zeit später wieder auftaucht. Er will, dass Lisa für ihn seine stattliche Lebensversicherung abkassiert und ihm übergibt. Dafür verspricht er ihr, sich zukünftig aus ihrem Leben herauszuhalten. Lisa willigt ein und sucht, während sie den Betrug vorbereitet, die Nähe zum gutherzigen Journalisten David Barnes, dem sie sich zwar nicht offenbart, der jedoch ahnt, was vor sich geht. Bei der Geldübergabe will Robert nichts mehr von seinem Versprechen wissen und will Lisa zwingen, bei ihm zu bleiben. Die verzweifelte Lisa trifft eine fatale Entscheidung.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein intelligent inszenierter, emotionsreicher Kriminalreißer.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„Trotz der Starbesetzung überzeugt Anatole Litvaks Thriller nur ansatzweise, denn er funktioniert nur auf emotionaler Ebene. Schaltet man die Logik ein, ist man hier schnell verloren. Überzeugend allerdings sind die schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller: Anthony Perkins, der zwei Jahre zuvor mit Psycho über Nacht zum Star avancierte, spielt den diabolischen Ehemann, Sophia Loren ist die malträtierte Ehefrau.“

Prisma[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die dritte Dimension. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 29. April 2017.
  2. Die dritte Dimension auf prisma.de